+
Passt zur Musikstadt Mannheim: Elvis Ducksley in Las Vegas.

Duckomenta-Ausstellung ab 13. September

‚ENTlich‘ in Mannheim: Donald Duck erobert Kunstgeschichte!

  • schließen

Mannheim-Innenstadt – Bei denen quakt's wohl! Die Mona Lisa mit Entenschnabel, Donald Duck als Freiheitsstatue – Am Sonntag startet die größte DUCKOMENTA-Austellung Deutschlands.

Entenhausen-Fans aufgepasst! 

5.000 Jahre ‚angestaubte‘ Kunst- und Kulturgeschichte in einer Ausstellung – das klingt für viele erst einmal nach gähnender Langeweile.

Einblicke in die DUCKOMENTA

Bei genauerem Hinsehen wird aber klar: Diese Werke sind alles andere als ernst gemeint! 

Da wird eine nachgebildete Dinosaurier-Ausgrabung mal eben mit einem Schnabel und Flossen versehen, der „Turm der blauen Pferde“ von Franz Marc ‚entengerecht‘ neu interpretiert oder der Kopf der Nofretete zur „Duckfretete“.

Mit den witzig-ironischen Kunstwerken ist das Berliner Kollektiv „interDuck“ seit seinen Anfängen 1986 erfolgreich. Millionen Besucher zählen ihre amüsanten „Duckomenta“-Ausstellungen bereits. 

Die Arbeit daran nehmen die Künstler dagegen schon ernst: die Werke sind nicht mit Computertechnik manipuliert, sondern in echter Handarbeit entstanden.

„Die DUCKOMENTA. Weltgeschichte neu ENTdeckt“ ist noch bis 24. April 2016 im Museum Weltkulturen D5 der Reiss-Engelhorn-Museen zu sehen. Am Eröffnungstag, 13. September, gibt es für alle Besucher kostenlose Getränke im Foyer.

sag

Mehr zum Thema

Impressionen von den Winterlichtern 2017

Impressionen von den Winterlichtern 2017

Winterlichter aus der Vogelperspektive

Winterlichter aus der Vogelperspektive

Fahrstuhl-Wucher im Mannheimer Fernmeldeturm

Fahrstuhl-Wucher im Mannheimer Fernmeldeturm

Kommentare