1. Mannheim24
  2. Mannheim

Mannheim: Ohne Maske! Infizierter Mann (70) drückt sich vor Quarantäne – und fährt Bahn

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Hagen

Kommentare

Hauptbahnhof Mannheim
Am Mannheimer Hauptbahnhof wird ein Mann geschnappt, der mit Corona infiziert ist. (Symbolfoto) © MANNHEIM24/Daniel Hagen

Mannheim - Ein älterer Mann wird am Hauptbahnhof aufgegriffen – obwohl er an Corona erkrankt ist und eigentlich in Quarantäne sein sollte. Unklar ist derzeit, ob er aus Absicht handelte.

Neues Jahr, alte Probleme. Am Mannheimer Hauptbahnhof erwischt die Polizei Mannheim einen Mann, der sich aufgrund seiner Corona-Infektion eigentlich in Quarantäne befinden müsste. Die Beamten der Bundespolizei finden den 70-Jährigen am Sonntag (2. Januar), wie er sich gegen 11:30 Uhr in der Haupthalle befindet. Der Senior ist kurz zuvor ohne Mund-Nasen-Bedeckung mit der Bahn S2 von Heidelberg nach Mannheim gefahren, bevor er dort in Gewahrsam genommen werden kann. Unklar ist jedoch, ob der 70-Jährige bewusst gegen die Corona-Maßnahmen verstoßen hat – oder möglicherweise psychisch krank ist.

Mannheim: Trotz Corona-Infektion – Mann (70) am Hauptbahnhof geschnappt

Denn wie die Bundespolizeiinspektion Karlsruhe mitteilt, ist der Mann zuvor von der Pflegeeinrichtung, in der er lebt, als vermisst gemeldet worden. In dieser hat sich der 70-Jährige wegen einer Corona-Infektion eigentlich in Quarantäne befunden. Damit hätte er sich überhaupt nicht in der S-Bahn oder an einem Bahnhof befinden dürfen! Da der Mann laut Polizei anschließend in eine psychiatrische Einrichtung gebracht worden ist, könnte er aber auch an einer psychischen Erkrankung leiden und damit gar nicht von den Regeln gewusst haben. Das zuständige Gesundheitsamt Heidelberg ist über den Vorfall informiert worden. (pol/dh)

Auch interessant

Kommentare