1. Mannheim24
  2. Mannheim

Mannheim: Superspreading-Event in Cubes Club – Zahl der Infizierten steigt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eliran Kendi

Mannheim - Das Nachtleben der Quadratestadt entpuppt sich im Zuge der Corona-Lockerungen als Virenschleuder. Nach einem Partywochenende im „Cubes“ gibt‘s immer mehr Infizierte:

Update vom 4. August, 8:37 Uhr: 29 Infizierte nach einem feucht-fröhlichen Partywochenende allein im „Cubes Club“ in den Quadraten! Das ist die aktuelle Bilanz nach dem Superspreading-Event vom 23. bis 25. Juli, wie ein Rathaus-Sprecher auf MANNHEIM24-Nachfrage bestätigt. Demnach stammen 16 Betroffene aus Mannheim, die restlichen 13 aus der Region. Somit hat sich die Zahl seit Freitag (30. Juli) fast verdoppelt, als sich erst 15 Neuinfizierte beim Gesundheitsamt der Stadt Mannheim gemeldet hatten.

Fatal: Rund 90 Prozent der Gäste, die nicht die Luca-App nutzen, haben bei ihrer Kontakterfassung falsche Telefonnummern hinterlassen! Dennoch ist man bei der Stadt durchaus mit dem Feedback nach dem öffentlichen Appell an die Gäste, sich zu melden, zufrieden. Nicht zu verachten ist womöglich die Zahl derer, die sich nach dem Aufruf zwar nicht bei der Stadt, dafür aber privat haben testen lassen, um anonym zu bleiben. Die Dunkelziffer könnte demnach deutlich über den offiziell 29 Infizierten liegen.

Mannheim: Superspreading-Event in Disco – Gesundheitsamt sucht alle Gäste

Erstmeldung vom 1. August: Seit wenigen Wochen steigt die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Mannheim wieder an. Diese Entwicklung scheint vor allem von zwei Personengruppen angetrieben zu werden: Reiserückkehrer aus Hochrisiko- und Variantengebieten und junge Menschen, die im Zuge der Corona-Lockerung wieder unbeschwert das Leben genießen wollen. So lassen die Daten des RKI einen stetigen Anstieg vor allem bei Menschen zwischen 15 und 24 Jahren erkennen. Schwere Krankheitsverläufe sind in dieser Altersgruppe selten – offenbar ein Grund für die Sorglosigkeit einiger junger Menschen. So auch in einer Partynacht im Mannheimer Cubes Club in O7. Mehrere Personen sollen sich hier mit dem Coronavirus angesteckt haben und stellen nun insbesondere für Ungeimpfte ab dem mittleren Alter eine Gefahr dar.

Übrigens: Unser MANNHEIM24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Mannheim - Cubes in O7 wird zur Corona-Virenschleuder

Neben dem Gesundheitsamt Mannheim haben auch weitere Gesundheitsämter aus der Metropolregion Erkenntnisse über das potentielle Superspreading-Event. Es handelt sich um den Zeitraum des vergangenen Wochenendes von Freitag (23. Juli) bis Sonntag (25. Juli). Den Behörden liegen bislang für 15 Personen bestätigte Infektionsnachweise vor. Nach Angaben der Stadt Mannheim läuft die Nachverfolgung der Kontaktpersonen gegenwärtig noch. Es zeige sich jedoch, dass die Kontaktdaten nicht für alle Besucher vollständig nachvollzogen werden können.
 
„Deshalb appelliert das Gesundheitsamt Mannheim dringend an die Gäste des Clubs, die sich im betreffenden Zeitraum dort aufgehalten haben, sich unter der Email-Adresse 58corona2@mannheim.de oder über die Hotline unter der 0621/293-2253 unter Angabe der vollständigen und korrekten Kontaktdaten zu melden und sich umgehend testen zu lassen!“, heißt es in der Pressemitteilung.

Für das Gesundheitsamt Mannheim handelt es sich bei dem Vorfall in „Cubes“ nicht um einen Präzedenzfall: Lediglich eine Woche zuvor avancierte die Bar „Filmriss“ in Mannheim ebenfalls zur Virenschleuder.

Mannheim: Auch junge Menschen in Gefahr! Heidelberger Studie zu – Long-Covid-Risiko

Ungeachtet des geringeren Risikos eines schweren Corona-Verlaufs für junge Menschen warnen Experten vor ernstzunehmenden Risiken einer zunächst „leichten“ Erkrankung – Stichwort Long Covid. Die bisherigen Daten weisen eindeutig daraufhin: Corona kann auch auch bei milden Verläufen dauerhaft den Körper schädigen.

Auch wenn das Phänomen derzeit Ärzten und Forschern noch viele Rätsel aufgibt, gehen Experten von Langzeitschäden bei bis zu 20 Prozent aller Infizierten aus.

Zu den Symptomen zählen:

Eine Heidelberger Studie hat in einer Untersuchung zudem feststellen können, dass Personen, die nach fünf Monaten immer noch Symptome zeigen, diese mit hoher Wahrscheinlichkeit auch mindestens ein Jahr mit sich herumtragen. Weniger als ein Viertel ist demzufolge nach einem Jahr beschwerdefrei.

Mannheim: Inzidenz-Explosion – mit Stufe 3 drohen diese Verschärfungen

Neben der Gefährdung der persönlichen Gesundheit hat das sorglose Verhalten einiger junger Menschen auch Auswirkungen auf die Allgemeinheit. Mit Inkrafttreten der dritten Inzidenz-Stufe der Corona-Verordnung würden verschärfte Regeln in Mannheim folgen. (esk)

Auch interessant

Kommentare