Besitzer hatte Haltungsverbot

Widerrechtlich gehalten: Polizei befreit 7 Hunde von Tierquäler!

+
Auch eine Molosser-Hündin wird von der Polizei gerettet. (Symbolbild)

Mannheim-Seckenheim - Am Montagmorgen (1. Oktober) werden im Bösfeld sieben Hunde beschlagnahmt. Grund sind Verstöße des Halters gegen das Tierschutzgesetz. Wo die Vierbeiner jetzt sind:

Am Montagmorgen beschlagnahmen Beamte der Polizei-Hundeführerstaffel gemeinsam mit Vertretern der Stadt insgesamt sieben Hunde. Der Grund – sie werden widerrechtlich gehalten. Gegen den Halter wurde aufgrund mehrfacher Verstöße gegen das Tierschutzgesetz zuvor ein Haltungsverbot verfügt. 

Auflage: Unterbringung der Tiere im Tierheim. Das hat er aber nicht eingehalten! Der Tierquäler will alle Vierbeiner weiterverkaufen. Dafür ist es am vergangenen Montag glücklicherweise zu spät. Die Beamten suchen die Zwinger des Tierquälers im Bösfeld auf. 

Neben einem Rottweiler finden sie fünf Carne-Bresa-Mischlinge im Alter von gerade mal neun Monaten. Sie werden auf der Stelle ins Tierheim Mannheim gebracht. Der siebte Vierbeiner, eine Molosser-Hündin, kommt in das Heppenheimer Tierheim. 

Gerettete Hunde suchen neue Besitzer

Da die Wegnahme der Tiere endgültig ist, können sie sofort weitervermittelt werden. Und über neue, tierliebende Besitzer würden sich die Entkommenen sicherlich freuen. Der ehemalige Halter hingegen muss sich nun wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz, das Abfallgesetz sowie dem Errichten nicht genehmigter Bauten verantworten. Darüber hinaus war keines der Tiere bei der Stadt Mannheim angemeldet, sodass zu den bestehenden Vorwürfen wohl auch noch eine Steuernachzahlung auf den Tierquäler hinzukommt. 

pol/chh

Kommentare