Pfui!

Rohes Fleisch, BH‘s, Möbel – Dieser ‚Sperrmüll‘ toppt alles!

+

Mannheim-Innenstadt – Beim Anblick dieser ekelerregenden ‚Müllablagerung‘ vom Wochenende kann man wirklich nur den Kopf schütteln. 

Auf den ersten Blick sieht der Sperrmüll in T6 ganz normal aus, etwas ‚unordentlich‘ vielleicht...

Dieser Müll gehört definitiv in die Tonne – nicht auf die Straße!

Wer sich den Haufen aber genauer ansieht, entdeckt, was dort neben Sessel, Kühlschrank, Sperrholz und Co. noch alles herumliegt. Unrat, der auf dem Sperrmüll rein gar nichts verloren hat!

Ein Kühlschrank, Möbel... Zunächst sieht der Sperrmüll ganz normal aus.

Neben Kleidungsstücken, liegt dort – zwar vakuumverpackt – auch rohes Fleisch auf dem Gehweg, direkt daneben mehrere BH‘s, eine kaputte Teekanne und Hausmüll, der eigentlich in die Tonne gehört!

Stadtverwaltung soll handeln

Bei solchen Bildern ist es nicht verwunderlich, dass sich die Mannheimer SPD-Gemeinderatsfraktion schon seit Längerem dafür engagiert, das Thema ‚wilden Sperrmüll‘ in der Stadt verstärkt anzugehen. Eine neue Einsatzgruppe der Abfallwirtschaft soll her und Verursacher schnell identifiziert und zur Rechenschaft gezogen werden. Auch die Freie Wähler/Mannheimer Liste warf der Stadtverwaltung bereits 2014 eine zu lasche Umgangsweise mit wildem Sperrmüll vor. Ordnungsdezernet Christian Specht appellierte damals an die Bürger, den Kommunalen Ordnungsdienst zu infomieren, wenn sie größere Müllablagerungen entdeckten.

Oft ‚wächst‘ angemeldeter Sperrmüll und entwickelt sich zu einer ‚wilden Müllablagerung‘ wie hier. 

Die Abfallwirtschaft muss sich jedes Jahr mit rund 60 Tonnen ‚wilder Ablagerungen‘ herumschlagen (WIR BERICHTETEN). 

Sperrmüll: 60 Tonnen wilde Ablagerungen

sag

Diese Bilder werden im MANNHEIM24-Kalender zu sehen sein!

Diese Bilder werden im MANNHEIM24-Kalender zu sehen sein!

Fotos: Kunsthalle Mannheim eröffnet feierlich

Fotos: Kunsthalle Mannheim eröffnet feierlich

Feuerteufel unterwegs?: Gartenhaus „In der Aue“ abgebrannt

Feuerteufel unterwegs?: Gartenhaus „In der Aue“ abgebrannt

Kommentare