Im Rahmen der Neugestaltung

Planken: Altglascontainer sollen im Untergrund verschwinden

+
So sieht der Einwurf der unterirdischen Glascontainer in Heidelberg aus.

Mannheim-Innenstadt - Im Rahmen der Neugestaltung der Planken werden im Bereich O7 unterirdische Altglascontainer in den Boden eingelassen:

Um Platz für diese neuen Behälter zu schaffen, verlegt die MVV an dieser Stelle Gas- und Wasserleitungen neu. Die einwöchigen Arbeiten im rund 15 Meter langen Bereich zwischen Kunststraße und der „Starbucks“-Filiale sind für den Zeitraum vom 27. März bis zum 3. April vorgesehen. 

Da die Leitungen bis in die Kunststraße hineinreichen, werden während der gesamten Zeit die beiden Linksabbiegerspuren nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung stehen. Die Geradeaus- und die Rechtsabbiegerspur bleiben während der Arbeiten frei befahrbar. Um mögliche Verkehrsbeeinträchtigungen zu reduzieren, wird während der Bauzeit eine Umleitungsstrecke für die Linksabbieger angeboten. Diese ist ausgeschildert und führt den Verkehr von der Kunststraße kommend am Paradeplatz auf die Kurpfalz- und dann auf die Bismarckstraße.

Die Vorteile der unterirdischen Container

Die Einwurfsäulen der sogenannten ‚Unterflur‘-Container sind kleiner und auch ästhetischer als die herkömmlichen Altglascontainer. Sie sollen Platz sparen und sind durch die geringe Einwurfhöhe auch barrierefrei. 

pm/kab

Fotos: 19-Jähriger rast in Haltestelle 

Fotos: 19-Jähriger rast in Haltestelle 

Kommentare