Nach Kontrolle am Hauptbahnhof

Mutter rettet Sohn (33) vor Gefängnis

+
Bei der Kontrolle eines 33-Jährigen am Hauptbahnhof stellt sich heraus, dass ein Haftbefehl gegen ihn vorliegt (Symbolfoto).

Mannheim - Einer Idee seiner Mutter hat ein 33-Jähriger seine Freiheit zu verdanken. Der Vorfall am Mannheimer Hauptbahnhof: 

Wie die Polizei am Montag mitteilt, stellen Beamte bei einer Kontrolle am Hauptbahnhof in Mannheim fest, dass gegen den Mann ein Haftbefehl vorliegt und er wegen Computerbetrugs zu einer Geldstrafe von 5.000 Euro verurteilt worden ist. Habe er die nicht, drohen ihm 250 Tagen Haft. 

Der Mann kann das Geld zunächst nicht bezahlen. Doch zum Glück ist er mit seiner Mutter unterwegs! Die bringt nämlich die Idee ins Spiel, einfach den Arbeitgeber ihres Sohnes anzurufen und diesen um einen Vorschuss zu bitten. Durch die Hilfe des Chefs kann die Mutter das geforderte Geld tatsächlich aufbringen und der Bundespolizei übergeben.

Der 33-Jährige sei sichtlich erleichtert gewesen. „Mama ist eben doch die Beste!", heißt es in der Mitteilung der Polizei.

pol/dpa/kab

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Großeinsatz der Polizei in Schützenstraße – wegen Feuerwerk!  

Großeinsatz der Polizei in Schützenstraße – wegen Feuerwerk!  

Stromausfall nach Brand in Rheinau: Kinderheim evakuiert

Stromausfall nach Brand in Rheinau: Kinderheim evakuiert

Umleitungen und längere Wege: Neue Bauarbeiten am Glückstein-Quartier beginnen!

Umleitungen und längere Wege: Neue Bauarbeiten am Glückstein-Quartier beginnen!

Aus dem Nichts angegriffen: 37-jähriger Mann schwer verletzt! 

Aus dem Nichts angegriffen: 37-jähriger Mann schwer verletzt! 

Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen

Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen

WM im Live-Ticker: Russland fast schon im Achtelfinale - Souveräner Sieg über Ägypten 

WM im Live-Ticker: Russland fast schon im Achtelfinale - Souveräner Sieg über Ägypten 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.