Versuchter Totschlag und Körperverletzung

Nach Streit im Jungbusch: Anklage gegen Messerstecher (31)

+
Polizeieinsatz im Jungbusch. (Symbolbild)

Mannheim-Innenstadt - Nach der schrecklichen Tat vom 23. Dezember, bei der ein 31-Jähriger auf einen 40-Jährigen einsticht, erhebt die Staatsanwaltschaft Anklage:

In der Nacht vom 23. Dezember 2017 eskaliert gegen 2:00 Uhr ein Streit in einer Wohnung im Jungbusch: Ein 31-Jähriger sticht mindestens fünfmal in den Oberkörper eines 40-jährigen Mannes. Dabei verletzt er ihn lebensgefährlich. 

Der Geschädigte wird noch am selben Tag operiert. Zusätzlich muss er sich zu einem weiteren Zeitpunkt einer zweiten Operation unterziehen. Mittlerweile ist der Verletzte aus dem Krankenhaus entlassen. 

Angeschuldigter bestreitet Tatvorwurf

Am 29. Dezember nimmt die Polizei den Täter fest. Dieser befindet sich seitdem in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft Mannheim erhebt am Mittwoch (11. April) Anklage wegen Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung

Der 31-Jährige streitet die erhobenen Vorwürfe ab und gibt an, aus Selbstverteidigung gehandelt zu haben. 

pol/ls

Kommentare