Klassische Hochräder und futuristische Gefährte

Die Innenstadt hat ein ‚Rad‘ ab: ‚Monnem Bike‘ in den Planken 

+
Groß und Klein kommen bei ‚Monnem Bike‘ voll auf ihre Kosten.

Mannheim-Innenstadt - Bereits 2017 war ‚Monnem Bike‘ ein großer Erfolg. Grund genug, das Fest zu ehren von Karl Drais und der Erfindung des Laufrads auch in diesem Jahr zu feiern:

Zahlreiche Besucher kommen am Samstag (16.Juni) zu den Arealen Kunststraße von N1 bis N6, zu den Kapuzinerplanken, dem Quartier Q6 Q7 und der verlängerten Jungbuschstraße. Grund dafür ist das Fest ‚Monnem Bike‘, welches im Jahr 2017 zum ersten Mal gefeiert wird. Damals feiert das Laufrad von Karl Drais 200. Geburtstag.

Dem Publikum wird bei der diesjährigen ‚Monnem Bike‘ Veranstaltung bei bestem Wetter viel geboten. So kann man sich auf einem Parcours im Fahren eines E-Bikes üben: „Eine gute Möglichkeit, um mit wenig Kraftaufwand größere Strecken zurückzulegen“, sagt Mark aus Mannheim.

Zahlreiche Besucher bei ‚Monnem Bike‘

Auf der Kunststraße, am Eingang zum Paradeplatz, können die Besucher versuchen Hochrad zu fahren – natürlich mit Anleitung und Hilfestellung. Vor allem Gleichgewicht ist beim Fahren eines Hochrads von Nöten. „Das ist gar nicht so leicht, vor allem weil die Pedalen vorne sind“, sagt Matthias aus Mannheim. 

Attraktionen und gutes Essen

Das weitere Angebot ist reichhaltig: verschiedene Anbieter präsentieren die neuesten Innovationen rund ums Rad. Beim Radcheck können die Besucher ihren Drahtesel kostenlos durchchecken lassen- ein gern angenommenes Angebot. In Henry’s ‚Dreiradzirkus‘ dürfen vor allem die kleinen Besucher zu Artisten werden und sich im Teller jonglieren ausprobieren. 

Auch kulinarisch wird dem Besucher von veganem ‚Seitan Döner‘ über Smoothies alles geboten, was Herz und  Magen begehren. Wer einmal eine Pause braucht, den laden mehrere Chillout-Zonen mit frisch verlegtem Gras und Sonnenstühlen zum Verweilen ein. 

‚Bike Babes‘ und Gesang

Plötzlich ertönt Musik, wie aus einem Superheldenfilm. Schon fahren sie um die Kurve: die sogenannten ‚Bike Babes‘. Während die eine das außergewöhnliche Gefährt mit Pedalen bewegt, fliegt die andere scheinbar über dem Gefährt – wie Superman! Dann steigen die in lila gekleideten Frauen von ihrem Gefährt ab und beschenken die umstehenden Kinder mit Superheldenmasken. 

Impressionen von 2017:

Impressionen vom Drahtesel-Wettbewerb bei ‚Monnem Bike‘

Die sechs Holländer vom ‚Fietsorkest‘ aus dem niederländischen Eindhoven waren auch dieses Jahr ein Publikumsmagnet. Mit ihrem Sechs- Personen- Tandem radeln sie abwechselnd um die Kapuzinerplanken und die Jungbuschstraße und sorgen mit ihrer fröhlichen Musik und lustigen Einlagen für viel Vergnügen unter den Besuchern. Der 70-jährige Richard kommt sogar extra für das ‚Fietsorkest‘ zu der Veranstaltung, weil sie ihn schon im letzten Jahr so amüsiert haben. 

Viele zufriedene Besucher

Die Stadtbibliothek Mannheim ist mit ihrer fahrbaren Bibliothek „FaBio“ vor Ort. Hier können die Besucher, wenn sie ihren Ausweis dabei haben, sogar gleich Bücher ausleihen. Das Angebot werde sehr gut angenommen, meint Stephanie Mayer von der Bibliothek. 

Jennifer aus Mannheim und Danijela aus Dossenheim gefällt die Veranstaltung ‚Monnem Bike‘ in diesem Jahr sehr gut: „Besonders cool finde ich die zahlreichen Stationen, die zum Mitmachen einladen. Wie der Hügelparcour, auf dem zahlreiche Kinder mit Zweirädern ihre Kreise ziehen. Oder dem Hochradfahren unter Anleitung“, sagt Jennifer. Aber auch das musikalische Sechsertandem habe die beiden begeistert, ergänzt Danijela. Denn die Kombination von Musik und Radfahren haben sie in dieser Weise noch nie gesehen.

til

Mehr zum Thema

Kommentare