ARD-Donnerstags-Krimi

„Dimitrios Schulze“: Jungbusch-Anwalt im TV!

+
Gar nicht selten hilft Dimi im Gemüseladen seiner Mutter aus, bei der er auch noch wohnt.

Mannheim – Er rappt, ist Rechtsanwalt und verdammt einfallsreich: Mit „Dimitrios Schulze“ zeigt die ARD am Donnerstagabend einen Film, der im Jungbusch spielt! Was Dich erwartet:

Wenn der gebürtige Grieche nicht gerade im Laden seiner Mutter Helena (Despina Pajanou) aushilft oder als Rapper in seinen Werbevideos auftritt, kümmert sich Dimi (Adam Bousdoukos) mit Leidenschaft um die Sorgen und Nöte seiner Mandanten. Dabei gibt er sich jederzeit überzeugt davon, das Beste zu sein, was seinen Mandanten passieren kann.

Darum geht's in „Dimitrios Schulze"

Kronzeugendeals liegen ihm näher als Grundsatzkämpfe, und wenn es gilt, jemanden aus der Schlinge von Ermittlungsrichterin Eszter Petöfi (Eleonore Weisgerber) zu ziehen, verbiegt er auch mal sanft die Faktenlage. Den ehrgeizigen Revierbullen Sultan Camak (Kida Khodr Ramadan) macht Dimi auf diese Art wahnsinnig. 

Psychiatrie statt Untersuchungshaft

Samira El Fani (Gizem Emre) aus Marokko braucht Dimis Hilfe, weil sie im Laden seiner Freundin Abeo (Zodwa Selele) wertvollen Schmuck geklaut hat. Zwar sieht Abeo nicht gern, dass Dimi sich für die Junkiebraut Samira einsetzt. Aber dass es ihm gelingt, Samira statt in Untersuchungshaft in die Psychiatrie hineinzutricksen, muss Abeo trotzdem anerkennen.  Dummerweise strapaziert Samira Dimis Geduld, denn sie weigert sich, in der Klinik zu bleiben. 

Ärgerlich, denn gerade jetzt bietet sich Sultan Cakmak eine Gelegenheit, gegen seinen Intimfeind wegen eines größeren Vergehens zu ermitteln. Anwältin Laura Pellegrini (Liane Forestieri) hat ihren Vorwurf, ihr ehemaliger Kommilitone Dimi habe mit ihrer Hilfe bei einer Prüfung betrogen, noch nicht ganz ausgesprochen, als Sultan die Hausdurchsuchung schon in Gang gesetzt hat.Böse Situation für Dimitrios Schulze, denn das könnte das Ende seiner Tätigkeit als Anwalt bedeuten. 

Ensemblefilm

Das Drehbuch zu „Dimitrios Schulze“ schrieb Fred Breinersdorfer, selbst Jurist und seit „Anwalt Abel“ erfahren darin, Juristerei und Krimi zusammenzubringen. Regisseur Cüneyt Kaya versammelte rund um Adam Bousdoukos ein Ensemble mit so bunter internationaler Herkunft wie die Figuren in seinem ersten Fernsehfilm.

Je nachdem wie der Film am Donnerstagabend (20:15 Uhr, ARD) ankommt, werden wir Dimi noch öfter im Fernsehen zu Gesicht bekommen. Dann soll daraus eine Serie entstehen!

Public Viewing im Buschkino mit Überraschungsgast

Wer nicht alleine vor dem Fernseher sitzen will, kann am Donnerstagabend zum Public Viewing in die Kulturbrücken (Böckstr.21) gehen. Dort wird der Film mit Beamer auf einer 4x2 Meter Leinwand gezeigt. Angekündigt ist auch kostenloser Ouzo für alle und gegrillter Schafskäse mit Oliven, Zwiebeln und Tomaten. Sogar ein Überraschungsgast aus dem Film soll eine kurze Einlage geben.

>>> Hier geht's zum Event auf Facebook

sag/SWR

Mehr zum Thema

Kommentare