Im Januar von Mediengruppe Dr. Haas übernommen

Hiobsbotschaft bei RNF – Mediengruppe beendet Unterstützung

+

Mannheim - Der Versuch der Mediengruppe Dr. Haas, das RNF zu retten, ist gescheitert. Die Zukunft des Regionalsenders ist damit höchst ungewiss.

Update vom 26. September: Hiobsbotschaft für das Rhein-Neckar-Fernsehen: Die Mediengruppe Dr. Haas teilt am Donnerstagmorgen (26. September) mit, dass sie die finanzielle Unterstützung des Regionalsenders einstellt. Trotz Einsatz von insgesamt rund 1,2 Millionen Euro und umfangreichen organisatorischen Maßnahmen habe der Sender nicht stabilisiert werden können. Entgegen aller Erwartungen habe sich die Vermarktung gegenüber dem Insolvenzjahr 2018 sogar noch verschlechtert. Daher stellt die Mediengruppe ihr Engagement für den Regionalsender ein. Konsequenz: Ein neuerliches Insolvenzverfahren.

Nach RNF-Insolvenz: Mediengruppe Dr. Haas plant Änderung in Digitalauftritten

Ein Grund für die schlechte Situation seien grundsätzliche Veränderung der Sehgewohnheiten von Fernsehzuschauern, die mittlerweile Video-on-Demand-Angebote einem linearen TV-Angebot vorziehen würden. Daher richtet die Mediengruppe Dr. Haas ihre Bewegtbild-Aktivitäten neu aus und wird neue Formate in den Digitalauftritten von Morgenweb.de, FMweb.de, HEADLINE24 (MANNHEIM24, HEIDELBERG24, LUDWIGSHAFEN24) und in den sozialen Netzwerken schaffen! 

Die Mediengruppe Dr. Haas bedauert, dass der Sender RNF nicht stabilisiert werden konnte und bedankt sich bei den 31 Mitarbeitern und den Unterstützern aus regionaler Politik und Wirtschaft, die alles versucht hätten, RNF auf wirtschaftlich gesunde Füße zu stellen.

 

Nach Insolvenz: Mediengruppe Dr. Haas übernimmt RNF

Grundtext vom 25. Oktober 2018: 

Nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens im Juli 2018 hat sich nun ein Investor für den regionalen TV-Sender RNF gefunden. Wie der Mannheimer Morgen berichtet, hat die Mannheimer Mediengruppe Dr. Haas (unter anderem MANNHEIM24, HEIDELBERG24, LUDWIGSHAFEN24) am Donnerstag (25. Oktober) angekündigt, das Rhein-Neckar Fernsehen nach erfolgreichem Abschluss des Insolvenzverfahrens vollständig zu übernehmen.

Die Dr. Haas-Mediengruppe ist davon überzeugt, dass die Metropolregion auch weiterhin ein journalistisch anspruchsvolles Medienangebot in Zeiten von Fake News und Social Media benötigt“, so Björn Jansen, Sprecher der Dr. Haas-Geschäftsführung, gegenüber dem MM. „Mit unserem Engagement bei RNF wollen wir dazu beitragen, dieses Angebot zu erhalten und in der Zukunft auszubauen. Gleichzeitig bietet der Einstieg bei RNF der Haas Mediengruppe die Chance, ihre Aktivitäten in der Metropolregion sowohl im Medienangebot als auch im mediennahen Dienstleistungssegment deutlich zu erweitern“, so Jansen weiter.

Nach RNF-Insolvenz – Zahlreiche Stellen gestrichen

Auch RNF-Inhaber und -Geschäftsführer Bert Siegelmann ist zufrieden und bewertet die Übernahme durch die Dr. Haas-Mediengruppe als guten Weg für das RNF. Der Sender könne auch nach über 32 Jahren seinem Informationsauftrag weiter nachkommen.

Ralph Kühnl, bis dato gemeinsamer Geschäftsführer mit Siegelmann, soll künftig alleine an der Unternehmensspitze sitzen. Um einen Teil des Lizenzverlustes einzufangen, sollten im Rahmen eines Sanierungskonzeptes zahlreiche Stellen gestrichen werden. Nun sollen aber mehr als 30 Arbeitsplätze erhalten bleiben. 

Hintergrund

Im Juli 2018 erklärt das Rhein-Neckar-Fernsehen (RNF), dass der Sender Insolvenz beantragen muss. Ein Hauptgrund für die wirtschaftlichen Schwierigkeiten sei der Lizenzverlust bei RTL, wodurch bei dem Unternehmen rund 1,4 Millionen Euro wegfielen.

rob/dh

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare