1. Mannheim24
  2. Mannheim

Hauptbahnhof Mannheim: Aggressiver Mann (49) wirft Flaschen nach Passanten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Kiefer

Vor dem Mannheimer Hauptbahnhof hat ein Mann mit Flaschen um sich geworfen. 
Vor dem Mannheimer Hauptbahnhof hat ein Mann mit Flaschen um sich geworfen.  © MANNHEIM24/Peter Kiefer

Mannheim – Brenzlige Situation am Vormittag vorm belebten Hauptbahnhof! Ein aggressiver Mann wirft mit Flaschen um sich. Die Bundespolizei muss ihn stoppen:

Beängstigende Szenen am Mittwochvormittag (18. August) am Hauptbahnhof in Mannheim: Gegen 11 Uhr hat ein 49-jähriger Mann auf dem belebten Vorplatz urplötzlich aggressiv herumgeschrien, mit Flaschen um sich geworfen, wie die zuständige Bundespolizeiinspektion Karlsruhe mitteilt.

Eines seiner Ziele: Eine bislang unbekannte Geschädigte, die gerade auf dem Willy-Brandt-Platz mit einem Kinderwagen unterwegs gewesen ist, als die gefährlichen Wurfgeschosse flogen. Die Frau ist es letztendlich auch gewesen, die umgehend die Bundespolizei alarmiert hat, um eine weitere Eskalation womöglich mit Verletzten zu verhindern.

Stadt\t\tMannheim
BundeslandBaden-Württemberg
Einwohnerzahl310.658 (Stand: 31. Dez. 2019)
Fläche144,96 km²
OberbürgermeisterDr. Peter Kurz (SPD)

Übrigens: Unser MANNHEIM24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Mannheim: Aggressiver Flaschenwerfer in Gewahrsam genommen

Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler hat sich der 49-Jährige zum Zeitpunkt seines Gewaltausbruchs in einem psychischen Ausnahmezustand befunden. So hat er bei der fälligen Ansprache durch die Beamten weder gewusst, wo er ist, noch konnte er sich zeitlich orientieren.

Zum Schutz des Mannes und der Allgemeinheit nahmen ihn die Bundespolizisten in Gewahrsam. Zu diesem Zeitpunkt war er mit etwa 1 Promille alkoholisiert. Verletzte Personen meldeten sich bislang nicht bei der Bundespolizei.

Der 49-Jährige wurde später an eine psychiatrische Einrichtung überstellt. Die weiteren Ermittlungen führt das Polizeipräsidium Mannheim. (pol/pek)

Auch interessant

Kommentare