Mehr Verantwortung am anderen Ende der Leine

(W)Uffgebasst: So viele Mannheimer haben den „Hundeführerschein“!

+
In Mannheim gibt es seit 2016 den Hundeführerschein (Symbolfoto)

Mannheim - Einen Hund zu halten bringt nicht nur Freude, sondern auch eine große Verantwortung mit sich. Im Jahr 2016 hat die Stadt Mannheim deswegen den „Hundeführerschein“ beschlossen. Die Bilanz seit der Einführung: 

„Wer einen Hund hält, sollte sich dessen bewusst sein, dass er damit auch Verantwortung trägt: gegenüber seinem Tier, aber auch gegenüber den Menschen, denen er mit seinem Hund tagtäglich auf der Straße begegnet“, so Désirée Leisner, Pressesprecherin der Stadt Mannheim. 

Manche Hundebesitzer unterschätzen die Gefahren, die entstehen, wenn sie ihren Vierbeiner nicht unter Kontrolle haben – wie im Fall des kleinen ‚Enzo‘, dessen Frauchen in Sandhausen dabei zusehen musste, wie ihr Haustier von zwei großen Hunden fast zu Tode gebissen wird.

‚Enzo‘ muss aufgrund der tiefen Bisswunden genäht werden. 

Stadt verspricht Befreiung von der Hundesteuer

Am 4. Oktober 2016 beschließt der Gemeinderat die Einführung eines „Hundeführerscheins“ in Mannheim. Herrchen und Frauchen, die ihn nach dem 1. Januar 2016 erworben haben, erhalten eine zweijährige Steuerbefreiung von der Hundesteuer. Das soll einen zusätzlichen Anreiz schaffen, den Erwerb des Hundeführerscheins attraktiver zu machen.

Aber: Keine Steuerbefreiung für Listenhunde

Einzig für sogenannte Listenhunde gilt die Befreiung von der Hundesteuer nicht. Im Gegenteil: „Reinrassige Listenhunde besteuert die Stadt Mannheim seit dem Jahr 2001 mit einem erhöhten Steuersatz, seit dem Jahr 2005 auch Kreuzungen von Listenhunden untereinander oder mit anderen Hunden“, erklärt Leisner. Ziel der höheren Besteuerung sei die Eindämmung der Haltung solcher Hunde. „Dieses Ziel hat für die Stadt Mannheim eine hohe Priorität.“

Zum Vergleich: Mannheimer zahlen für den ersten Hund 108 Euro Hundesteuer im Jahr, für jeden weiteren 216 Euro. Besitzer von Listenhunden zahlen in der Quadratestadt 648 Euro jährlich. 

>>> Geliebt oder gehasst! Immer mehr Kampfhunde leben in Mannheim

Wie viele Mannheimer haben den „Hundeführerschein“?

Laut der Stadt-Sprecherin hätten seit der Einführung 112 Hundehalter mitgeteilt, dass sie den Hundeführerschein absolviert haben. Keine hohe Zahl – doch die Stadt Mannheim sei damit zufrieden, so Leisner. 

Weitere Infos zum „Hundeführerschein“

Wer die Prüfung mit seinem Vierbeiner erfolgreich absolviert, spart durch die Steuerbefreiung 108 Euro pro Jahr. Der Haken bei der Sache: Je nach Anbieter müssen Herrchen oder Frauchen mit einem Preis von 100 bis 130 Euro für den Erwerb des Hundeführerscheins rechnen.

Die entscheidende Prüfung wird in zwei Teilgebieten abgelegt – einem theoretischen und einem praktischen Teil. Die Theorie befasst sich mit der Sachkunde wie beispielsweise der Körpersprache von Hunden, der richtigen Reaktion in Gefahrensituationen oder den Rechtsvorschriften. Im praktischen Teil geht es um ein sicheres Auftreten von Hund und Halter in der Öffentlichkeit und um die Anwendung der Theorie. 

>>> Umfrage: Das denken unsere Leser über Hundeführerscheine!

kab

Mehr zum Thema

Kommentare