„Der Elefantengeist“

Nationaltheater bringt kritisches Theaterstück über Helmut Kohl auf die Bühne 

+
Nationaltheater Mannheim zeigt "Der Elefantengeist"

Mannheim -  Mit einem kritischen Stück über Helmut Kohl startet Mannheims neuer Intendant Christian Holtzhauer in seine erste Spielzeit. Es gehe um eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Ex-Kanzler, betont er.

Gut ein Jahr nach dem Tod von Helmut Kohl bringt das Nationaltheater Mannheim am Samstag (29. September) ein Auftragswerk über den langjährigen Bundeskanzler auf die Bühne. In dem Stück „Der Elefantengeist“ (20 Uhr) legen Wissenschaftler in ferner Zukunft den früheren Kanzlerbungalow in Bonn frei. 

>>>Unsere Themenseite zum Altkanzler Helmut Kohl 

Es beginnt eine Expedition in die 16 Jahre dauernde Amtszeit von Kohl und eine Charakterstudie über Verdienste und Verstöße des langjährigen CDU-Vorsitzenden. In dem zweistündigen Stück (plus Pause) gehen Autor Lukas Bärfuss und Regisseurin Sandra Strunz mit kritischem Blick der Frage nach, welche Bedeutung Kohl für künftige Generationen haben wird. 

Nationaltheater Mannheim zeigt "Der Elefantengeist"

Kohl war von 1982 bis 1998 Kanzler, er starb am 16. Juni 2017 in Ludwigshafen. „In Helmut Kohls Biografie spiegeln sich die Brüche und Widersprüche der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts wider“, sagt Mannheims neuer Intendant Christian Holtzhauer der Deutschen Presse-Agentur.

Zeremonie zum ersten Todestag von Helmut Kohl

„Kohls politischer Aufstieg, sein Sturz und der Preis, den er in seinem Privatleben für seine Erfolge zahlte, nehmen das Ausmaß einer antiken Tragödie an“, meinte Holtzhauer, der vom Kunstfest Weimar nach Baden-Württemberg gewechselt ist. 

„Warum sollte sich das Theater mit dieser Figur, über die Bücher geschrieben, Filme gedreht und bereits andere Theaterstücke verfasst wurden, nicht beschäftigen?“ Holtzhauer ersetzt in Mannheim den Intendanten Burkhard C. Kosminski, der nach Stuttgart gewechselt ist. 

Seine erste Spielzeit am Nationaltheater eröffnet er an diesem Freitag (28. September) mit „Die Räuber“ (Regie: Christian Weise). In Mannheim hatte Friedrich Schiller sein Drama 1782 erstmals aufgeführt.

Während schon ein Theaterstück über den Altkanzler aufgeführt wird, hat das Kohls Grab immer noch keinen Grabstein. Das sagt ein Sprecher des Rathauses Speyer zu der ganzen Angelegenheit. 

dpa/kp

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare