In Gaststätte zugestochen

Nach brutalem Messerangriff in Mannheim: Frau zu Haftstrafe verurteilt 

+
Nach einem brutalen Angriff mit einem Messer auf einen 41-Jährigen Mann muss einer Frau eine Haftstrafe antreten (Archivbild).

Mannheim – Eine Frau muss sich vor dem Landgericht für einen brutalen Messerangriff verantworten. Heute ist das Urteil gegen sie und ihren beteiligten Ehemann gefallen.  

Anfang Januar kommt es in einer Mannheimer Gaststätte zu einem brutalen Übergriff. Dabei greift ein türkisches Ehepaar gemeinsam einen 41-jährigen Mann in einem Lokal an und verletzen ihn schwer. Während der Ehepartner (Jahrgang 1987) das Opfer zunächst mit Faustschlägen malträtiert, hält seine Gattin andere Gäste – die eingreifen wollen – mit einem Messer in Schach. Als der Peiniger von dem 41-Jährigen ablässt, sticht die Frau (Jahrgang 1981) zu! Zwei Messerstiche in den Rücken des Opfers verursachen lebensgefährliche Verletzungen – der Mann muss anschließend notoperiert werden.

Mannheim: Landgericht verurteilt Brutalo-Ehepaar 

Nun hat das Landgericht Mannheim am Dienstag (29. Oktober) die Urteile gegen die beiden Angeklagten gesprochen: Die Messerstecherin erhält eine Freiheitsstrafe von dreieinhalb Jahren – unter anderem wegen versuchten Totschlags. Nach Überzeugung des Gerichts hat sie dem Opfer wiederholt ein Messer in den Rücken gestochen. Ihr Ehemann dagegen ist wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von zehn Monaten zur Bewährung verurteilt worden. Nach früheren Angaben kannten sich die Drei.

Am Landgericht Mannheim beginnen demnächst zwei Prozesse. Bei einem sind drei Teenager angeklagt, die mit einem Messer auf einen Mann eingestochen haben sollen. Bei dem anderen muss sich ein Wohnsitzloser dafür verantworten, dass er mit einem Beil auf einen Mann eingeschlagen haben soll

dpa/esk 

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare