Sicherheitsbefragung 2017

Angst vor Kriminalität in Mannheim stark gestiegen!

+
Die Innenstadt ist einer der Stadtteile, an dem sich die Anwohner unwohl fühlen. (Archivbild)

Mannheim - Angst vor Kriminalität! Das ist das deutliche Ergebnis der Sicherheitsbefragung der Stadt. Was die Mannheimer noch beschäftigt:

Bereits zum zweiten Mal hat die Stadt Mannheim im Herbst eine Sicherheitsbefragung bei den Mannheimern durchgeführt. Jetzt liegen die Ergebnisse vor:

Wesentliche Erkenntnisse der Befragung sei die gestiegene Kriminalitätsfurcht, heißt es in einer Pressemitteilung. Dieser ‚Trend‘ lässt sich auch in anderen deutschen Städten erkennen.

„Auf das deutschlandweit gestiegene Angstniveau haben die Mannheimer Bürger insbesondere mit einer Anpassung ihres Verhaltens reagiert“, heißt es weiter.

Laut Befragungsergebnis habe sich der Anteil derjenigen, die ihre Freizeitaktivitäten aus Angst vor einer Straftat eingeschränkt haben, gegenüber 2012 verdoppelt! Auch die Lebensqualität soll sich leicht verschlechtert haben. 

Den Schmutz und Müll im öffentlichen Raum sehen 54 Prozent der Befragten als ein großes Problem. An zweiter Stelle stehen die Falschparker mit 50 Prozent, gefolgt von Rasern und Posern mit 46 Prozent.

Bei der Frage nach sogenannten Incivilities, also Ordnungsstörungen wie Verschmutzung und sozial unangepasstes Verhalten in der Öffentlichkeit, wurde diesmal unter anderem zwischen drei Migrantengruppen unterschieden: Migranten, die schon lange in Deutschland leben, Arbeitseinwanderer aus Osteuropa und schließlich Asylsuchende, die in den letzten Jahren nach Mannheim kamen. 

Der Anteil der Befragten, die in diesen Gruppen ein Problem sehen, ist unterschiedlich: Während er im Hinblick auf die erste Gruppe relativ klein und gegenüber der ersten Sicherheitsbefragung von 2012 auch deutlich gesunken ist, liegt er für die zweite Gruppe auf dem Gesamtwert des Jahres 2012, und ist bezüglich der dritten genannten Gruppe am Größten. 

Auch bundesweit sind insbesondere Ängste vor Terrorismus, vor politischem Extremismus und vor Spannungen durch den Zuzug von Ausländern von 2015 auf 2016 erheblich angestiegen. 

Dieser Anstieg von 2015 auf 2016 um durchschnittlich 40 Prozent ist von 2016 auf 2017 lediglich um circa 5 bis 10 Prozent zurückgegangen. 

Vertrauen in Polizei gestiegen

Positiv zu bewerten sei, dass das Vertrauen in Polizei und Politik in Mannheim laut Befragungsergebnis gestiegen ist.

„Das zeigt uns, dass der Anstieg der Kriminalitätsfurcht nicht die Basis der Gesellschaft erschüttert hat“

, konstatiert Erster Bürgermeister und Sicherheitsdezernent Christian Specht. 

In den letzten Jahren habe die Stadt verschiedene Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit in Mannheim unternommen, so Specht weiter - zum Beispiel die Aufstockung des Kommunalen Ordnungsdienstes, die Installation des ‚Sicherheitscontainers‘ am Paradeplatz oder die Ausweitung der Videoüberwachung. Das werde von den Bürgern wahrgenommen und positiv bewertet. 

„Wir arbeiten kontinuierlich am Thema Sicherheit. Erfolge verlangen das Engagement vieler, auch unterschiedlicher Dezernate und Fachbereiche. Wichtig ist die regelmäßige Abfrage, um die Wirkung unserer Maßnahmen besser abzuschätzen und neue Maßnahmen zielgenau zu planen“, erläutert OB Kurz die Sicherheitsbefragung. 

Hier fürchten sich Mannheimer am wenigsten

Einwohner von Wallstadt, Lindenhof und Neuostheim/Neuhermsheim fürchten sich laut Befragung am wenigsten vor Kriminalität. Während Einwohner in der Innenstadt, dem Jungbusch und der Neckarstadt-West am meisten Angst vor Kriminalität haben.

Auf die Frage nach Gegenden, in denen sie sich fürchten würden, die außerhalb des eigenen Wohngebietes liegen, antworten die Befragten gehäuft Jungbusch mit 63 Prozent, gefolgt von der Neckarstadt-West mit 55 Prozent und der Innenstadt mit 44 Prozent. 

>>> 26-Jähriger mit Messer attackiert - Lebensgefahr! <<<

Insgesamt sind im Herbst 10.000 zufällig ausgewählte Mannheimer ab 14 Jahren angeschrieben worden. Davon haben sich 3.272 Personen (36 Prozent) an der Umfrage beteiligt. Das seien laut Stadt Mannheim sieben Prozent mehr, als bei der letzten Befragung.

jab/pm

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Ehemaliger Adler-Torhüter Ray Emery (†35) kommt bei Schwimm-Unfall ums Leben

Ehemaliger Adler-Torhüter Ray Emery (†35) kommt bei Schwimm-Unfall ums Leben

Nach Flucht: Mann (25) greift Polizeistreife an

Nach Flucht: Mann (25) greift Polizeistreife an

„Wir stehen unter Schock!“ - Adler trauern um Ray Emery (†35)

„Wir stehen unter Schock!“ - Adler trauern um Ray Emery (†35)

Satte 50 Euro: Eintrittsgebühr für die Notaufnahmen gefordert

Satte 50 Euro: Eintrittsgebühr für die Notaufnahmen gefordert

Mit dem singenden Busfahrer Karlheinz (57) auf Tour durch Ludwigshafen!

Mit dem singenden Busfahrer Karlheinz (57) auf Tour durch Ludwigshafen!

Aquaplaning auf B37: Crash zwischen zwei Autos

Aquaplaning auf B37: Crash zwischen zwei Autos

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.