Ehemann schweigt zu Vorwürfen

Ehefrau (64) starb durch stumpfe Gewalt gegen Kopf

+
Noch immer ist das Motiv für die Tat völlig unklar. (Symbolbild)

Mannheim-Friedrichsfeld - Laut Obduktionsergebnis soll die 64-Jährige durch stumpfe Gewalt gegen den Kopf gestorben sein. Der Ehemann schweigt zu den Vorwürfen – das Motiv bleibt weiterhin unklar. 

Als eine Frau in der Wohnung ihrer Nachbarn nach dem Rechten sehen will, findet sie das Ehepaar reglos im Schlafzimmer – Die 64-jährige Frau tot, ihr Ehemann lebensgefährlich verletzt. 

>>> Frau (64) tot in Schlafzimmer! War's der Ehemann?

Schnell gerät der Ehemann unter Tatverdacht. Er soll zuerst seine Frau getötet und sich dann selbst die schweren Verletzungen zugefügt haben. Nachdem sich sein Gesundheitszustand mittlerweile gebessert hat, wurde er in ein Justizvollzugskrankenhaus eingeliefert.

Das Obduktionsergebnis

Bei der Obduktion der Frau konnte jetzt eine stumpfe Gewalteinwirkung auf den Kopf als Todesursache festgestellt werden. 

Der Beschuldigte schweigt nach wie vor zu den Tatvorwürfen. Nach derzeitigen Erkenntnissen soll das Ehepaar eine harmonische Beziehung geführt haben. Das Motiv für die Tat ist bislang noch völlig unklar. 

>>>Nach Tötungsdelikt an Frau – Ehemann schweigt

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Kriminalkommissariats Mannheim dauern weiter an. 

pol/mk

Mehr zum Thema

Cos@Park - DAS Cosplay-Treffen der Metropolregion

Cos@Park - DAS Cosplay-Treffen der Metropolregion

„Schloss in Flammen“ auf dem Ehrenhof

„Schloss in Flammen“ auf dem Ehrenhof

Oliver Koletzki und „Stil vor Talent“-Crew am Hafen 49 

Oliver Koletzki und „Stil vor Talent“-Crew am Hafen 49 

Kommentare