Bei Verkehrskontrolle aufgeflogen

Lastwagenfahrer permanent viel zu lang am Steuer!

+
Wie sich bei der Verkehrskontrolle zeigt, hält der LKW-Fahrer seine Lenk- und Ruhezeiten wiederholt nicht ein. (Symbolfoto)

Mannheim-Industriehafen – Als die Verkehrspolizei am Dienstagmorgen das Fahrtenbuch eines Lastwagenfahrers kontrolliert, kann sie ihren Augen kaum trauen...

Eine Kontrolle der Mannheimer Verkehrspolizei am Dienstagmorgen in der Diffenestraße bringt es an den Tag.

Ein 44-jähriger Lkw-Fahrer, der unter anderem mit noch nicht näher bestimmtem Gefahrgut unterwegs ist, wird gegen 7 Uhr kontrolliert. Dabei stellen die Beamten fest, dass er mit seinem 40 Tonner aus dem Landkreis Heilbronn, offenbar an den letzten 29 Tagen, seine Lenk- und Ruhezeiten nicht ordnungsgemäß eingehalten hatte.

Dabei hat er bis nahezu 80 Stunden pro Woche gearbeitet, in der Spitze waren dies bis zu 17 Stunden am Tag!

Das wird teuer: Der 44-Jährige muss nun mit einem Bußgeld von bis zu 8.000 Euro, sein Arbeitgeber mit bis zu 25.000 Euro rechnen.

Die Ermittlungen der Verkehrspolizei Mannheim dauern an.

po/kp

Meistgelesen

Trainerschock: Julian Nagelsmann verlässt TSG Hoffenheim! 

Trainerschock: Julian Nagelsmann verlässt TSG Hoffenheim! 

Zum 18. Studioalbum: Judas Priest und Megadeth live bei Zeltfestival!

Zum 18. Studioalbum: Judas Priest und Megadeth live bei Zeltfestival!

Ist das der krasseste Diebstahl des Jahres? Sogar die Polizei ist sprachlos

Ist das der krasseste Diebstahl des Jahres? Sogar die Polizei ist sprachlos

Fake-Clip sorgt für Lacher trotz DFB-Pleite - darum geht es im Original-Video

Fake-Clip sorgt für Lacher trotz DFB-Pleite - darum geht es im Original-Video

Mesut Özil singt deutsche Nationalhymne nicht mit - jetzt nennt er seine Gründe

Mesut Özil singt deutsche Nationalhymne nicht mit - jetzt nennt er seine Gründe

Nach tödlichem Absturz: Kleinflugzeug wird untersucht!

Nach tödlichem Absturz: Kleinflugzeug wird untersucht!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.