Facebook-Post der Polizei geht viral

Kuriose Flucht durch Mannheim: Hund öffnet Fenster – und fährt mit Straßenbahn weg

+
Hund Pancho büxt in Mannheim aus – und sorgt für einen Polizeieinsatz.

Mannheim - Pancho ist kein gewöhnlicher Hund. Denn er kann Fenster und Türen öffnen – und mit dieser Fähigkeit beginnt seine Flucht. Doch was ist genau passiert?

  • Hund Pancho öffnet selbstständig Fenster und beginnt Flucht durch Mannheim
  • Sogar Polizei in die Suche nach dem „Vermissten“ involviert
  • Facebook-Post der Polizei Mannheim über Pancho geht viral

Die Reise des Pancho und die Abenteuer, die er währenddessen erlebt, könnten genau so von Disney verfilmt werden. Die Flucht des vierjährigen Münsterländer-Mischlingsrüden ist nicht nur unglaublich kurios, sondern ruft auch die Polizei in Mannheim auf den Plan. Denn der Hund ist nicht nur außerordentlich mutig, sondern auch ziemlich schlau. Er kann sowohl Türen als auch Fenster selbstständig öffnen – und das macht das Leben für seinen Besitzer nicht immer einfach. Doch von Anfang an:

Mannheim: Hund Pancho flieht aus Fenster – und fährt mit Straßenbahn davon

Am Mittwochmorgen (27. November) nimmt Panchos Herrchen seinen Vierbeiner von Ludwigshafen mit ins Büro nach Mannheim – und das nicht zum ersten Mal. Doch dieses Mal entschließt sich Pancho anscheinend einfach blau zu machen und hier beginnt seine wunderliche Reise durch Mannheim. Wie die Polizei auf Facebook in einem liebevoll geschriebenen Post berichtet, habe der Hund eigenständig ein Fenster geöffnet und sei so ausgebüxt. 

Kaum in Freiheit entdeckt der Hund eine sympathische Frau und steigt mit ihr in die Straßenbahn. Mit ihr fährt er von Mannheim-Fahrlach bis zur Seckenheimer Hauptstraße. Dort hat Pancho genug vom Bahnfahren und steigt wieder aus. Mittlerweile merkt auch die Frau, dass hier etwas nicht stimmen kann und verständigt die Polizei in Ladenburg. Aber der Hund lässt sich von seinen Abenteuern nicht abhalten und verschwindet, bevor die Beamten eintreffen.

Mannheim: Polizei sucht Hund mit Wurstbrot und Leine – dann der rettende Anruf

In der Zwischenzeit läuft die Fahndung der Polizei Mannheim nach dem Hund auf Hochtouren. Die Beamten haben für alle Fälle sogar ihre „Hundesuchspezialausrüstung“ bestehend aus Leine und Wurstbrot mit an Bord und halten stetig Kontakt mit Panchos Herrchen, der mittlerweile krank vor Sorge sein muss. 

Dann kommt endlich der rettende Anruf: Eine Familie aus dem Süden Seckenheims hat Pancho gesichtet und ihn mit Hundefutter angelockt. Über Facebook haben sie ein Foto des vermissten Hundes entdeckt und Kontakt zum Herrchen aufgenommen. Um 9:30 Uhr sind Hund und Herrchen wieder glücklich vereint gewesen. 

Ein Happy End gab es auch im Fall des vermissten Balu in Heidelberg: Ganze vier Tage war der Hund verschwunden, bevor sein Herrchen ihn wieder erleichtern in die Arme schließen konnte.

Mannheim: Hund nach spektakulärer Flucht wieder da – Facebook-Post der Polizei geht viral

Nach akribischen polizeilichen Ermittlungen zu Panchos Fluchtmotiv sind die Beamten aus Mannheim zu folgendem Schluss gekommen: „Da Hund und Herrchen für gewöhnlich mit der Straßenbahn zur Arbeit pendeln, wollte Pancho wohl blau machen und wieder nach Hause fahren, nahm aber die Bahn in die falsche Fahrtrichtung.“ 

Die Polizei Mannheim erntet für die süße und liebevoll verfasste Geschichte viel Lob von der Facebook-Community und der Post geht viral. Der Beitrag hat über 800 Likes, ist über 120 Mal geteilt und 110 Mal kommentiert worden.

Immer wieder sorgt die Polizei Mannheim für ihre tierischen Geschichten und herzerwärmenden Rettungsaktionen für gute Laune: So auch im Fall einer verirrten Entenfamilie, die die Beamten liebevoll aus den Mannheimer C-Quadraten retten.

jab/pol

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare