1. Mannheim24
  2. Mannheim

Corona in Mannheim: Fast 90 Neuinfektionen – Inzidenz steigt weiter sprunghaft

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eliran Kendi, Robin Eichelsheimer

Mannheim - Zahlen, Updates und Neuentwicklungen – in unserem News-Ticker erfährst Du alles Aktuelle rund um die Corona-Lage in der Quadratestadt:

Update vom 19. März: Nach Angaben des Gesundheitsamts ist die 7-Tages-Inzidenz in der Quadratestadt binnen zweier Tage von 114,6 auf 133,9 gestiegen! Unterdessen wird die Impfung mit AstraZeneca in Mannheim wiederaufgenommen.

Corona in Mannheim: Fast 90 Neuinfektionen – Inzidenz steigt weiter sprunghaft

Update vom 18. März: Die Impfung mit dem AstraZeneca-Vakzin hat in Deutschland zunächst auf Eis gelegen – so auch in Mannheim. Doch für jene Impflinge, die bereits einen Termin hatten, sollte ein anderer Impfstoff zum Einsatz kommen; oder etwa nicht? Ausgerechnet die Impf-Hotline (116 117) sorgte für große Verwirrung: Auf Anfrage von Betroffenen, soll ihnen mitgeteilt worden sein, dass ein anderen Impfstoff zum vereinbarten Termin nicht zur Verfügung stehe. Für einen Sprecher der Stadt Mannheim sind die Angaben der Hotline „nicht nachvollziehbar“.

Unterdessen steigt der Inzidenz-Wert in der Quadratestadt unaufhörlich und liegt am Donnerstagnachmittag bei 124,9. Damit scheinen sich die Befürchtungen von Experten, wonach wir uns bereits in der dritten Welle befinden, zu bestätigen. In Mannheim gibt es derzeit 932 akute Infektionsfälle.

Corona Mannheim: Schock-Analyse – Schon 7 Kitas zu, Dutzende Kinder positiv

Update vom 17. März: Bereits in der am vergangenen Freitag veröffentlichten, besorgniserregenden Detailanalyse des Gesundheitsamtes Mannheim zum Infektionsgeschehen in der Quadratestadt wurde deutlich, dass die Neuinfizierten in Mannheim im Schnitt deutlich jünger werden. Welch gravierender Unterschied mittlerweile besteht, berichtete Gesundheitsamt-Chef Dr. Peter Schäfer am Dienstag im Gemeinderat, wie der MM berichtet.

Nicht nur, dass in Mannheim inzwischen mehr als die Hälfte der Fälle auf mutierte Virusvarianten zurückgehen – allgemein zeige sich zudem, dass diese deutlich stärker auf Jüngere übergreifen. Seien die Neuinfizierten in Mannheim im Dezember durchschnittlich noch 40,9 Jahre alt gewesen, liegt die Zahl inzwischen bei 32,6 Jahren. Auch auf den Corona-Intensivstationen sinke der Alterschnitt mit mittlerweile 52,3 Jahren immer weiter.

In Mannheim haben sich seit Beginn der Pandemie 11.472 Personen mit dem Coronavirus infiziert – alleine 57 neue Fälle wurden in den vergangenen 24 Stunden gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz ist zwar minimal um 1,9 Punkte gesunken, liegt jedoch aktuell bei 114,6 – und somit weit entfernt von der 100er-Marke, deren Unterschreitung Lockerungen möglich machen würde. Schäfer will nicht von einem Rückgang sprechen, die Zahl der Cluster nehme ständig zu, auch wenn sich die Ansteckungsketten unter hohem Aufwand bis zu 75 Prozent nachvollziehen ließen. Vor allem in Betrieben, aber auch in Kitas nehmen steigen die Zahlen immer weiter. Sieben Einrichtungen in Mannheim seien bereits dicht – darin wurden 14 Erzieher*innen und 38 Kinder positiv auf das Coronavirus getestet. Schäfers alarmierende Prognose: „Das wird ansteigen.“

Corona in Mannheim: Trotz Impf-Chaos – Termine am Mittwoch finden regulär statt

Update vom 16. März: Das Impf-Chaos und die Verwirrung um das Vakzin von AstraZeneca geht weiter. Doch zumindest in Mannheim finden auch am morgigen Mittwoch (17. März) alle vereinbarten Impftermine ganz regulär statt. Jedoch mit dem entscheidenden Unterschied, dass AstraZeneca-Impflinge stattdessen ein anderer Impfstoff verabreicht wird. Aktuell wird im Mannheimer Impfzentrum mit BioNTech/Pfizer- und Moderna-Impfstoff geimpft. Damit reagiert das Impfzentrum auf die vorsorgliche Aussetzung der Impfungen mit AstraZeneca in Deutschland, die die Bundesregierung nach einer aktuellen Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts beschlossen hat.

Corona in Mannheim: Ab sofort strengere Regeln – Impfungen am Dienstag finden regulär statt

Update vom 15. März, 18:02 Uhr: Wie die Stadt Mannheim am Abend mitteilt, finden alle für den morgigen Dienstag (16. März) vereinbarten Impfungen ganz regulär statt! Für die AstraZeneca-Termine kommt ein anderer Impfstoff zum Einsatz. Aktuell wird im Mannheimer Impfzentrum mit BioNTech/Pfizer- und Moderna-Impfstoff geimpft. Damit reagiert das Impfzentrum auf die vorsorgliche Aussetzung der Impfungen mit AstraZeneca in Deutschland, die die Bundesregierung nach einer aktuellen Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts beschlossen hat.

Corona in Mannheim: Auch Kunsthalle schließt ab Dienstag wieder

Update vom 15. März, 13:51 Uhr: Die Kunsthalle Mannheim schließt ab Dienstag (16. März) bis auf weiteres aufgrund der Landesverordnung zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie, die bei Überschreitung der 100er Marke bei der 7-Tages-Inzidenz einen Museumsbetrieb untersagt. Erst eine Woche zuvor hatte die Kunsthalle ihren Ausstellungsbetrieb mit der Sonderausstellung „Anselm Kiefer“ nach mehr als vier Monaten Schließzeit wieder eröffnet. 

Wir waren überwältigt von dem Ansturm“, so Kunsthalle-Direktor Johan Holten. Die Nachfrage nach Tickets sei enorm gewesen. Das Team der Kunsthalle hatte letzte Woche kurzfristig ein System auf ihrer Website bereitgestellt, über das Reservierungen von Zeitfenstern zum Besuch der Ausstellungen möglich waren. „Wir bedauern, dass wir nicht mehr Besucher*innen die Möglichkeit geben konnten, die Ausstellung zu sehen, aber die Einhaltung von Kapazitätsgrenzen haben wir sehr ernst genommen, um unsere Gäste und Mitarbeiter*innen keinesfalls zu gefährden.

Die Kunsthalle Mannheim schließt ab 16. März aufgrund der hohen Inzidenz-Werte.
Die Kunsthalle Mannheim schließt ab 16. März aufgrund der hohen Inzidenz-Werte. © picture alliance/dpa

Die Kunsthalle Mannheim wird insbesondere zur Sonderausstellung „Anselm Kiefer“ weiterhin digitale Führungen, Vorträge und Veranstaltungen anbieten. Auch auf den museumseigenen Social Media Kanälen, der KUMA-App und der Website kuma.art können die Besucher*innen Ausstellungsinhalte und Kunstwerke entdecken.

Corona Mannheim: Negativ-Trend bei Inzidenz – ab morgen wieder Knallhart-Regeln

Update vom 15. März, 8:31 Uhr: Wie das Robert Koch-Institut meldet, haben sich in Mannheim 38 weitere Personen mit dem Coronavirus infiziert, damit gibt es seit Beginn der Pandemie in der Quadratestadt 11.380 Fälle. Erstmals seit Wochen sind zudem zwei weitere Todesfälle in Verbindung mit Covid-19 nachgewiesen worden. Die Gesamtzahl ist somit auf 258 angestiegen. Bei der wichtigen 7-Tage-Inzidenz bleibt der Negativ-Trend unterdessen weiter bestehen – hier gibt das RKI am Montagmorgen einen Wert von 109,1 an. In der Folge treten, wie bereits angekündigt, auf Grundlage der Corona-Verordnung Baden-Württemberg ab dem morgigen Dienstag (16. März) zahlreiche strengere Regeln für Mannheim in Kraft.

Inzidenz in Mannheim über 100 – diese Beschränkungen kommen:

Corona in Mannheim: „Nicht sinnvoll“ – OB Kurz kritisiert neue Knallhart-Regeln

Update vom 14. März, 17:15 Uhr: Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz (58, SPD) fordert nach der Verschärfung der Maßnahmen eine Anpassung der Regelungssystematik: „Der leider erwartbare Verlauf hat gleich in mehrfacher Hinsicht gezeigt, dass die Regelungen des Landes anzupassen sind: Neben den Einschränkungen selbst, ist die ungleiche Behandlung ähnlicher Angebote und die Verzerrung des Wettbewerbs eine besondere Belastung für die betroffenen Unternehmen. Alle körpernahen Dienstleistungen sollten gleich behandelt werden und die Regelungen für Handel und Dienstleistungen sollten im Wesentlichen landesweit gelten.“, kritisiert Kurz.

Auch die „kreisscharfen Regelungen nach Inzidenz“ erachtet der Mannheimer Oberbürgermeister als wenig hilfreich, denn sie lösen auch Kundenströme in jene Gebiete aus, in denen das Einkaufen noch zugelassen ist. Letzteres ist im Hinblick auf die Ausbreitung des Coronavirus „nicht sinnvoll“, so Kurz.

StadtMannheim
BundeslandBaden-Württemberg
Einwohnerzahl309.370 (Stand: 2019)
OberbürgermeisterDr. Peter Kurz (SPD)

Corona in Mannheim: Inzidenz drei Tage über 100 – Diese harten Einschränkungen kommen jetzt

Update vom 14. März, 13:20 Uhr: Jetzt ist es also soweit! Weil Mannheim am Samstag den dritten Tag hintereinander eine 7-Tage-Inzidenz von über 100 hat, werden die bisherigen Lockdown-Lockerungen gemäß der Landesverordnung wieder einkassiert. Diese Verschärfung der Corona-Regeln hat das Rathaus am Samstagabend mitgeteilt. Erst am Montag (8. März) sind die Lockerungen in Mannheim gelockert worden. Jetzt folgt dieser herbe Rückschlag für unser aller Alltagsleben, der ab Dienstag (16. März) greift.

Heißt: In der Quadratestadt sind private Treffen wieder nur mit maximal einer Person aus einem anderen Haushalt erlaubt – Kinder bis einschließlich 14 Jahre ausgenommen. Geschäfte dürfen ihren Kunden kein sogenanntes „Click & Meet“ mehr anbieten. Auch Klamotten shoppen mit Beratung im Laden ist somit wieder vom Tisch. Nagelstudios, Solarien, Tätowierläden sowie andere körpernahe Dienstleistungen – alles Schnee von gestern. Botanische Gärten, Museen, Bibliotheken, Galerien etc. und ähnliche Einrichtungen – alles zu. Ebenso ist der Zugang und die Nutzung von Sportanlagen nicht mehr möglich. Selbst wenn 20 Kinder miteinander spielen oder Gruppen von fünf Personen trainieren wollen, ist dies verboten.

Dagegen weiterhin erlaubt sind Öffnungen von Blumen- und Buchläden, Garten-Center, Baumärkte sowie Fahrschulen. Und wer heiraten will: Bis zu zehn Personen dürfen bei Hochzeiten im Standesamt dabei sein.

Corona in Mannheim: Öffnung kurzfristig abgesagt – Luisenpark bleibt geschlossen

Update vom 13. März: Die Stadt Mannheim weist in Bezug auf die Landtagswahl in Baden-Württemberg am Sonntag darauf hin, dass in allen Wahlgebäuden eine medizinische Maske oder eine Maske mit einem vergleichbaren oder besseren Standard getragen werden muss, dass ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten ist und dass sich jede Person vor dem Betreten des Wahlraums die Hände desinfizieren muss. Die Möglichkeit dazu ist im Eingangsbereich vorhanden. Des Weiteren bittet die Stadt Mannheim die WählerInnen aus Hygieneschutzgründen, einen eigenen Stift zur Wahl mitzubringen, um seine Kreuzchen zu machen.

Corona in Mannheim: Öffnung kurzfristig abgesagt – Luisenpark bleibt geschlossen

Update vom 12. März: Die Freude bei Eltern, Kindern und Outdoor-Fans war groß, denn nach über vier langen Monaten hätte der Luisenpark eigentlich am morgigen Samstag (13. März) wieder öffnen sollen. Daraus wird nun leider doch nichts. Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, hat die Mannheimer Stadtspitze nun kurzfristig entschlossen, dass die Tore der ‚grünen Lunge‘ Mannheims geschlossen bleiben.

Mit den am Montag (8. März) in Kraft getretenen Corona-Lockerungen dürfen Stadtparks und zoologische Gärten in Stadt- und Landkreisen mit einem Inzidenz-Wert von unter 100 wieder öffnen – doch seit gestern liegt dieser in Mannheim wieder über 100. Sollte die 7-Tage-Inzidenz an insgesamt drei aufeinanderfolgenden Tag über dieser Grenze liegen, treten gemäß Corona-Verordnung des Landes neue Beschränkungen in Kraft. Das wäre dann zwar erst nach zwei Werktagen, sprich am Dienstag (16. März) der Fall, der Luisenpark müsste also nach nur drei Tagen wieder schließen. Und genau das wolle man laut Bürgermeisterin Diana Pretzell vermeiden. Der Luisenpark sei jedoch so weit vorbereitet, dass man - je nach Infektionslage in Mannheim - zunächst zumindest für Dauerkarteninhaber nach Anmeldung öffnen könne.

Corona in Mannheim: 103,7! Inzidenz über kritischem Wert – jetzt drohen wieder schärfere Regeln

Update vom 11. März um 20 Uhr: Bis um 16 Uhr wurden dem Gesundheitsamt Mannheim 69 neue Corona-Fälle gemeldet – durch die anhaltend hohen Neuinfektionen in den vergangenen Tagen überschreitet die 7-Tage-Inzidenz erstmals wieder den kritischen Wert von 100, liegt nun exakt bei 103,7. Müssen Mannheimer*innen nun also wieder mit der Rücknahme der erst am Montag eingeführten Lockerungen rechnen? Ja – aber nicht sofort und nur teilweise. Denn: Wie es in der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg heißt, treten Beschränkungen erst dann wieder in Kraft, wenn die 7-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 100 liegt. Wenn dem so wäre, träten die Corona-Beschränkungen am übernächsten Werktag in Kraft.

Heißt: Bleibt die Inzidenz in Mannheim sowohl am Freitag als auch am Samstag über dem Wert von 100, treten die laut Rechtsordnung vorgesehenen Einschränkungen am Dienstag (16. März) in Kraft.

Corona in Mannheim: Zum Speichel-Schnelltest ins Parkhaus

Update vom 11. März: Zum Schnelltest mal eben ins Parkhaus? Und das sogar kostenlos? Im Quartier Q6 Q7 in der Mannheimer Fressgasse geht das seit Montag (8. März). Dort kann man sich auf Parkebene 3 der Tiefgarage nach vorheriger Online-Anmeldung (www.apotheke-mannheim.de) testen lassen. Die Speichelprobe dauert nur zwei Minuten und das Ergebnis erhält man spätestens 25 bis 30 Minuten später per E-Mail. Betreiber des Schnelltest-Zentrums in ungewöhnlicher Location ist Apotheker Philipp Heldmann aus der gleichnamigen Apotheke in Q 6 Q 7. Der Schnelltest steht ausschließlich Personen ohne COVID-19-Symptome zur Verfügung. 

Termine gibt es täglich im 15-Minuten-Takt von 8:45 bis 18:45 Uhr, um Menschenansammlungen zu vermeiden. Wer keinen Online-Zugang für die Terminvereinbarung hat, kann dies in Heldmann’s Apotheke im Erdgeschoss von Q 7 erledigen. Das Drive-in-Testzentrum ist selbstverständlich auch für Fußgänger offen. Einfach über die Fahrstühle beim Ärzte- und Apothekeneingang Münzplatz runtergehen. Für Autofahrer entstehen keine Parkgebühren, das Einfahrtticket wird im Testzentrum gegen ein kostenloses Ausfahrtticket getauscht.

Corona in Mannheim: Wieder über 50 Infizierte – Inzidenz klettert Richtung 100

Update vom 10. März: Nach 67 Neuinfektionen am Dienstag wurden dem Gesundheitsamt Mannheim bis um 16 Uhr am Mittwoch 55 weitere Corona-Fälle in der Quadratestadt gemeldet. Damit steigt die Zahl der Personen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, auf 11.155. Davon sind derzeit 675 Fälle aktiv, 10.227 Personen gelten inzwischen wieder als genesen. Die 7-Tage-Inzidenz ist unterdessen mit einem Wert von 97,2 (+1,3) leicht gestiegen und klettert weiter Richtung 100er-Grenze.

Corona in Mannheim: 67 Neuinfektionen – neue Personengruppen ab sofort impfberechtigt

Update vom 9. März: In Mannheim haben sich in den vergangenen 24 Stunden 67 weitere Personen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der bestätigten Fälle in der Quadratestadt steigt somit auf insgesamt 11.110. 10.198 davon gelten wieder als genesen, 649 Fälle als aktiv. Die 7-Tage-Inzidenz liegt derzeit bei 95,9.

Aufgrund der neuen Impfverordnung sind in Baden-Württemberg ab sofort rund 1,7 Millionen weitere Menschen berechtigt, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Hintergrund ist die Zulassung des Impfstoffs von Astrazeneca für Menschen ab 65 Jahren. Aber auch Jugendliche aus der zweiten Prioritätengruppe von 16 bis 17 Jahren können nun mit dem Vakzin von Biontech geimpft werden. Folgende Personen sind ab sofort impfberechtigt:

Alle weiteren Infos zur neuen Impfverordnung findest Du hier: Corona Baden-Württemberg – ab sofort Millionen weitere Menschen impfberechtigt

Corona in Mannheim: Kunsthalle und Reiss-Engelhorn-Museen ab 9. März wieder geöffnet

Update vom 8. März, 18:30 Uhr: Mit der neuen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg werden im Südwesten Öffnungen in diversen Bereichen möglich. Zwar ist Mannheim mit einem Inzidenz-Wert von aktuell 95,9 (-3,6 Punkte im Vergleich zum Vortag) noch weit von der 50er-Marke entfernt, ab der zum Beispiel auch der Einzelhandel unter geltenden Hygieneauflagen wieder öffnen darf (HIER findest Du auf einen Blick alle neuen Lockerungen, die ab sofort in Baden-Württemberg gelten), dennoch gelten auch in der Quadratestadt ab sofort zahlreiche Lockerungen.

In Stadt- und Landkreisen mit einer Inzidenz von unter 100 dürfen unter anderem Museen, Galerien, Gedenkstätten, zoologische- und botanische Gärten, Archive, Bibliotheken sowie Büchereien wieder öffnen. Wie die Stadt Mannheim am Montagabend mitteilt, öffnen in der Folge jeweils am Dienstag (9.März) folgende Häuser:

„Wir freuen uns sehr, dass nach dem langen Warten Museen endlich wieder öffnen können und die Besucher wieder in den Genuss kommen, die vielfältigen Kulturschätze vor Ort im Original zu bewundern. Der Kulturhunger ist groß und es ist wichtig, dass die Kultureinrichtungen bei den ersten Öffnungen berücksichtigt werden“, freut sich rem-Generaldirektor Prof. Dr. Wilfried Rosendahl.

Natürlich liegt uns die Sicherheit unserer Besucher und unseres Personals besonders am Herzen. Wir haben alle nötigen Maßnahmen ergriffen, die einen Aufenthalt in unseren Häusern sicher machen sollen. Neben der Anmeldung und einer Kontakdatenerfassung sind das Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung sowie das Einhalten der Hygiene- und Abstandsregeln verpflichtend.

Alle Lockerungen im Überblick Das ist in Mannheim ab sofort wieder erlaubt/geöffnet

Corona in Mannheim: Ab sofort neue Lockerungen – was jetzt wieder erlaubt ist und geöffnet hat

Update vom 8. März: Die neue Corona-Verordnung von Baden-Württemberg erlaubt ab heute Öffnungen in verschiedenen Bereichen. Auch die Kontaktbeschränkungen werden gelockert – auch fünf Personen aus zwei Haushalten, Kinder unter 14 nicht mitgerechnet. Die neuen Lockerungen gelten allerdings nur, sofern die 7-Tage-Inzidenz in einer Stadt oder einem Landkreis unter 100 liegt. In Mannheim liegt die Inzidenz mit 95,9 aktuell unter dem kritischen Wert. Sollte sich das ändern und die Inzidenz von 100 drei Tage in Folge überschritten werden, greifen wieder die Regeln, die VOR diesem Montag (8. März) gegolten haben. „Dies ist für die nächsten Tage nicht auszuschließen“, teilt die Stadt Mannheim am Sonntagabend mit.

So lange der Inzidenz-Wert in Mannheim jedoch unter 100 liegt, werden in Mannheim ab Montag zunächst folgende Lockerungen vorbereitet: Die Museen und andere kommunale Einrichtungen bereiten die entsprechenden Öffnungen im jeweils zugelassenen Umfang vor. Beim Herzogenriedpark bleibt es bei der Öffnung nach den derzeitigen Regelungen, die einen unkomplizierteren Zugang erlauben als die für botanische Gärten vorgesehene Regelung der Rechtsverordnung. Der Luisenpark wird ab Samstag einen nach Rechtsverordnung erlaubten Zugang auf Anmeldung ermöglichen, wenn dies nach der Inzidenzlage möglich ist. Hier sind Besucherlenkungssysteme und Absperrungen mit Blick auf die Baumaßnahmen vorgesehen.

Weitere Einzelheiten zur Öffnung kommunaler Einrichtungen auf Basis der neuen Corona-Verordnung will die Stadt im Laufe des Montags bekanntgeben.

Corona in Mannheim: Inzidenz steigt bedrohlich an – drohen jetzt wieder Verschärfungen?

Update vom 6. März: Die 7-Tage-Inzidenz hat in Mannheim seit Ende der Ausgangsbeschränkungen erneut einen Sprung nach oben gemacht und liegt aktuell bei 99,5. Bei vielen kommt daher die Angst auf, dass die nächtliche Ausgangssperre wieder eingeführt werden könnte. In einem Interview mit dem Mannheimer Morgen gibt Oberbürgermeister Peter Kurz allerdings Entwarnung. Der 58-Jährige halte eine solche Maßnahme für „rechtlich sehr problematisch“, weil laut Verwaltungsgerichtshof erst andere Versuche zur Eindämmung unternommen werden müssten.

Ich kann schlecht Schulen, Kitas, Friseurstudios, Baumärkte etc. öffnen und gleichzeitig den Menschen verbieten, nach 21 Uhr aus dem Haus zu gehen“, erklärt der SPD-Politiker. Stattdessen soll jetzt eine Ausweitung der Maskenpflicht in Ballungsräumen die Verbreitung verringern. Diese Maßnahme schränke zudem „am wenigsten die Handlungsfreiheit ein“. Als größte Ressource im Kampf gegen das Coronavirus sehe Peter Kurz aber die Bevölkerung, die sich an die vorgegebenen Regeln hält – was etwa 25 bis 30 Prozent der Mannheimer nicht täten. „Die Mehrheit hat verstanden, wie gefährlich diese Pandemie ist und wie auch wirtschaftlich verheerend sie noch werden kann“, mahnt der Oberbürgermeister.

Corona in Mannheim: Rutschen wir in eine dritte Welle? Mediziner schlägt Alarm 

Update vom 5. März, 19:35 Uhr: Derzeit sind in Mannheim insgesamt 410 Corona-Infektionen mit Virus-Mutanten erfasst. Davon ist in 158 Fällen die gefährliche Virusvariante B.1.1.7. aus Großbritannien nachgewiesen worden. Es gibt bei dieser Virus-Mutante Hinweise darauf, dass die Variante infektiöser ist und eine höhere Reproduktionszahl aufweist. Letzteres ist für die Ausbreitung des Coronavirus entscheidend. Ist die Reproduktionszahl, also der sogenannte R-Wert, größer als 1, überträgt jeder Infizierte die Erkrankung an mindestens eine weitere Person.

Die Sorge ist, dass wir in eine dritte Welle rutschen

Gernot Marx, Präsident der Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI)

Die Reproduktionszahl (7-Tages-R-Wert) wird vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit R 1,12 angegeben (5. März) – Tendenz steigend. Aus diesem Grund warnen Experten wie Gernot Marx, Präsident der Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) vor weiteren Lockerungen: „Ich rechne damit, dass wir durch die beschlossenen Öffnungsszenarien deutlich steigende Zahlen von Neuinfektionen erleben werden - und dann auch vermehrt Intensivpatienten mit Covid-19“, so der DIVI-Präsident.

Corona in Mannheim: Inzidenz über 90 – Stadt belegt dritten Platz in Baden-Württemberg

Update vom 5. März, 12:10 Uhr: Mit einer 7-Tage-Inzidenz von 90,1 (+5,4) belegt Mannheim gemeinsam mit dem Landkreis Konstanz (90,1) den unrühmlichen dritten Platz der höchsten Inzidenzen in ganz Baden-Württemberg! Lediglich im Landkreis Rottweil (110,8) und vor allem im Landkreis Schwäbisch Hall (141,8) ist die Lage noch besorgniserregender. Unter den kreisfreien Städten – sprich den Stadtkreisen – liegt Mannheim mit großem Vorsprung vor Stuttgart (61,5).

Corona in Mannheim: Inzidenz über 90 – Stadt reagiert mit Knallhart-Regeln

Erstmeldung vom 4. März: Nachdem die Inzidenz für drei Tage in Folge unter den Wert von 50 gefallen ist, wird die nächtliche Ausgangssperre seitens der Stadt Mannheim am 20. Februar wieder aufgehoben. Knapp zweieinhalb Monate warten die Menschen in der Quadratestadt auf diesen Schritt. In Verbindung mit der Impfkampagne keimt nach langer Zeit wieder Hoffnung auf: Weitere Lockerungen und ein Ende der Pandemie sind in Sicht. Keine zwei Wochen später ist davon erst einmal nichts mehr zu spüren. Im Gegenteil, beim Corona-Gipfel wird eine weitere Verlängerung des Lockdowns bis 28. März vereinbart. Der Grund ist einfach: Die Infektionszahlen steigen wieder rasant; vor allem die Corona-Mutanten bereiten Virologen und Politikern Kopfzerbrechen.

In Mannheim ist diese Entwicklung besonders besorgniserregend: Seit Beendigung der Ausgangsbeschränkung hat sich die Inzidenz in der Quadratestadt mehr als verdoppelt – von 43,5 auf 90,1 am Donnerstag (4. März)! Wie bereits am Dienstag (2. März) angekündigt, hat die Stadt Mannheim nun auf das Infektionsgeschehen reagiert und eine neue Allgemeinverfügung erlassen:

Corona in Mannheim: Strenge Maskenpflicht an ausgewählten Straßen und Plätzen im Innenstadtbereich 

Die Stadt Mannheim erlässt eine neue Allgemeinverfügung zur Maskenpflicht und Alkoholverbotszonen. Sie tritt am 5. März 2021 um Mitternacht in Kraft. Die Maskenpflicht gilt im Freien für den Fußgängerverkehr an ausgewählten Straßen und Plätzen im Innenstadtbereich (siehe Lageplan) montags bis samstags von 9 Uhr bis 20 Uhr und sonntags von 10 Uhr bis 19 Uhr. Plakate weisen dort auf die Maskenpflicht hin.

Maskenpflicht und Alkoholverbotszonen ab dem 5. März 2021 in Mannheim. Hinzu kommt der Strandbad am Rhein in Ma-Neckarau.
Maskenpflicht und Alkoholverbotszonen ab dem 5. März 2021 in Mannheim. Hinzu kommt der Strandbad am Rhein in Ma-Neckarau. © Stadt Mannheim

Corona in Mannheim: Ausnahmen von der Maskenpflicht

Die Maske darf in den genannten Pflichtbereichen nur zum Konsum von Lebensmitteln abgenommen werden. Aber das nur im Stehen unter Wahrung des Mindestabstands von 1,5 Metern. Im Gehen darf nicht gegessen werden.

Bei erlaubter sportlicher Betätigung besteht eine Ausnahme von der Maskenpflicht, wenn ein Mindestabstand von 2 Metern zu anderen Personen sicher eingehalten werden kann.

Es besteht keine Ausnahme von der Maskenpflicht zum Konsum von Lebensmitteln in Warteschlangen und allgemein zum Rauchen.

Corona in Mannheim: Alkoholverbotszonen in Innenstadtbereich, Jungbusch und Neckarstadt West

In Übereinstimmung mit der neuen Corona-Verordnung legt die Stadt Mannheim für Ausschank und Konsum von Alkohol folgenden Straßen und Plätze als Verbotszone fest:

Um das Corona-Infektionsgeschehen einzudämmen erlässt die Stadt Mannheim an ausgewählten Orten ein Alkoholverbot.
Um das Corona-Infektionsgeschehen einzudämmen, erlässt die Stadt Mannheim an ausgewählten Orten ein Alkoholverbot. © Stadt Mannheim

Paradeplatz, Marktplatz, Planken, Plankenkopf O7/P7, Kunststraße, Kapuzinerplanken, Fressgasse, Münzplatz, Breite Straße, Wasserturmanlage, Lauergarten, Scipiogarten, Willy-Brandt-Platz, Haltestelle Tattersall, Quartiersplatz Jungbusch, Uferpromenade Jungbusch, Alter Messplatz und Neumarkt (siehe Lageplan). (esk)

Auch interessant