Fehlende Spendengelder

Steht der Nachtwandel 2017 wieder auf der Kippe?

+
Steht der Nachtwandel 2017 auf der Kippe?

Mannheim-Innenstadt - Die Mannheimer müssen jetzt stark sein, denn die Zukunft des Nachtwandels ist doch noch nicht so sicher, wie erwartet. Es fehlen mehrere tausend Euro:

+++UPDATE 13. Oktober: Obwohl noch Geld fehlt: Nachtwandel 2017 findet statt! +++

Anfang Juni wurde endlich das bestätigt, worauf viele Mannheimer sehnsüchtig gewartet haben: Grünes Licht für den Nachtwandel. Doch wie sich jetzt herausstellt, ist er noch gar nicht sicher! 

Nachdem das Event 2016 abgesagt werden musste, war lange nicht klar, ob das Kulturfest überhaupt wieder stattfinden kann. Doch durch die Umstrukturierungen in Sachen Finanzierung und Aufbau können nun die Sicherheitsanforderungen und der Umgang mit den steigenden Besucherzahlen gewährleistet werden. Die beliebte Veranstaltung im „Busch“, die sich bewusst vom ‚Stadtfestcharakter`abheben will, ist mit den Jahren schnell gewachsen. Am Anfang seien es noch rund 4.000 Menschen gewesen, im letzten Jahr 30.000. Das ist auch mit der Grund warum die Veranstalter jetzt zusätzlich auf Crowdfunding setzen.

Jungbusch-Fieber: Nachtwandel 2015!

„Insbesondere die gestiegenen Sicherheitsanforderungen einer Veranstaltung in dieser Größenordnung lassen die Kosten in die Höhe schnellen. So sind vor allem die Kosten für Straßenabsperrungen, Sicherheitskräfte, mobile sanitäre Anlagen, Materialkosten sowie die Reinigung des Stadtteils im Anschluss in den letzten Jahren immer weiter angewachsen. Als rein gemeinnütziges Kulturprojekt erwirtschaftet der Nachtwandel keinerlei Gewinn. Deshalb brauchen wir Eure Unterstützung, um 10.000 Euro zusammenzubekommen., heisst es auf der Crowdfunding-Seite zum Erhalt des Nachtwandels.

Kein dramatischer Ausfall von Geldern  

Wie uns Michael Scheuermann vom Trägerverein Gemeinschaftszentrum erklärt, gab es keinen dramatischen Ausfall in Sachen der Finanzierung, jedoch sei der Nachtwandel nur auf mehreren Säulen zu tragen. Zum einen hätten sich die Gastronomen schon im Vorhinein dazu verpflichtet Solidaritätsabgaben zu leisten – diese beliefen sich insgesamt auf etwa 10.000 Euro. „Ich bin optimistisch, dass sich diese Summe noch verdoppeln wird.“, so Scheuermann. 

Zum anderen hätte das Dezernat für Kultur und Wirtschaft 18.000 Euro für den Nachtwandel zugesichert. Die andere Säule der Finanzierung wäre die Aktion „Spende statt Eintritt“.

Auf Eintritt wird auch in diesem Jahr verzichtet um den offenen Charakter des Festes nicht zu verändern. „Es ist ja auch kein klassisches Veranstaltungsgelände, das man einfach so absperren kann“, so Scheuermann. „Das würde allem für was der Nachtwandel steht zuwiderlaufen.“, ergänzt er. 

Deswegen kann jeder dem der Nachtwandel am Herzen liegt einen Button kaufen und diesen an seine Kleidung anbringen. Eine andere Möglichkeit den Nachtwandel zu unterstützen, sei das Becherpfand zu spenden. Für den Nachtwandel gibt es jedes Jahr ein eigens designten Becher in dem Getränke im Jungbusch ausgeschenkt werden dürfen. Wer auf die Rückgabe seines Pfands verzichtet, kann den Becher in eine Spendenbox legen und so dabei helfen auch den nächsten Nachtwandel zu sichern. 

Eine weitere Finanzierungssäule sei die Crowd-Funding-Kampagne mit der zusätzlich Geld erwirtschaftet werden soll. „Es ist für uns ein wichtiges Signal, ob der Nachtwandel auch den Besuchern am Herzen liegt und ihnen etwas wert ist. Wir brauchen das Zeichen, aber auch die Einnahmen.“, so Scheuermann.

Kassensturz: Wird das Geld reichen? 

Ein postives Signal ist für Scheuermann, dass mittlerweile (Stand 26. September) schon das halbe Crowd-Funding-Ziel erreicht wurde. Doch er sagt auch ganz klar: „Der Nachtwandel kann nur stattfinden, wenn die Finanzierung in allen Bereichen gesichert ist. In zwei Wochen treffen wir und mit der Stadt und machen einen Kassensturz. Dann werden wir sehen ob das Geld reicht.“ 

Hoffen wir, dass der Nachtwandel 2017 wieder stattfinden kann und so wieder zeigt, wieviel Kultur im ‚Busch‘ steckt!  

>>> Hier kannst Du für den Erhalt des Nachtwandels spenden! Aktuell (26. September) fehlen noch 4.410 Euro!

jol/kp

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.