Positive Bilanz

Testphase beendet: KOD reduziert Innenstadt-Überwachung

Seit November 2014 waren die Teams der Citystreife verstärkt in der Innenstadt unterwegs. Nun ist die Testphase beendet.

Mannheim-Innenstadt – Seit November 2014 ist die neue „Citystreife“ in der Innenstadt unterwegs. Nach der erfolgreichen Testphase soll die Überwachung nun wieder reduziert werden.

Vom 15. November 2014 bis Mitte Mai 2015 war der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) versuchsweise während der Ladenöffnungszeiten von Montags bis Samstags mit vier Sicherheitskräften in der Innenstadt präsent. Die Streifenteams waren überwiegend zu Fuß in den Fußgängerzonen, um den Wasserturm, in der Kunststraße und der Fressgasse unterwegs – jederzeit ansprechbar und allzeit bereit auf Ordnungswidrigkeiten zu reagieren.

Durchschnittlich deutlich über 1.000 Verstöße im Monat musste die KOD-Citystreife in ihrer halbjährigen Testphase verfolgen.

Die Bilanz

„Die KOD Citystreife hat zu einem schnellen und deutlichen Rückgang der Beeinträchtigungen in der Innenstadt geführt: Waren im Dezember noch über 1.400 Maßnahmen wie Verwarnungen, Anzeigen oder Platzverweise nötig, musste im April nur noch 672 mal eingegriffen werden.“, berichtet Erster Bürgermeister und Sicherheitsdezernent Christian Specht (CDU). Damit habe die verstärkte Präsenz des KOD die Verstöße in kürzester Zeit um mehr als die Hälfte reduziert.

Dies bestätigen auch die Gewerbebetreiber und Händler in der City: „Die KOD Citystreife hat bei Sicherheit und Sauberkeit zu einer deutlich spürbaren Verbesserung geführt.“, so Lutz Pauls, erster Vorsitzender der Werbegemeinschaft Mannheim-City e.V.. „Beides ist sehr wichtig für die Aufenthaltsqualität in der Innenstadt.“

Große Personalbelastung

Diese verstärkte Präsenz in der Innenstadt sei, laut Klaus Eberle, Fachbereichsleiter Sicherheit und Ordnung, mit dem vorhandenen Personal auf Dauer nicht zu leisten, ohne KOD-Mitarbeiter aus anderen Stadtteilen abzuziehen.

Da auch aus Bezirken, wie etwa der Neckarstadt-West, zahlreiche Beschwerden der Bürger eingingen, könne die Intensivüberwachung der Innenstadt mit dem aktuellen Personalbestand nicht aufrecht erhalten werden. Es müsse auch ein nachhaltiger Schwerpunkt auf andere Bezirke gesetzt werden.

Um die bisher erreichten Verbesserungen aber zu sichern, würde die frühere Regelüberwachung künftig verstärkt, erklärt Christian Specht.

Das bedeutet: Statt an jedem Tag, wie es im vergangenen halben Jahr der Fall war, wird der KOD ab sofort an jedem zweiten Tag mit vier Mitarbeitern zwischen 9 und 20 Uhr in der Innenstadt unterwegs sein. Eine Entscheidung über einen Ausbau des KOD ist noch nicht getroffen.

>>> Neue Citystreife für die Mannheimer Innenstadt

>>> Überwachung wirkt – Citystreife zieht positive Bilanz

Stadt Mannheim/kab

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach Unfall auf A5: Gaffer filmen – Polizei filmt zurück! 

Nach Unfall auf A5: Gaffer filmen – Polizei filmt zurück! 

Unbekannter zieht vor Straßenbahnfahrerin blank und reibt Penis an Ampelmast

Unbekannter zieht vor Straßenbahnfahrerin blank und reibt Penis an Ampelmast

Guns N' Roses Konzert: SO kommst Du hin – DAS solltest Du beachten!

Guns N' Roses Konzert: SO kommst Du hin – DAS solltest Du beachten!

Crash auf A6: Auto überschlägt sich und rutscht auf Dach über Autobahn!

Crash auf A6: Auto überschlägt sich und rutscht auf Dach über Autobahn!

It‘s (not) so easy: Fast 300 Leute bauen Show für Guns N‘ Roses auf!

It‘s (not) so easy: Fast 300 Leute bauen Show für Guns N‘ Roses auf!

Trares: „Strafe ist komplett unangemessen“ – Verein wehrt sich gegen DFB-Antrag

Trares: „Strafe ist komplett unangemessen“ – Verein wehrt sich gegen DFB-Antrag

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.