Zwischen Heidelberg und Mannheim

Drei Stunden Stillstand auf Bahnstrecke!

+
Drei Stunden lang steht der Güter- und Personenverkehr zwischen Mannheim und Heidelberg still (Symbolfoto).

Mannheim/Heidelberg – Am Dienstagmorgen kommt es auf der Bahnstrecke zwischen Heidelberg und Mannheim zu einem Unglück. Drei Stunden lang steht der gesamte Verkehr auf den Gleisen still. 

Reisende und Berufspendler mussten am Dienstagmorgen starke Nerven beweisen: Für rund drei Stunden ist zwischen Mannheim und Heidelberg der gesamte Bahnverkehr lahmgelegt. 

Um 7:15 Uhr kommt es auf der S-Bahn-Strecke zwischen den Haltestellen Mannheim Friedrichsfeld Süd und Mannheim Seckenheim zu einem Unglück mit einer Person. 

Der Heidelberger Hauptbahnhof kann deswegen drei Stunden lang nicht von den Zügen des Fernverkehrs angesteuert werden, auch der Güterverkehr steht in dem Zeitraum komplett still. 

Gegen 10:15 Uhr wurde die Strecke zwischen Mannheim und Heidelberg wieder freigegeben. Der Verkehr hat sich gegen 11 Uhr weitestgehend normalisiert

mk

Meistgelesen

Rettungskräfte, Polizei und DLRG suchen nach Person im Neckar! 

Rettungskräfte, Polizei und DLRG suchen nach Person im Neckar! 

Großbrand auf Parkinsel! 5 Jahre nach Flammen-Inferno

Großbrand auf Parkinsel! 5 Jahre nach Flammen-Inferno

Nach illegalem Rennen auf A65: Was passiert jetzt mit den Sportwagen?

Nach illegalem Rennen auf A65: Was passiert jetzt mit den Sportwagen?

Wegen Brückenabriss: A6 an zwei Wochenenden voll gesperrt!  

Wegen Brückenabriss: A6 an zwei Wochenenden voll gesperrt!  

Ekel-Fund in Aldi-Produkt: Kunde pulte sich den Gegenstand aus dem Mund – dann sah er die böse Überraschung

Ekel-Fund in Aldi-Produkt: Kunde pulte sich den Gegenstand aus dem Mund – dann sah er die böse Überraschung

Kollaps droht: Darum bringen Helene Fischer und die Böhsen Onkelz eine deutsche Stadt an ihre Grenzen

Kollaps droht: Darum bringen Helene Fischer und die Böhsen Onkelz eine deutsche Stadt an ihre Grenzen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.