Mannheimer stehen zu ihrem Bier 

Corona-Krise trifft auch Eichbaum – aber es gibt einen Lichtblick 

Mannheim – Zwangsschließungen in der Gastronomie, Absagen von Großveranstaltungen – die Corona-Krise trifft die Eichbaum-Brauerei hart. Aber die Mannheimer stehen zu „ihrem“ Bier:   

  • Schließung der Gastronomie stellt Eichbaum vor neue Herausforderungen.
  • Brauerei prüft Antrag auf Kurzarbeit
  • Mannheimer trinken vermehrt ihr „heimisches“ Bier
  • Eichbaum ruft Kunden zur Mithilfe auf. 

Die Auswirkungen der Corona-Krise treffen erwartungsgemäß auch die Eichbaum-Brauerei. Zwangsschließungen in der Gastronomie oder Absagen von Veranstaltungen, wie des Maimarkts machen dem Mannheimer Traditions-Unternehmen schwer zu schaffen. Denn trotz des kompletten Wegfalls der Umsätze in diesem Bereich, bleiben die fixen Kosten, besonders im Bereich des Personals, bestehen. Der Außendienst, der die Kunden in der Gastronomie betreut, genauso wie der Gastroservice, der Veranstaltungen und Messen aufbaut, beliefert und für funktionierende Zapfanlagen sorgt, ist in Zeiten der Corona-Krise ohne Beschäftigung.

Mannheim: Privatkunden trinken vermehrt Eichbaum  

Aufgrund dieser Umstände prüft die Brauerei alle Möglichkeiten, mit dieser Situation umzugehen. Von Umverteilung der Arbeit bis hin zur Kurzarbeit.

Der Wegfall der Umsätze in der Gastronomie ist schmerzhaft, macht er doch einen höheren Anteil, als der Absatz in diesem Bereich aus.“, erklärt Thomas Keilbach, geschäftsführender Gesellschafter der Privatbrauerei Eichbaum.

Dessen ungeachtet wollen die Mannheimer Privatkunden nicht auf ihr heimisches Bier verzichten: Erfreulicherweise verzeichnet der Absatz von Eichbaum Bieren im Lebensmitteleinzelhandel und Getränkeabholmärkten einen leichten Anstieg.

„Wir freuen uns, dass die Verbraucher jetzt statt zum gezapften Eichbaum Bier in der Gastronomie, zu unseren Bieren in der Flasche im Handel greifen. Danke für Ihre Treue, Ihre Unterstützung und dass Sie weiterhin auf Regionalität setzen!“, freut sich Thomas Keilbach.

Mannheim: Eichbaum ruft Kunden zur Rückgabe des Leerguts auf 

Um die Versorgung hier sicherzustellen, bitten wir alle unsere Kunden um die Rückgabe des Leerguts. Denn nur mit ausreichend leeren Flaschen und Kästen, können wir unsere Produktion aufrechterhalten.“ Kunden gehen weniger häufig einkaufen und das kann zu Hortung von Leergut führen. 

Zudem wird der Gastronomie-Anteil in Form von Fassbier, nun auch über den Handel in Flaschen konsumiert.

Eichbaum: Chinesen wollen Bier aus Mannheim 

Nach Firmenangaben stabilisiert sich der Absatz ins Ausland wieder. Insbesondere aus China liegen mehr Bestellungen vor, auch weil man dort nun Engpässe der Belieferung aus Europa befürchtet.

Schließung der Gastronomie stellt die Privatbrauerei Eichbaum vor neue Herausforderungen (Archivbild). 

Während sich die Situation im asiatischen Ursprungsland des Coronavirus allmählich entspannt, steigt die Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg weiter an. Trotz der dramatischen Entwicklung scheinen sich die Fälle in Mannheim und der Region zu häufen, in denen Jugendliche absichtlich Senioren anhusten, spucken und „Corona“ rufen

Die Zahl der Infizierten hat sich wieder erhöht. Eine der positiv Getesteten ist die Mitarbeiterin einer Notfall-Kita-Betreuung

PM/esk 

Rubriklistenbild: © Immanuel Giel

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare