1. Mannheim24
  2. Mannheim

Mannheim: Großeinsatz! Polizei und Zoll nehmen illegale Arbeiterunterkunft hoch

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Kiefer

Durchsuchungen bei Anti-Terror-Razzia
Polizei, Zoll und LKA haben in Mannheim auf der Friesenheimer Insel eine illegale Arbeiterunterkunft durchsucht. (Symbolbild) © Jens Büttner/dpa-Zentralbild

Mannheim – Bei einem Großeinsatz auf der Friesenheimer Insel haben Einsatzkräfte eine illegal betriebene Unterkunft für Arbeiter hops genommen. Die Polizei-Bilanz:

Aufgrund des bestehenden Verdachtes, dass eine oder mehrere Personen auf der Friesenheimer Insel in Mannheim ein Gebäude als illegale Arbeiterunterkunft betrieben haben, fand am Mittwochabend (30. Juni) unter Federführung der BAO West / Aktion „Sichere Neckarstadt“ des Polizeipräsidiums Mannheim und der Stadt Mannheim sowie unter Beteiligung des Landeskriminalamts Baden-Württemberg und des Hauptzollamts Karlsruhe ein großer Einsatz statt. Den Betreibern wird vorgeworfen, unter Missachtung bau- und brandschutzrechtlicher Vorschriften, gewerbsmäßig gegen Entgelt Zimmer illegal in Höhe von jeweils mehreren hundert Euro, vornehmlich an Arbeiter, vermietet zu haben.

Und tatsächlich: Bei dem Einsatz konnten 49 Mieter angetroffen und zu den Umständen ihrer Mietverhältnisse befragt werden. Es wurden 105 Betten in den 36 Zimmern festgestellt, die offensichtlich zur Vermietung dienen.

StadtMannheim
BundeslandBaden-Württemberg
Fläche144,96 km²
Einwohnerzahl310.658 (Stand: 31. Dez. 2019)
OberbürgermeisterDr. Peter Kurz (SPD)

Weiter wurden vier Personen in dem Gebäude angetroffen, die behördlich gesucht worden waren, darunter ein Mann, der aufgrund eines bestehenden EU-Haftbefehls festgenommen wurde. Darüber hinaus ergab sich der Verdacht der illegalen Beschäftigung, was eine Strafanzeige zur Folge hat.

Bei der bau- und brandschutzrechtlichen Begutachtung des Gebäudes wurde zudem festgestellt, dass Kellerräume als Wohnungen genutzt werden. Das Baurechtsamt prüft nun den zeitnahen Erlass einer Nutzungsuntersagung für eben diese Räumlichkeiten. Die Ermittlungen dauern noch weiter an. (pol/pek)

Auch interessant

Kommentare