1. Mannheim24
  2. Mannheim

Mannheim: 3 Perverslinge in nur 2,5 Stunden – Polizei jagt Exhibitionisten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marten Kopf

Blaulicht
Die Polizei Mannheim ermittelt wegen gleich drei Fällen von Exhibitionismus im Stadtgebiet. (Symbolfoto) © Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Mannheim - Das Kriminalkommissariat Mannheim ermittelt in gleich drei Fällen wegen exhibitionistischer Handlungen im Mannheimer Stadtgebiet.

Am Dienstag, den 14. September, gegen 16:10 Uhr ist eine 63-Jährige zu Fuß auf dem Wörthfelder Weg in Seckenheim an einem Damm in Höhe der Neckarhäuser Felder unterwegs, als sie Geräusche vom Damm kommend wahrnimmt. Als die Frau nach oben auf den Damm schaut, entdeckt sie dort einen onanierenden Mann. Die 63-Jährige schreit den Mann an, woraufhin dieser mit einem Mountainbike in Richtung Edingen flüchtet. Es soll sich um einen 20- bis 30-jährigen, bärtigen Mann mit hellen, kurzen Haaren gehandelt haben. Er trug Jeans und ein dunkles, langärmeliges Oberteil und ist ca. 1,80 Meter groß.

Übrigens: Unser MANNHEIM24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Exhibitionisten im Mannheim: Vorfälle an der B37 und im Käfertaler Wald

Ebenfalls am Dienstag kommt es gegen 17:20 Uhr zu einem weiteren Vorfall auf der B37 in Höhe der „Badewanne“. Eine Frau fährt gerade vom Lindenhof aus in Richtung Parkring, als sie einen Mann am Fahrbahnrand sieht, der ebenfalls öffentlich onaniert. Die 24-Jährige beschreibt den Mann wie folgt: 50 bis 60 Jahre, graue, schulterlange Haare, bekleidet mit einer Jeanshose.

Um 18:30 Uhr dann fällt einer 20-Jährigen bei einem Spaziergang mit ihrem Hund im Käfertaler Wald ein hinter ihr laufender Mann auf. Als die Frau sich zufällig umdreht, kann sie sehen, dass der Mann sich entblößt hatte. Der Mann wird wie folgt beschrieben: 16 bis 20 Jahre, sehr schlank, dunkle, glatte, etwa fünf Zentimeter lange Haare. Er trug eine dunkle Hose und ein gemustertes T-Shirt.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Ermittlungen der Identität der drei Personen geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0621/174-4444 beim Kriminaldauerdienst zu melden. (pol/mko)

Auch interessant

Kommentare