Illustratorin Kim Hoffman macht‘s möglich

Verewigt im „Mannheimer Wimmelbuch“: Viele Menschen nutzen die einMALige Chance! 

+
Illustratorin Kim Hoffman zeichnet Porträts für Mannheimer Wimmelbuch

Mannheim - Einmal im Leben Protagonist in einem (Kinder-)Buch sein? Für viele ein großer Traum – Illustratorin Kim Hoffman macht diesen aber schon bald mit ihrem „Wimmelbuch Mannheim“ möglich!

+++ UPDATE 21. September:

Am Freitag (21. September) nutzen viele Mannheimer die einmalige Chance selbst Teil „Mannheimer Wimmelbuches“ zu werden. Die Begeisterung ist bei allen Beteiligten sofort zu merken, auch bei den ganz kleinen!

Mannheimer Wimmelbuch: Zahlreiche Menschen lassen sich zeichnen!

Schon pünktlich um 11:30 Uhr stehen die Leute an, um sich von der Illustratorin zu verewigen. Das ist auch gut so, denn allein für eine Doppelseite braucht Kim Hoffman rund 200 Gesichter. 

Diese werden dann zusammen mit der Mannheimer Kulisse und immer wiederkehrenden Symbolen in ihrem Wimmelbuch zu sehen sein. 

Übrigens: Das Porträt, das die Zeichnerin von ihren Gegenüber malt, können anschließend mitgenommen werden.

Auch Lust bekommen? Am Samstag ist Kim Hoffman von 12 bis 14 Uhr und 15 bis 17 Uhr im TECHNOSEUM. Ein Bild kostet 10 Euro und dauert rund 15 Minuten. Ein Mannheimer muss man dafür natürlich nicht sein! 

+++UPDATE 18. September: 

Am Sonntag, 23. September, von 15 bis 18 Uhr sollte im Luisenpark an der Seebühne auch eine Zeichen-Session stattfinden. Dieser Termin fällt jedoch aus.

+++

Diese Idee ist wirklich ausGEZEICHNET!

Die Quadratestadt wimmelt - nämlich von außergewöhnlichen Geschichten, Orten und Persönlichkeiten! Und diese finden bald ihren gebührenden Platz im „Wimmelbuch Mannheim“. Und DU kannst mit dabei sein!

Auszug eines Wimmelbuchs!

Möglich macht das Ganze die talentierte Illustratorin Kim Hoffman. Nach ihrem überaus erfolgreichen „Wimmelbuch Heidelberg“ macht es die Porträt-Spezialistin noch einmal - diesmal stehen auf sieben Doppelseiten Monnem und seine einzigartigen Bewohner im Mittelpunkt.

Im Sommer hat sich Hoffman von ihrer Heimatstadt Wolfenbüttel auf Entdeckungsreise nach Mannheim begeben, um die besonderen Orte und Viertel der Stadt zu skizzieren. Klar, dass im Wimmelbuch das Schloss, der Wasserturm oder der Jungbusch nicht fehlen dürfen.

A propos fehlen – jetzt fehlt nur noch eins: all diejenigen Wimmelfritze aus der Metropolregion, die die Diplom-Illustratorin zeichnen und anschließend in ihrem Mannheimer Wimmelbuch (herausgegeben vom Silberburg-Verlag) verewigen kann!

Illustratorin Kim Hoffman zeichnet nach dem „Wimmelbuch Heidelberg“ nun auch ein „Wimmelbuch Mannheim“.

Dabei sucht Hoffman ‚echte‘ Persönlichkeiten aus der Stadt. Mit ihrem Atelier im Gepäck geht es dann ratzfatz: Innerhalb weniger Minuten bringt sie ihr ‚Model‘ mit seinen wichtigsten Merkmalen aufs Papier. Anschließend wird das Portrait mit bunten Pinselstiften koloriert, mit dem Tablet abfotografiert und später in die wuseligen Suchbilder integriert. Dabei achtet Hoffman auch auf das Wesen ihrer Modelle, denen sie während des Zeichnens neugierige Fragen stellt. 

So kannst Du Dich für das Wimmelbuch Mannheim zeichnen lassen

Insgesamt sind drei offene Zeichen-Sessions angesetzt, bei denen sich Hoffman mit Stift und Block bewaffnet, um die Protagonisten für das „Wimmelbuch Mannheim“ zu zeichnen. Jedes Porträt kostet 10 Euro – der oder die Gezeichnete darf sein eigenes Bild danach aber auch mit nach Hause nehmen. 

Die Termine:

  • Freitag, 21. September, von 11:30 bis 14 Uhr und 15 bis 17 Uhr im EO (das Café des Studierendenwerks der Uni Mannheim) am Schloss Mannheim
  • Samstag, 22. September, von 12 bis 14 Uhr und 15 bis 17 Uhr im TECHNOSEUM

Kim Hoffman zeichnet Heidelberger ‚Models‘ für Wimmelbuch

rob

Kommentare