Verletzte und 120.000 Euro Schaden

Nach Maserati-Crash! So protzt der ‚Poser‘ (22)

+
Der Maserati vor und nach dem Unfall des ‚Posers‘ (22).

Mannheim – Er ist längst als Raser und ‚Poser‘ polizeibekannt! Dennoch protzt der Maserati-Proll (22) kurz nach seinem schlimmen Unfall in den Quadraten bei Facebook munter weiter:

Manche lernen es einfach nie – oder sind dümmer als die Polizei erlaubt...

Das provokante Posting auf seiner Facebook-Seite ist inzwischen gelöscht.

Nachdem ein 22-jähriger Heidelberger am Samstagfrüh gegen 0:45 Uhr mit einem Maserati GT in der verlängerten Fressgasse in den Quadraten F3/4 einen schlimmen Unfall mit zwei Verletzten baut (WIR BERICHTETEN), provoziert er jetzt auf seiner Facebook-Seite: „So an alle ihr eifersüchtigen Hunde wo sich gefreut haben ☺ dass nächste Monster ist auf dem weg.

Auffällig bei seinem inzwischen gelöschten Posting: Es sind zwei Fotos eines Ferrari Cabrios zu sehen – mit dem fast gleichen Offenbacher Kfz-Kennzeichen wie der Unfall-Maserati. Nur die Zahlen sind logischerweise anders.

‚Poser‘ (22)  verursacht schweren Unfall in Fressgasse!

Der 22-Jährige stolz vor dem Maserati.

Bei dem Crash in der Tempo-30-Zone rammt der polizeibekannte „Poser“ viel zu schnell zunächst einen VW Caddy, dann vier weitere Autos. Erst an einem Baum kommt er mit dem geleasten und auf den Vater zugelassenen Sportwagen (400 PS) zum Stehen. Gesamtschaden rund 120.000 Euro.
Die Polizei ermittelt gegen den zum Unfallzeitpunkt führerscheinlosen Mann, der bereits 16(!) Mal bei Kontrollen der Verkehrspolizei aufgefallen ist.

Vielleicht sollte sich die Polizei sein Facebook-Profil mal genauer anschauen: Denn dort prahlt er unter anderem mit seiner Verfolgungsjagd auf der A656 im Oktober 2016 (WIR BERICHTETEN), einem illegalen Rennen durch Mannheim und einem reich ‚gedeckten‘ Tisch, auf dem statt Besteck Pistolen und Springmesser liegen. 

Wir kennen die Facebook-Einträge, haben da sehr genau ein Auge darauf!“, vergewissert Polizei-Sprecher Dieter Klumpp.

Bedrohlich und bedenklich.

Weil der Beifahrer des VW Caddys verletzt ist, muss sich der ‚Crash-Pilot‘ außer wegen Straßenverkehrsgefährdung, Fahrens ohne Fahrerlaubnis auch wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten!
Fraglich, ob der offensichtlich völlig Uneinsichtige jemals seinen Führerschein wiederkriegt. Dies wird wohl eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) prüfen müssen – der sogenannte ‚Idiotentest‘...

>>> Poser (22) verwandelt Fressgasse in Trümmerfeld!

>>> Maßnahmen gegen ‚Poser‘ zeigen Wirkung!

>>> Rasante Verfolgungsjagd nach Unfallflucht

red

Kommentare