Ballspiel wird zum Verhängnis

Brutaler Angriff am Paradeplatz: Mann durch Tritte gegen Kopf verletzt

Das Mannheimer Stadthaus beleuchtet bei Nacht. Im Kasten: Polizei-Blaulicht.
+
Brutaler Angriff auf 44-Jährigen am Paradeplatz in Mannheim (Fotomontage/Archivbild).

Mannheim-Innenstadt – Ohne Vorwarnung wird ein Mann (44) am Paradeplatz von hinten niedergestreckt und brutal misshandelt. Die Polizei kann anschließend einen Verdächtigen (23) stellen.

  • Mannheim: Ein Gruppe von vier jungen Leuten trifft auf einen 44-jährigen Mann und seinen Begleiter
  • Aus harmlosen Ballspiel am Paradeplatz entwickelt sich ein brutaler Übergriff.
  • Mann wird durch Tritte gegen den Kopf verletzt.

Nachdem in der Nacht von Montag auf Dienstag (11. August) im Mannheimer Stadtteil Sandhofen drei alkoholisierte Jugendliche, darunter zwei Minderjährige, ausfallen und gewalttätig gegenüber Polizisten geworden sind, wird an anderer Stelle ein 44-jähriger „grundlos zusammengeschlagen“. Der Mann soll sich mit einem Begleiter gegen 2:30 Uhr am Paradeplatz aufgehalten haben, als ihnen eine Gruppe von vier Personen aus Richtung Marktplatz entgegenkommt.

Mannheim: Harmloses Ballspiel wird einem Mann zum Verhängnis

Die Gruppe bestehend aus drei Männern und einer Frau spielen sich dabei fortlaufend einen Basketball gegenseitig zu. Das Opfer habe sich dann kurze Zeit am Spiel beteiligt, als ihm unvermittelt ein 23-jähriger Mann in den Rücken springt und ihm auf dem Boden liegend mehrfach mit dem Fuß gegen den Kopf tritt.

Personen aus der Gruppe sollen dann den 23-Jährigen von seinem Opfer weggezogen haben und schließlich Richtung Schloss davon gelaufen sein.

Mannheim: Polizei stellt verdächtige Personen und nimmt einen jungen Mann fest


Nach Angaben der Polizei soll der 44-jährige Geschädigte deutlich alkoholisiert gewesen sein: Ein Alkoholtest hat einen Wert von fast 2 Promille ergeben. Durch die Tritte und Schläge erleidet er Hämatome und Hautabschürfungen im Gesicht sowie eine Schürfwunde an der Wade. Dennoch lehnt der medizinische Versorgung vor Ort ab.


Wenig später können in den M-Quadraten drei Männer, die einen Basketball mit sich führen angetroffen und kontrolliert werden. Dabei stellt sich heraus, dass es sich um die Gruppe um den 23-Jährigen Angreifer handelt.

Daraufhin wird er vorläufig festgenommen und zum Polizeirevier Mannheim-Innenstadt gebracht. Ein Alkoholtest hat einen Wert von rund 0,6 Promille ergeben. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wird er wieder auf freien Fuß entlassen. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Einige Tage später ereignet sich in Trier ein rassistischer Angriff auf einem Fußballplatz. Wieder sind die Täter jung und greifen scheinbar grundlos an.

Im September 2020 wird bei einem Juwelier in den Quadraten eingebrochen. Der Täter flüchtet mit Beute „im fünfstelligen Bereich“.

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare