Dramatische Szenen in der Neckarstadt

Frau wird Zeuge wie BMW-Fahrer (21) ihren Ehemann überfährt - Lebensgefahr!  

+
Bei dem Crash wird der 33-jährige Fahrradfahrer lebensgefährlich verletzt. (Symbolbild) 

Mannheim - Ein junger Autofahrer missachtet am Samstag eine rote Ampel und erfasst einen Radfahrer. Anschließend spielen sich dramatische Szenen auf der Friedrich-Ebert-Straße ab.  

Update vom 23. Juni: Die Frage ob sich der verletzte Fahrradfahrer auch am Sonntag noch in Lebensgefahr befindet, kann ein Sprecher auf MANNHEIM24 am Sonntag leider nicht beantworten. Auch lägen keine Informationen darüber vor, ob es sich beim BMW-Fahrer eventuell um einen Poser mit einem PS-starken Modell handeln könnte. 

Fahrradfahrer wird von BMW überfahren – vor den Augen seiner Ehefrau 

Am Samstagnachmittag (22. Juni) ist ein 21-jähriger BMW-Fahrer, gegen 15:15 Uhr, stadtauswärts in Höhe des Exerzierplatzes auf der Friedrich-Ebert-Straße unterwegs. Dabei fährt er bei Rotlicht über die Ampel am Übergang des Rad- und Fußweges. Zeitgleich will ein 33-jähriger Radfahrer die Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Exerzierplatz überqueren. 

Es kommt zum folgenschweren Crash: Das Auto erfasst den überraschten Fahrradfahrer frontal, wobei sich der Angefahrene lebensgefährliche Verletzungen zuzieht. Er wird von einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. 

Besonders dramatisch ist der Umstand, dass die Ehefrau des Radlers unmittelbar hinter ihrem Mann fährt. Die Frau erleidet beim Anblick ihres schwerverletzten Gatten einen heftigen Schock und muss ebenfalls in eine Klinik eingeliefert werden. Zur Unfallaufnahme wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die Friedrich-Ebert Straße in Richtung stadtauswärts ist bis etwa 17:15 Uhr gesperrt.

Der Ausbau einer besseren Infrastruktur für Fahrradfahrer ist dringend geboten. Nicht zuletzt aufgrund des dramatischen Anstiegs tödlich verunglückter Radfahrer. Ende Juli kracht ein 15-jähriger Radler in Waibstadt in einen Mercedes. Der Jugendliche wird bei dem tragischen Unfall so schwer verletzt, dass er im Krankenhaus stirbt.

Mannheim: Überhöhte Geschwindigkeit und krasse Verkehrsgefährdung sorgen immer wieder für Verletzte 

Erst vor Kurzem schockierte ein Unfall am Wasserturm ganz Mannheim: Ein Poser verliert beim Beschleunigen die Kontrolle über seinen BMW und erfasst einen Fußgänger.

Ein weiterer tragischer Unfall ereignet sich in Mannheim-Friedrichsfeld: Ein 60-jähriger Lkw-Fahrer übersieht einen 34-Jährigen, der mit seinem Fahrrad in gleicher Richtung unterwegs ist und überrollt den Mann.

Erst im Dezember 2018 kommt es in der Mannheimer Innenstadt zu einem Unfall mit einem 274-PS-starken Maserati. Ein Fahranfänger (18) hatte die Kontrolle über den Sportwagen verloren und mehrere Personen verletzt. 

Das ist jedoch nicht der einzige Maserati-Fahrer der eine Straße in ein Trümmerfeld verwandelt. Anfang 2017 verursacht ein gerade einmal 22-jähriger einen schweren Unfall und protzt danach auf Facebook einfach munter weiter. 

Auch in der Pfalz in Niederkirchen kommt es zu einem tragischen Radunfall am Donnerstagabend (28. November). Der Radfahrer stürzt in einen Bach und kann von den Rettungskräften leider nicht mehr gerettet werden.

pol/esk 

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare