Kaiserring vorübergehend voll gesperrt

21 Verletzte nach Straßenbahn-Unfall in Innenstadt!

+
Bei einem Auffahrunfall zwischen zwei Straßenbahnen an der Haltestelle Kunsthalle werden mehrere Fahrgäste verletzt.

Mannheim-Innenstadt - Am Donnerstagmorgen (9. August) kommt es an der Haltestelle Kunsthalle zu einem Crash zwischen zwei Straßenbahnen – über 20 Fahrgäste werden dabei verletzt.

Update 10. August 2018: Um der Unfallursache auf den Grund zu gehen, werten die Ermittler derzeit das Kurzwegeregistriergerät (kurz: KWG) aus. 

Das Gerät zeichnet, ähnlich wie eine Blackbox im Flugzeug, alle technischen Daten wie Bremsvorgänge und Geschwindigkeiten auf. Sprecher der rnv, René Weintz, hat jedoch jetzt schon eine Vermutung, was den Straßenbahn-Unfall verursacht hat.  

Was ist passiert? 

Am Donnerstagmorgen befinden sich rund ein Dutzend Rettungswagen in Höhe der Haltestelle Kunsthalle im Einsatz, die Strecke zwischen Kaiserring und der Haltestelle Tattersaal muss in Richtung Hauptbahnhof vorübergehend voll gesperrt werden.

Gegen 6 Uhr kracht aus noch unbekannten Gründen eine Straßenbahn der Linie 5 gegen einen vorausfahrenden Expresszug (Linie 7). In dem vorderen Fahrzeug befinden sich keine Fahrgäste, sondern ‚nur‘ der Fahrer und fünf Fahrkahrten-Kontrolleure der rnv.

Straßenbahn-Crash in Innenstadt: Über 20 Verletzte, 200.000 Euro Schaden

Wie Feuerwehr und Polizei mitteilen, werden dabei mehr als 20 Fahrgäste verletzt – zwei von ihnen offenbar schwer. Bei den Verletzungen handelt es sich in erster Linie um Prellungen und Schnittwunden. 

Die Verletzten werden im Anschluss zu weiteren Untersuchungen ins Universitätsklinikum Mannheim, das Theresienkrankenhaus, Diakoniekrankenhaus und ins Klinikum Ludwigshafen eingeliefert.

Der Sachschaden wird auf rund 200.000 Euro geschätzt. Die Unfallursache bleibt weiter unklar.

Rettungsdienst, Katastrophenschutzeinheiten der Stadt und die Feuerwehr versorgen  die Verletzten vor Ort. Ein Notfallseelsorger, der auch körperlich unverletzte Beteiligte betreut, ist nach Angaben der Feuerwehr ebenfalls am Unfallort.

Gegen 9 Uhr ist die Unfallaufnahme durch die Verkehrspolizei abgeschlossen. Die Sperrungen sind wieder aufgehoben.

pol/rob

Kommentare