Bis zu 200 Euro Strafe für Müllsünder

Mit dem Ordnungsamt unterwegs auf den Planken: So werden die saftigen Bußgelder durchgesetzt! 

+
Unterwegs auf den neuen Planken: Der Besondere Ordnungsdienst in Mannheim

Mannheim-Innenstadt - Damit es auf den neuen Planken sauber bleibt, ist das Ordnungsamt regelmäßig unterwegs. Wir haben die Ordnungshüter begleitet: 

Seit dem 8. April erstrahlen die neu eröffneten Mannheimer Planken nach den Sanierungsarbeiten in neuem Glanz. Damit das auch lange so bleibt, sind Markus Götz und Maik Weickert vom sogenannten Besonderen Ordnungsdienst (BOD) in den Quadraten unterwegs. Die beiden Ordnungshüter laufen mehrmals die Woche durch die Mannheimer Innenstadt, um sie sicher und sauber zu halten. 

Das Ordnungsamt auf den Planken - erhöhte Bußgelder für Müll!

Als wir die beiden Ordnungshüter am Montag bei ihrer täglichen Arbeit begleiten, wird eines schnell klar: Maik Weickert und Markus Götz, die seit über fünf Jahren beim Ordnungsdienst sind, kennen Mannheim ganz genau und wissen, auf was und vor allem auf wen sie achten müssen. 

Die beiden laufen ganz unauffällig in Zivil durch die Quadrate und beobachten dabei die Passanten mit wachsamen Augen. Viel Worte braucht es bei dem eingespielten Team nicht – ein Kopfnicken zu einer bestimmten Person, ein Satz und die beiden machen sich sofort an die Arbeit. Noch während sie ihren Polizeiausweis zücken, „kreisen" sie die Zielperson ein und sprechen sie an. 

Durch die Plankenerneuerung gibt es vor allem eine große Änderung, die auch die Passanten betrifft: Für Müll, Kaugummi und Zigaretten, die nicht entsprechend entsorgt werden, drohen Bußgelder bis zu 200 Euro!

Kontrollen auf den Planken - Ordnungsamt verteilt teure Bußgelder

Lang braucht es bei unserem Kontrollgang nicht, bis die beiden Beamten auf den neu eröffneten Planken auf eine Frau aufmerksam werden. Der Hund mit Maulkorb, den sie an der Leine führt, braucht bestimmte Papiere. Diese kann die Passantin vorweisen. Von Weickert gibt es dafür für die Hundehalterin noch wertvolle Tipps zum Tierschutz. 

Unterwegs auf den neuen Planken: Der Besondere Ordnungsdienst in Mannheim

Nur ein paar Meter weiter entdecken Götz und Weickert den nächsten Fall: Zwei Mädchen laufen auf die andere Straßenseite und eine der beiden stellt – scheinbar unbemerkt – eine leere Dönerbox an einem Baum auf den Planken ab. Doch den geschulten Augen der Ordnungshüter entgeht nichts! Sie fangen das Mädchen ab und stellen es zur Rede. Der Schock sitzt tief: Hätte sie ihren Müll lieber in den wenige Meter entfernten Papierkorb entsorgt, würde das Ganze nun kein teures Nachspiel nach sich ziehen. 

Jugendschutz und Müllentsorgung - Mannheimer Ordnungsdienst auf den Planken

Doch nicht nur der Müll ist ein wichtiges Thema auf den Planken - die Ordnungshüter kümmern sich auch um den Jugendschutz. An einer Haltestelle entdecken Weickert und Götz eine Gruppe von Jugendlichen. Ein junges Mädchen zieht an einer Zigarette. Eine kurzer Ausweis-Check bestätigt die Vermutung, dass sie noch nicht volljährig ist. Ihr bleibt nun nichts anderes übrig, als ihre Kippe auszumachen und ihre restlichen Zigaretten den Beamten zu geben. „Entweder wir werden sie nun wegschmeißen, oder wir beschlagnahmen sie und ihre Eltern können sie auf dem Revier abholen“, erklärt Weickert. Das Mädchen entscheidet sich für die erste Option – erfahren werden ihre Erziehungsberechtigte von ihrem Verhalten aber durch einen Brief. „Wir werden ganz häufig gefragt, wann die Post denn im Briefkasten landet“, verrät Weickert. „Oft, damit der Brief davor abgefangen werden kann... tja, wir kennen unsere Pappenheimer halt!“, lacht er. 

Die Stadt Mannheim möchte nun verstärkt auf Sauberkeit achten, die Sache jedes einzelnen Bürgers ist.

Zigarette auf dem Boden - 100 Euro Strafe auf den Planken

Dass die beiden Ordnungshüter bereits viele Gesichter in der Mannheimer Innenstadt kennen, wird schnell klar, während wir durch die Straßen laufen. Doch auch die beiden sind keine Unbekannten für die Mannheimer: „Die Frau dort hat uns erkannt“, erzählt Götz und winkt ihr zu. Doch auch wenn die beiden durch ihre regelmäßigen Kontrollen auffallen - nicht jeder erkennt die beiden, erst recht nicht in Zivil. Ein Mitarbeiter eines anliegenden Ladens auf den Mannheimer Planken raucht eine Zigarette – der nächste Verdächtige für Weickert und Götz! Und mal wieder liegen sie richtig - Kippe aus, Stummel auf das Pflaster geworfen. 

Kampf gegen den Müll: Ordnungsamt verteilt hohe Strafen

Durch die neue Bußgelderhöhung erwarten den Mann nun knapp 100 Euro Strafe. „Gerade erst vor kurzem hat mir eine Bekannte davon erzählt und gesagt, dass ich das nicht machen soll...“, erzählt er und lacht. „Aber ich nehm‘ das sportlich - zeigt mir ja wieder, dass ich aufhören soll mit der Raucherei!“ Auch eine weitere Frau, die beim Wegwerfen von ihrer Kippe erwischt wird, muss nun zahlen. „Ich hab' halt einfach nicht dran gedacht... Wird mir in Zukunft aber sicher nicht mehr passieren!“, gibt sie zu.

Oft gelesen: C&A wegen Umbau geschlossen: Jetzt steht der Eröffnungstermin fest!

Beleidigungen und Diskussionen - der Alltag eines Ordnungshüters

Doch nicht jeder sieht seinen Fehler ein. Geschieht das Vergehen mit Vorsatz und die Erwischten wollen ihren Müll nicht aufheben, verdoppelt sich die Strafe auf 200 Euro. Manchmal versuchen die Mannheimer auch, mit Markus Götz und Maik Weickert zu diskutieren. „Wären wir nicht gekommen, würde dieser Zigarettenstummel weiter hier liegen“, antworten die beidem einem widersprechenden Mann und bleiben hart: Wer ein Vergehen begeht, muss dafür blechen! Insgesamt 10 Personen kassieren am Montagnachmittag innerhalb von zweieinhalb Stunden eine Anzeige. 

Feierliche Planken-Eröffnung: So bunt geht's in der Mannheimer Innenstadt zu!

„Uns geht es nicht darum, möglichst viel Geld zu kassieren“, meint Markus Weickert. „Wir wollen die Mannheimer Planken einfach sicher und sauber halten.“ Ganz harmlos ist der Job allerdings nicht. „Aber wer hier arbeitet, der weiß das auch!“ Auch wenn es meistens friedlich zugeht, müssen sich die Ordnungshüter doch einiges gefallen lassen. „Beleidigungen, Mittelfinger... das steht auf der Tagesordnung! Auf einer Streife sind ein Kollege und ich auch schon böse attackiert worden“, erinnert sich der 37-jährige Weickert. 

Ordnungsamt kontrolliert auf den neuen Planken

Neben den Kontrollen haben die Ordnungshüter auch ein Auge auf Wohnungslose und Menschen mit Suchtproblemen, die sich in der Stadt aufhalten. Die beiden kennen die bekannten Gesichter meist mit Namen und bemerken sofort, wenn jemand „Neues“ da ist. „Der Paradeplatz ist kein Ort zum Rausch ausschlafen. Wir geben Betroffenen gerne auch Adressen, wo sie neue Kleidung und Essen bekommen und einen Schlafplatz haben können!“, sagt Götz.

Die Mitarbeiter des Besonderen Ordnungsdiensts haben alle Hände voll zu tun: „Wir sind keine Politessen, die nur Strafzettel an Falschparker verteilen!“, stellen die beiden klar. „Klar, das machen wir auch, aber unsere Aufgaben sind noch so viel mehr!“ Durch die regelmäßigen Kontrollen hoffen Mark Weickert und Markus Götz, dass sich die erhöhten Bußgelder in der Quadratestadt schnell rumsprechen und einprägen – für ein sauberes und sicheres Mannheim!

cet

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare