1. Mannheim24
  2. Mannheim

Mannheim: Neues Ticket ab 2022 – Wird der ÖPNV bald günstiger?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Hagen

Ein Fahrkartenautomat
In Mannheim wird ab Januar 2022 ein Kurstreckenticket angeboten. (Symbolfoto) © Daniel Bockwoldt/dpa

Mannheim - Der Gemeinderat hat sich auf die Einführung eines neuen Kurzstreckenticket geeinigt. Damit werden Tickets lediglich für bestimmte Strecken günstiger.

Alle Pendler aufgepasst! Der Gemeinderat in Mannheim hat in einer Sitzung am Dienstag (5. Oktober) beschlossen, ein ganz besonderes Ticket für allen Nutzern des ÖPNV einzuführen. Das Kurzstreckenticket soll ab 1. Januar 2022 alle Bewohner der Quadratestadt dazu animieren, mehr mit Bus und Bahn zu fahren. Welche Strecke damit zurückgelegt werden kann, wie viel es kosten wird und was die Stadt dafür zahlt:

NameMannheim
BundeslandBaden-Württemberg
Bevölkerung310.658 (Stand: 31. Dez. 2019)
OberbürgermeisterDr. Peter Kurz (SPD)

Mannheim: Kurzstrecketicket kommt ab Januar 2022

„Mannheim ist eine klimagerechte – perspektivisch klimaneutrale – und resiliente Stadt, die Vorbild für umweltbewusstes Leben und Handeln ist“, heißt es in der Beschlussvorlage des Gemeinderats. Das Kurstreckenticket stelle einen wichtigen Baustein zur Erreichung emissionsärmerer Mobilität dar.

Im Rahmen einer VRN-Tarifreform am 1. Januar 2022 soll in den Städten Mannheim, Heidelberg und Ludwigshafen auch das neue Ticket eingeführt werden. Dieses erlaubt es, mit Bus und Bahn bis zu vier aufeinanderfolgende Haltestellen zu fahren – für 1,80 Euro. Gegenwärtig zahlt ein Erwachsener für diese Strecke den vollen Preis von 2,70 Euro! Für Kinder wird der Preis für die Kurzstrecke von ursprünglich 1,90 Euro auf 1,30 Euro gesenkt.

Übrigens: Unser MANNHEIM24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Als Mannheim im Jahr 2019 noch eine Modellstadt zur Luftverbesserung gewesen ist, sind die sogenannten „Green-City-Tickets“ ebenfalls für 1,80 Euro angeboten worden – damals allerdings für die gesamte Großwabe Mannheim/Ludwigshafen.

Der Versuch wird aber nach wenigen Monaten abgebrochen, weil es finanzielle Probleme gibt. Auch dieses Mal muss die Stadt einiges an Geld aufwenden, um das Kurzzeitticket möglich zu machen. Mit maximal 1.079.404 Euro soll das Projekt den Haushalt belasten!

Mannheim: Normale Fahrscheine werden erneut teurer

Während das Kurzstreckenticket den Preis senkt, erhöht die VRN die Preise eines normalen Einzeltickets aber wieder. So kostet der Einzelfahrschein für die Gesamtwabe Mannheim ab dem 1. Januar 2,80 Euro, für Kinder 2 Euro. Inhaber der Bahncard zahlen aber für die Kurzstrecke 1,40 Euro, für den Einzelfahrschein in der Gesamtstadt 2,10 Euro.

Die Stadt Heidelberg hat das Kurzstreckenticket übrigens bereits zum 1. Januar 2020 eingeführt – durch die Corona-Pandemie aber einen gewaltigen Einbruch bei der Nachfrage hinnehmen müssen. Dort wird allerdings aktuell an einem kostenlosen Nahverkehr am Wochenende gearbeitet. (dh)

Auch interessant

Kommentare