Fantastisch!

5:1 – Adler feiern Heimsieg gegen die Krefeld Pinguine!

Adler Mannheim gegen Krefeld Pinguine
1 von 102
Die Adler gewinnen gegen die Krefeld Pinguine mit einem senationellen 5:1
Adler Mannheim gegen Krefeld Pinguine
2 von 102
Die Adler gewinnen gegen die Krefeld Pinguine mit einem senationellen 5:1
Adler Mannheim gegen Krefeld Pinguine
3 von 102
Die Adler gewinnen gegen die Krefeld Pinguine mit einem senationellen 5:1
Adler Mannheim gegen Krefeld Pinguine
4 von 102
Die Adler gewinnen gegen die Krefeld Pinguine mit einem senationellen 5:1
Adler Mannheim gegen Krefeld Pinguine
5 von 102
Die Adler gewinnen gegen die Krefeld Pinguine mit einem senationellen 5:1
Adler Mannheim gegen Krefeld Pinguine
6 von 102
Die Adler gewinnen gegen die Krefeld Pinguine mit einem senationellen 5:1
Adler Mannheim gegen Krefeld Pinguine
7 von 102
Die Adler gewinnen gegen die Krefeld Pinguine mit einem senationellen 5:1
Adler Mannheim gegen Krefeld Pinguine
8 von 102
Die Adler gewinnen gegen die Krefeld Pinguine mit einem senationellen 5:1

Mannheim - Adler Mannheim feiern den siebten Sieg in Serie. Mit 5:1 setzten sie sich gegen die Krefeld Pinguine durch...

13.600 Zuschauer in der seit langem ausverkauften SAP Arena zum „Spiel der leuchtenden Herzen“ gaben dem vorweihnachtlichen Aufeinandertreffen der Adler und der Pinguine den passenden Rahmen für ein stimmungsvolles Eishockeyfest.

Sensationelles Spiel: Auf dem Eis leisteten beide Teams von Beginn an ihren Beitrag und zeigten ein schon im ersten Drittel spannendes Match, dem zunächst nur die Tore fehlten. Mirko Höfflin verpasste mit der ersten Adler-Chance nach vier Minuten das Krefelder Tor, auf der anderen Seite parierte Dennis Endras zwei Mal gegen die Krefelder Offensive (8. und 10. Minute). Verdient hätten die Adler die Führung spätestens nach den zwei großartig herausgespielten Gelegenheiten in der 14. und 15. Minute. Erst erwischt Ronny Arendt einen Abpraller in Richtung leeres Tor, wo Robin Weihager und der hereinhechtende Torhüter Tomas Duba das 1:0 der Adler gerade noch verhindern konnten. Kurz danach scheiterte Frank Mauer nach schnellem Direktspiel über Mirko Höfflin und Christoph Ullmann am tschechischen Keeper im Tor der Pinguine. Auch beim 5:3-Überzahlspiel der Adler in der 17. Minute lag die Führung in der Luft, doch der Puck wollte noch nicht über die Linie des Tores. 

Im zweiten Drittel legten die Adler einen Gang zu und rissen damit das Spiel an sich. Bis zum Ende behielten sie das Match fest im Griff und ließen am siebten Sieg in Folge keinen Zweifel aufkommen.

pm/nis 

Mehr zum Thema

Der „Imperator“ ist zurück

Der „Imperator“ ist zurück

Die „Schlagernacht des Jahres 2017“ in der SAP Arena

Die „Schlagernacht des Jahres 2017“ in der SAP Arena

Aktion zu „Monnem Bike“: Flowervelos auf Augustaanlage

Aktion zu „Monnem Bike“: Flowervelos auf Augustaanlage

Kommentare