Street-Art in der Fressgasse

Der Mannheimer Kunstteppich ist fertig!

1 von 48
50 Kinder und Jugendlichen haben Wünsche für die Stadt auf das Pflaster der Fressgasse gebannt.
2 von 48
50 Kinder und Jugendlichen haben Wünsche für die Stadt auf das Pflaster der Fressgasse gebannt. 
3 von 48
50 Kinder und Jugendlichen haben Wünsche für die Stadt auf das Pflaster der Fressgasse gebannt.
4 von 48
50 Kinder und Jugendlichen haben Wünsche für die Stadt auf das Pflaster der Fressgasse gebannt.
5 von 48
50 Kinder und Jugendlichen haben Wünsche für die Stadt auf das Pflaster der Fressgasse gebannt.
6 von 48
50 Kinder und Jugendlichen haben Wünsche für die Stadt auf das Pflaster der Fressgasse gebannt.
7 von 48
50 Kinder und Jugendlichen haben Wünsche für die Stadt auf das Pflaster der Fressgasse gebannt.
8 von 48
50 Kinder und Jugendlichen haben Wünsche für die Stadt auf das Pflaster der Fressgasse gebannt.

Mannheim-Innenstadt – Eine Woche lang haben sich 50 Kinder und Jugendliche bemüht Mannheim ein bisschen schöner und bunter zu machen und ihre Wünsche für die Stadt aufs Pflaster zu bannen.

Und das Ergebnis lässt sich sehen! MANNHEIM24 macht einen Abstecher in die Fressgasse und schaut sich das fertige 300 Meter lange Kunstwerk an. Was halten die Mannheimer eigentlich vom Kunstteppich? Die meisten halten beim Gehen den Blick gesenkt und laufen betont langsamer als sonst.

Ein kleiner Junge gibt drauf acht, nur auf die nicht bemalten Zwischenräume zu treten. Seine Mutter Juliane (34) meint: „Also ich finde, dass das eine tolle Aktion ist!“ Der kleine Stephan (4) hat ein Motiv entdeckt, welches ihm bekannt vorkommt. Er ist ganz aufgeregt: „Schau mal Mama, da ist ein Poke-Ball!“ 

Auch die etwas älteren Herrschaften sind begeistert: „Schön, dass die Kinder ihre Wünsche aufgeschrieben haben. Mannheim muss wirklich bunter werden. Und mehr Parkplätze wären natürlich auch nicht schlecht!“, lacht Margarete (71).  

Theodor (54) bedauert, dass man das Kunstwerk nur noch den Sommer über bewundern kann. Schon im Herbst werden die Pflastersteine in Zuge von Bauarbeiten ersetzt. „Es ist zwingend notwendig, dass sich Mannheim so offen gegen Rassismus positioniert!“ ist seine Meinung. 

Aylin (19) freut sich, dass so viele Kinder aus verschiedenen Kulturen an dem Projekt mitgearbeitet haben: „Zusammen haben sie etwas so Tolles geschaffen! Das macht Hoffnung für die Zukunft dieses Landes!“

>>>>Fressgasse wird bunt! Street-Art für die gute Sache

kp

Mehr zum Thema

Parkplätze werden zu Mini-Parks

Parkplätze werden zu Mini-Parks

Fotos: Crash an Kreuzung: BMW-Fahrer im Krankenhaus

Fotos: Crash an Kreuzung: BMW-Fahrer im Krankenhaus

Das ist das neue „EinTanzHaus“ in der Trinitatiskirche 

Das ist das neue „EinTanzHaus“ in der Trinitatiskirche 

Kommentare