1. Mannheim24
  2. Mannheim

Mannheim: Entwarnung nach Bomben-Verdacht – Dieser Gegenstand hat Alarm ausgelöst

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marten Kopf, Tobias Becker

Blaulicht auf dem Dach eines Feuerwehrfahrzeugs
Blaulicht auf dem Dach eines Feuerwehrfahrzeugs (Symbolbild) © Stadt Mannheim

Mannheim - Zwei Bombenverdachtspunkte im Stadtteil Feudenheim sorgen für Aufregung. Die große Frage: Handelt es sich tatsächlich um eine Bombe? Jetzt ist die Antwort klar.

Update, 23. September: Große Aufregung am Montag in Mannheim: Im Stadtteil Feudenheim wurden gleich zwei Verdachtspunkte für Bomben entdeckt. Zwar wurde explizit darauf hingewiesen, dass es nur Verdachtspunkte sind und keine Bombenfunde, dennoch drohte die Evakuierung der Wohngegenden, wenn es sich tatsächlich um Bomben handeln würde. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst wurde gerufen und hat die Stellen untersucht.

Das Ergebnis: Die Verdachtspunkte auf der Maulbeerinsel in Mannheim haben sich nicht bestätigt. Das gibt die Stadt am Donnerstagmittag (23. September) in einer Mitteilung bekannt. Beide Örtlichkeiten liegen in der Nähe der Schleuse in Feudenheim und sind am Vormittag untersucht worden. Statt einer Bombe handelt es sich jedoch um alte Schrottteile. Aufatmen in Mannheim!

Mannheim: Stadt prüft Bomben-Verdacht – Droht eine Evakuierung?

Erstmeldung, 20. September: Im Stadtteil Feudenheim werden zwei Bombenverdachtspunkte entdeckt, wie die Stadt Mannheim mitteilt. Die beiden Punkte in der Nähe der Schleuse Feudenheim werden am Donnerstag, den 23. September, von Experten untersucht. Die Stadt weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich lediglich um Verdachtspunkte, nicht um tatsächliche Bombenfunde handelt.

StadtMannheim
BundeslandBaden-Württemberg
Einwohnerzahl310.658 (Stand: 31. Dez. 2019)
Fläche144,96 km²
OberbürgermeisterDr. Peter Kurz (SPD)

Übrigens: Unser MANNHEIM24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert. 

Bombenverdacht in Feudenheim: Droht Evakuierung?

Sollte sich der Verdacht bestätigen und eine Entschärfung erforderlich sein, wäre eine Evakuierung der umliegenden Wohngegend notwendig, so die Stadt weiter. Daher werden Anwohnerinnen und Anwohner gebeten, sich ab Donnerstag über die städtische Homepage sowie die lokalen Medien zu informieren, um gegebenenfalls kurzfristig reagieren zu können. Sollte es zu einer Evakuierung kommen, kommuniziert die Stadt Mannheim umgehend weitere Informationen auf der Startseite der städtischen Homepage. Dort wird ebenfalls darüber informiert, sollten sich die Verdachtspunkte als negativ erweisen. (Stadt Mannheim/mko)

Auch interessant

Kommentare