Ein Herz für Bedürftige

„Mannheimer Wichtel“ beschenken Obdachlose

+
Die "Mannheimer Wichtel" verteilen Spenden an Obdachlose in der Innenstadt.

Mannheim-Innenstadt – Die „Mannheimer Wichtel“ sind wieder in der Stadt unterwegs. Wir haben Stephanie Dewald und ihre Crew beim Verteilen der Spenden an Obdachlose begleitet.

Wir treffen die vier ehrenamtlichen „Wichtel“ um Stephanie Dewald (31) am Samstagmittag am Paradeplatz. Der Bollerwagen ist bis zum Anschlag gefüllt mit Isomatten, Kleidung, Schokolade und Hygieneartikeln. Die „Wichtel“ begrüßen uns mit einem herzlichen Lächeln – dann geht es los. 

„Mannheimer Wichtel“ auf Tour in der Innenstadt

Die Mission lautet: Ausschau nach Bedürftigen in der Innenstadt halten, fragen, was sie benötigen und ein Strahlen auf ihre Gesichter zaubern. Zuerst fallen uns zwei Männer auf einer Bank neben dem Märchenwald auf. Sie haben nicht viel bei sich, tragen nur dünne Jacken und Hosen und keinen Schal.

Die Wichtel verteilen dicke Jeanshosen, Pullover und Winteraccessoires. „Darf ich auch einen Adventskalender haben?“, fragt einer der Obdachlosen. Stephanie Dewald gibt ihm und seinem Kumpel einen Schoko-Adventskalender – die Augen der beiden strahlen. Sie bedanken sich mehrfach und wünschen der Gruppe eine „Schöne Weihnacht“.

Weiter geht die Tour entlang der Planken. Wenig später treffen wir auf eine obdachlose Frau mit ihrem Hund. Sie wünscht sich nur einen Schal – „sonst habe ich alles“, erklärt sie uns. Vor einem Schmuckgeschäft treffen wir auf eine weitere Frau. Sie ist ebenfalls nicht gut für den Winter gerüstet. Die Wichtel geben ihr etwas zu Essen, eine Isomatte und einen Schlafsack – und wieder hören wir ein herzliches „Danke“ für Kleinigkeiten, die für viele selbstverständlich sind. 

>>> „Mannheimer Wichtel“ beschenken Kinder und Obdachlose!

Vor dem Schmuckladen fallen uns die Blicke der Passanten auf. „Das machen die sowieso nur zu Weihnachten“, sagt eine Frau beim Vorbeigehen zu ihrem Mann. Doch so ist es ganz und gar nicht: In einer schwierigen Lebenssituation hat Stephanie Dewald im Oktober 2015 zusammen mit ihren Freundinnen Vanessa und Heidi die „Mannheimer Wichtel“ gegründet. Seitdem ist schon viel passiert: Die Wichtel haben in der kurzen Zeit ihres Bestehens schon viele Aktionen durchgeführt – sei es Kinder aus bedürftigen Familien einen Kinobesuch zu ermöglichen oder eben Spenden an Obdachlose zu verteilen. Die Spenden für diese Aktionen kommen meist von Privatpersonen. „Auch Firmen würden uns gerne etwas spenden, da wir aber im Moment noch kein richtiger Verein sind, tun sie sich damit schwer“. 

Weiter geht die Tour: Am Ende der Planken treffen wir auf eine schwangere Obdachlose, die auf dem blanken Straßenboden sitzt. Die Wichtel versorgen die Frau mit allem, was Wärme gibt, damit sie und ihr Ungeborenes sicher durch den Winter kommen. Die Verteil-Aktion endet am Bahnhof – der Bollerwagen ist leer, die „Wichtel“ haben heute viele Bedürftige ein bisschen glücklicher gemacht. 

Wie Stephanie Dewald es treffend formuliert: „Wir können nicht die ganze Welt verändern, aber sie zumindest, im Rahmen unserer Möglichkeiten, für andere Menschen ein wenig schöner machen...“

Die Aktion im letzten Jahr:

Auf Tour mit den „Mannheimer Wichteln"

eep 

Mehr zum Thema

Fotos: Tödlicher Straßenbahn-Unfall in Waldstraße!

Fotos: Tödlicher Straßenbahn-Unfall in Waldstraße!

Fotos: Mazda in Flammen: Wieder Brandstiftung in Neckarau

Fotos: Mazda in Flammen: Wieder Brandstiftung in Neckarau

Fotos: Crash an Kreuzung: BMW-Fahrer im Krankenhaus

Fotos: Crash an Kreuzung: BMW-Fahrer im Krankenhaus

Kommentare