Duckomenta-Ausstellung ab 13. September

‚ENTlich‘ in Mannheim: Donald Duck erobert Kunstgeschichte!

+
Passt zur Musikstadt Mannheim: Elvis Ducksley in Las Vegas.

Mannheim-Innenstadt – Bei denen quakt's wohl! Die Mona Lisa mit Entenschnabel, Donald Duck als Freiheitsstatue – Am Sonntag startet die größte DUCKOMENTA-Austellung Deutschlands.

Entenhausen-Fans aufgepasst! 

5.000 Jahre ‚angestaubte‘ Kunst- und Kulturgeschichte in einer Ausstellung – das klingt für viele erst einmal nach gähnender Langeweile.

Einblicke in die DUCKOMENTA

Bei genauerem Hinsehen wird aber klar: Diese Werke sind alles andere als ernst gemeint! 

Da wird eine nachgebildete Dinosaurier-Ausgrabung mal eben mit einem Schnabel und Flossen versehen, der „Turm der blauen Pferde“ von Franz Marc ‚entengerecht‘ neu interpretiert oder der Kopf der Nofretete zur „Duckfretete“.

Mit den witzig-ironischen Kunstwerken ist das Berliner Kollektiv „interDuck“ seit seinen Anfängen 1986 erfolgreich. Millionen Besucher zählen ihre amüsanten „Duckomenta“-Ausstellungen bereits. 

Die Arbeit daran nehmen die Künstler dagegen schon ernst: die Werke sind nicht mit Computertechnik manipuliert, sondern in echter Handarbeit entstanden.

„Die DUCKOMENTA. Weltgeschichte neu ENTdeckt“ ist noch bis 24. April 2016 im Museum Weltkulturen D5 der Reiss-Engelhorn-Museen zu sehen. Am Eröffnungstag, 13. September, gibt es für alle Besucher kostenlose Getränke im Foyer.

sag

Mehr zum Thema

Fotos: Benz-Baracken: So authentisch wird die RTL II-Doku

Fotos: Benz-Baracken: So authentisch wird die RTL II-Doku

Das sind Mannheims „Supertalente“

Das sind Mannheims „Supertalente“

Grünzug Nordost-Abstimmung: Zoff und Erleichterung

Grünzug Nordost-Abstimmung: Zoff und Erleichterung

Kommentare