In Psychiatrie eingeliefert 

Außer Kontrolle: Mann (20) schlägt Mutter und verletzt Polizisten! 

+
Aus dem Nichts: 20-Jähriger schlägt Mutter und widersetzt sich der Polizei. (Symbolfoto)

Mannheim-Innenstadt - Es ist später Dienstagabend, als ein 20-Jähriger seiner Mutter ins Gesicht schlägt. Sie erstattet Anzeige. Doch das lässt sich der Schläger nicht gefallen! 

Am Dienstagabend (30. Oktober) schlägt ein junger Mann seiner Mutter gegen 22:30 Uhr ins Gesicht. Die 55-Jährige erstattet daraufhin Anzeige beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt. Beamte fahren an den Ort des Geschehens. Den 20-jährigen Schläger treffen sie nicht an, er hat die Wohnung bereits verlassen. Zu späterer Stunde begleiten Polizisten die Mutter erneut zu ihrer Wohnung in den K-Quadraten. Nicht, dass der junge Mann erneut auf seine Mutter losgeht! Und tatsächlich ist der 20-Jährige jetzt daheim.

Fäuste, Tritte, Psychiatrie

Umgehend werden ihm die Wohnungsschlüssel abgenommen. Zudem wollen die Beamten ihn aus der Wohnung verweisen – gemäß dem Leitsatz: „Wer schlägt, der geht!“ So einfach will sich der 20-Jährige aber nicht aus seinem zu Hause schmeißen lassen. 

Mit Tritten und Faustschlägen geht er auf die Beamten los. Nur mit körperlicher Gewalt kann er letztlich überwältigt werden. Dabei werden sogar zwei Polizisten verletzt. Am Ende wird der Wildgewordene mit vielen Bemühungen festgenommen und sogar in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Auf ihn kommt nun eine Strafanzeige wegen Körperverletzung und Widerstands gegen Polizeibeamte zu.  

pol/chh

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare