News-Ticker

Corona in Mannheim: Inzidenz-Absturz! So nah ist die Stadt am Schwellenwert 50

Mannheim - Die aktuellen Fallzahlen, Inzidenzen, Entwicklungen und News rund um die Corona-Pandemie in der Quadratestadt findest Du hier in unserem News-Ticker:

  • Seit Beginn der Pandemie haben sich in Mannheim bislang 16.070 (+19) Menschen mit dem Coronavirus infiziert (Stand: 26. Mai, 3:12 Uhr, RKI).
  • Seit Beginn der Pandemie sind 297 Menschen (+1) an oder mit Covid-19 gestorben. (Stand: 26. Mai, 3:12 Uhr, RKI).
  • Die 7-Tage-Inzidenz liegt in Mannheim bei 67,3 (-14,1). (Stand: 26. Mai, 3:12 Uhr, RKI)

Update vom 26. Mai, 13:16 Uhr: Es ist 24 Stunden an sieben Tagen in der Woche für Fragen und Anliegen rund um das Thema Corona erreichbar: das neue Corona-Helpdesk der Stadt Mannheim. Die neu eingerichtete Plattform bietet gleich oben auf der Seite www.mannheim.de/de/corona einen einfach zu handhabenden digitalen Zugang zur Stadtverwaltung für alle Mannheimer*innen. Fragen zur aktuellen Situation in Mannheim, zu Coronaregeln oder zum Thema Tests, Impfen oder Quarantänebestimmungen und viele weitere Fragen und Anliegen rund um das Thema Corona, können direkt über das Portal gestellt werden, das auch komfortabel mit dem Smartphone oder einem Tablet genutzt werden kann.
 
Je nach Frage oder Anliegen erfolgt eine Rückmeldung direkt vom System, per E-Mail oder telefonisch von den Mitarbeitenden im Gesundheitsamt. Dabei können auch Vorgänge automatisiert ablaufen. So erhalten zum Beispiel Reiserückkehrer*innen aus Risikogebieten künftig automatisierte E-Mails zur Quarantäne, sofern bei der Wiedereinreise eine E-Mailadresse angegeben wurde.

StadtMannheim
BundeslandBaden-Württemberg
Fläche144,96 km²
Einwohnerzahl310.658 (Stand: 31. Dez. 2019)
OberbürgermeisterDr. Peter Kurz (SPD)

 Für diejenigen, die den telefonischen Kontakt bevorzugen, bleibt natürlich der bewährte telefonische Zugang über die Hotline 0621/293-2253 bestehen.

Corona in Mannheim: Inzidenz-Absturz! So nah ist die Stadt an der 50

Update vom 26. Mai, 8:14 Uhr: Die Inzidenz in Mannheim macht einen rasanten Abstieg von 81,4 auf 67,3! Innerhalb der letzten 24 Stunden werden 19 neue Corona-Fälle gemeldet. Seit Ausbruch der Pandemie haben sich 16.070 Menschen mit dem Virus infiziert. Die Zahl der Todesfälle steigt um einen weiteren Verstorbenen auf 297.

Corona in Mannheim: Erstes Freibad öffnet – so kannst Du Tickets reservieren

Update vom 25. Mai, 18:05: „Wir sind froh, dass uns nun die neue Corona-Verordnung für Bäder und Saunen des Landes Baden-Württemberg vorliegt, so dass der Fachbereich Sport und Freizeit nun an die Umsetzung der Planung für die Öffnung der Freibäder gehen kann“, sagt Fachbereichsleiter Uwe Kaliske.
 
Als erstes wird am 29. Mai 2021 das Carl-Benz-Bad um 10:30 Uhr öffnen. Am 3. Juni folgen dann Parkschwimmbad Rheinau, Freibad Sandhofen und das Herzogenriedbad. Für alle vier Freibäder gelten dieselben Regeln: Einlass wird nur mit Registrierung und Online-Ticket gewährt. Außerdem ist der Zugang nur mit einem Test-, Impf- oder Genesenennachweis möglich. Im gesamten Freibadbereich inklusive des Eingangsbereichs besteht mit Ausnahme der Wasserfläche und der Liegenwiese Maskenpflicht.

Es gibt angepasste Corona-Tarife mit 3,50 Euro für Vollzahler und 2 Euro für Begünstigte sowie die Früh- und die Abendkarten. Mehrfachkarten und Saisonkarten werden ausgesetzt, der Familienpass kann genutzt werden. Um eine Überschreitung der Kapazitäten auszuschließen, werden die Online-Tickets pro Bad und Zeitfenster verkauft.

Die Öffnungszeiten sind in drei feste Zeitabschnitte unterteilt: 

Herzogenriedbad08:00 bis 10:30 Uhr täglich außer Montag10:30 bis 20:00 Uhr täglich18:00 bis 20:00 Uhr täglich
Carl-Benz-Bad08:00 bis 10:30 Uhr Mittwoch und Freitag10:30 bis 20:00 Uhr täglich18:00 bis 20:00 Uhr täglich
Parkschwimmbad Rheinau08:00 bis 10:30 Uhr Dienstag und Donnerstag10:30 bis 20:00 Uhr täglich18:00 bis 20:00 Uhr täglich
Freibad Sandhofen08:00 bis 10:30 Uhr Donnerstag10:30 bis 20:00 Uhr täglich18:00 bis 20:00 Uhr täglich

Corona in Mannheim: Inzidenz deutlich unter 100 – AstraZeneca-Aktion erfolgreich gestartet

Update vom 25. Mai, 6:52 Uhr: Wie das Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin am Dienstagmorgen meldet, ist die 7-Tage-Inzidenz in Mannheim um 4,5 auf 81,4 gesunken. Seit Beginn der Pandemie haben sich insgesamt 16.051 Menschen infiziert – ein Plus von nur 14 gegenüber dem Vortag. Die 7-Tage-Fallzahl ist ebenfalls rückläufig und steht aktuell bei 253. Glücklicherweise ist kein weiteres Corona-bedingtes Todesopfer zu beklagen – die Zahl stagniert somit bei 296.

Das RKI gibt jedoch zu bedenken, dass aufgrund des Feiertags am 24. Mai bei der Interpretation der Fallzahlen zu beachten ist, dass an Feier- und Brückentagen weniger Personen einen Arzt aufsuchen, wodurch auch weniger Proben genommen und weniger Laboruntersuchungen durchgeführt werden. Dies führt dazu, dass weniger Erregernachweise an die zuständigen Gesundheitsämter gemeldet werden.

Corona in Mannheim: Inzidenz immer weiter unter 100 – AstraZeneca-Aktion erfolgreich gestartet

Update vom 24. Mai, 9:13 Uhr: In Mannheim verändert sich die 7-Tage-Inzidenz nur gering, aktuell liegt sie bei 85,9. Wie das Robert-Koch-Institut am Pfingstmontag berichtet, gibt es zwölf Neuinfektionen in der Quadratestadt. Seit Ausbruch der Corona-Pandemie haben sich 16.037 Bewohner mit dem Virus infiziert. Das RKI weist jedoch darauf hin, dass durch das Feiertags-Wochenende möglicherweise nicht alle Fälle erfasst werden, möglicherweise könnten die Zahlen daher etwas höher liegen.

Im Rahmen der Sonderaktion Pop-Up-Impfzentrum Astra-Zeneca wurden am Pfingstmontag 247 Impfdosen verimpft. Für das Pop-Up-Impfzentrum in der Alten Feuerwache stehen insgesamt knapp 3.000 Impfdosen AstraZeneca zur Verfügung.   Geimpft werden im Pop-Up-Impfzentrum AstraZeneca nur Personen, die einen Termin vereinbart haben. Wurde trotz fehlender Berechtigung (ohne Nachweis des Hauptwohnsitzes Mannheim, unter 18 Jahre) ein Termin gebucht, wird kein Zugang zur Impfung gewährt und der Termin verfällt. Für die Sonderaktion steht nur der Impfstoff von AstraZeneca zur Verfügung. Dieser ist zwar vordringlich für Personen über 60 Jahren empfohlen, er kann nach ärztlicher Aufklärung und bei individueller Risikoakzeptanz durch die zu impfende Person jedoch an alle Personen über 18 Jahren verabreicht werden. Die Aufklärung erfolgt vor Ort im Gespräch mit den Impfärzt*innen.

Corona in Mannheim: Inzidenz bleibt unter 100 – Ausgangssperre aufgehoben

Update vom 23. Mai, 09:15 Uhr: Nachdem die 7-Tage-Inzidenz in Mannheim vor ein paar Tagen wieder bedrohlich in Richtung 100 gestiegen ist, geht es seit Samstag wieder mit dem Wert bergab. Derzeit liegt die Marke bei 85,0. Innerhalb der letzten 24 Stunden sind 35 Neuinfektionen gemeldet worden, wodurch mittlerweile 16.025 Menschen mit dem Coronavirus infiziert gewesen sind. Damit tritt ab heute die Bundesnotbremse in Mannheim außer Kraft und die erste Öffnungsstufe tritt in Kraft. Das bedeutet unter anderem, dass Hotels und die Gastronomie wieder öffnen dürfen. Zudem kann im Einzelhandel „Click & Meet“ durchgeführt werden. Zudem entfällt endlich die nächtliche Ausgangssperre.

Corona in Mannheim: Lockerungen sind da – doch für wie lange?

Update vom 21. Mai, 8:50 Uhr: Die Kunsthalle Mannheim darf am Sonntag (23. Mai) ihren Ausstellungsbetrieb unter Schutzauflagen wieder öffnen. Besucher*innen können sich nach Voranmeldung und unter Vorlage eines negativen Corona-Schnelltests, eines Nachweises über die vor mindestens 14 Tagen erfolgte vollständige Impfung oder einer Genesungsbescheinigung unter anderem die Sonderausstellung „Anselm Kiefer“ ansehen. „Darauf haben wir sehnsüchtig gewartet“, freut sich Kunsthallen-Direktor Johan Holten.

Geöffnet werden alle Sonderausstellungen und Sammlungspräsentationen im Neubau und Jugendstilbau. Die Ausstellung „Aiko Tezuka“ der japanischen Textilkünstlerin wird erstmals im Studio präsentiert und auch die farbenfrohen Künstlerbücher von „Michael Buthe“ sind weiterhin zu sehen. Die Präsentation um James Ensor, den belgischen „Maler der Masken“ eröffnet am 11. Juni. Veranstaltungen und Vermittlungsformate wie Führungen, Vorträge und Workshops finden vorerst weiterhin online statt.

Die Kunsthalle Mannheim öffnet ab 23. Mai 2021 wieder.

Zum Schutz der Besucher*innen unterliegt die Öffnung Sicherheitsauflagen, über die die Kunsthalle im Detail auf ihrer Homepage informiert. Unter anderem ist der Besuch ausschließlich nach Voranmeldung für ein festgelegtes Zeitfenster über die Website der Kunsthalle Mannheim möglich. Auch Inhaber*innen einer Jahreskarte werden gebeten eine Terminreservierung vorzunehmen.

Der Besuch ist nur unter Nachweis eines zertifizierten, negativen Corona-Tests, der innerhalb von 24 Stunden vor dem Besuch durchgeführt wurde, möglich. Alternativ muss eine Corona-Impfbescheinigung über die vor mindestens 14 Tagen erfolgte vollständige Impfung oder eine Genesungsbescheinigung (positiver PCR-Test, der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt) vorgelegt werden. Zur kontaktlosen Übertragung der Kontaktdaten der Besucher*innen empfiehlt die Stadt Mannheim die Nutzung der Luca-App. Alle Besucher*innen müssen eine medizinische Schutzmaske tragen.

Corona in Mannheim: Endlich Lockerungen! Doch sind sie schon wieder in Gefahr?

Update vom 21. Mai, 6:51 Uhr: Am Freitagfrüh hat die Stadt Mannheim als zuständiges Gesundheitsamt auf Basis der RKI-Zahlen diese Lockerungen der ersten Öffnungsstufe verkündet. Doch da die ausschlaggebende 7-Tage-Inzidenz aktuell wieder deutlich um 5,1 gestiegen ist und sich bedrohlich dem Schwellenwert 100 nähert, heißt es Daumen drücken in der Quadratestadt. Denn sollte der Wert an drei Tagen hintereinander wieder über 100 klettern, greift die sogenannte „Bundesnotbremse“ mit ihren strengen Regeln und Maßnahmen nach Bekanntmachung am übernächsten Tag erneut.

Mannheim: Neue Schnelltest-Zentren eröffnen an Paradeplatz und Hauptbahnhof

Update vom 20. Mai, 13:19 Uhr: In Mannheim eröffnen weitere kostenlose Schnelltest-Zentren am Hauptbahnhof, Paradeplatz, Alter Messplatz und in Neckarau. Auch im Jungbusch und am Planetarium/Technoseum sind bereits weitere Stationen geplant. Die voraussichtliche Eröffnung ist bereits für dieses Wochenende geplant.

Die Termine für die Walk-In-Teststationen am Hauptbahnhof, Paradeplatz sowie am Alten Messplatz mit kostenlosen Antigen-Schnelltests können online auf der Website www.schnelltestzentrum-mannheim.de gebucht werden. Dadurch wird eine schnelle Testung ohne Wartezeiten ermöglicht. Auch im Jungbusch und am Planetarium können voraussichtlich gegen Ende der Woche kostenlose Schnelltests gebucht werden.

Das neue Schnelltestzentrum am Mannheimer Paradeplatz.

Bereits seit Januar 2021 wird im Schnelltestzentrum Mannheim in der Fardelystraße auf das Coronavirus getestet. Neben dem PCR-Test für Flugreisen haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich mit dem kostenlosen Antigen-Schnelltest auf Covid-19 testen zu lassen. Die Schnelltestzentren in Neckarau und in der Neckarstadt-West (Drive-In Fardelystraße) bieten zusätzlich zu den kostenlosen Bürgertests auch PCR-Tests an. Die Zentren können sowohl mit dem Auto durchfahren als auch zu Fuß durchlaufen werden.

Corona in Mannheim: Jetzt helfen Soldaten im Kampf gegen die Pandemie

Update vom 19. Mai, 6:42 Uhr: Seit Anfang der Woche haben 22 Soldat*innen des Gebirgsjägerbataillons 231 aus Bad Reichenhall ihre Tätigkeit beim Mannheimer Gesundheitsamt aufgenommen. Sie unterstützen in Vollzeit an sieben Tagen in der Woche die Mitarbeitenden des Gesundheitsamtes bei der Kontaktaufnahme mit positiv auf das Corona-Virus getesteten Bürger*innen sowie deren Kontaktpersonen. Dazu gehört die Information und Beratung betroffener Personen auf Grundlage eines vom Gesundheitsamt bereitgestellten Fragenkatalogs, die Verwaltung und Eingabe ihrer Daten sowie die Datenübermittlung und -erfassung in einer speziellen Software.

Der Einsatz der Soldat*innen aus Bad Reichenhall in Mannheim ist bis 30. Juni 2021 geplant. Sie lösen damit Soldat*innen vom Artilleriebataillon 295 aus Stetten ab, die im Anschluss an Soldat*innen vom ABC-Abwehrbataillon 750 aus Bruchsal und Soldaten vom Panzerbataillon 363 in Hardheim vorübergehend das Gesundheitsamt beim Kontaktpersonenmanagement unterstützt hatten.

Soldaten unterstützen das Mannheimer Gesundheitsamt bei der Corona-Arbeit. (Symbolbild)

 „Wir danken den Soldatinnen und Soldaten aus Bad Reichenhall und aus Stetten für ihre Hilfeleistung hier in Mannheim ganz herzlich“, erklärte Dr. Peter Schäfer, Leiter des Gesundheitsamts Mannheim bei der Begrüßung im Stadthaus. „Besonders danken möchten wir den Soldat*innen aus Stetten, die nun die neuen Mitarbeitenden aus Bad Reichenhall mit einarbeiten und uns damit noch ein paar Tage weiter unterstützen und für einen reibungslosen Übergang sorgen werden“, betonte Dr. Peter Schäfer.

Corona in Mannheim: Inzidenz unter 100 – massive Lockerungen schon ab Pfingsten?

Update vom 18. Mai, 19:12 Uhr: Das Robert-Koch-Institut meldet für Mannheim am heutigen Dienstag eine 7-Tage-Inzidenz von 83,7. Liegt dieser Wert bis Freitag dieser Woche weiterhin unter 100, ist eine wichtige Schwelle für weitere Lockerungen in Mannheim erreicht. Wenn die 7-Tage-Inzidenz an fünf Werktagen in Folge den Wert von 100 unterschreitet, sieht die Corona-Verordnung von Baden-Württemberg unter anderem eine Lockerung der Kontaktbeschränkungen vor. Außerdem dürfen zum Beispiel Gastronomiebetriebe und Hotels unter bestimmten Regeln wieder öffnen. Laut Stadt Mannheim wären diese Öffnungsschritte – sofern der Inzidenz-Wert weiter niedrig bleibt – frühestens am Pfingstsonntag (23. Mai) möglich. Hier gibt es den Stufen-Plan für Lockerungen in Baden-Württemberg im Überblick.

Corona in Mannheim: Inzidenz sinkt immer weiter – Seit Montag greifen diese Lockerungen

Update vom 17. Mai, 6:50 Uhr: Wie das Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin am Montagmorgen meldet, ist die 7-Tage-Inzidenz in Mannheim deutlich um 10,3 auf 90,5 gesunken. Mit diesem Wert liegt die Quadratestadt sogar unter dem Landesdurchschnitt in Baden-Württemberg (101,0). Seit Beginn der Pandemie haben sich insgesamt 15.791 Menschen infiziert – ein Plus von nur elf gegenüber Donnerstag. Die 7-Tage-Fallzahl ist rückläufig und steht aktuell bei 281. Im Vergleich zum Vortag ist leider ein weiteres Todesopfer, das an oder mit Covid-19 gestorben ist, dazugekommen – die Zahl beträgt somit 294.

Corona in Mannheim: Inzidenz weiter knapp über 100 – Ladenöffnungen am Montag

Update vom 16. Mai: Die Stadt Mannheim hat bekannt gegeben, dass der Inzidenzwert an fünf aufeinander folgenden Werktagen den Inzidenzwert von 150 unterschritten hat. Dadurch können Einzelhändler ihre Geschäfte ab Montag (17. Mai) wieder für „Click & Meet“ öffnen. Kunden müssen zuvor einen Termin buchen und können sich nur für einen bestimmten Zeitraum im Laden aufhalten. Dabei gilt:

  • nur ein Kunde je 40 Quadratmeter Verkaufsfläche
  • negatives Testergebnis, das nicht älter als 24 Stunden ist (Ausnahmen für Geimpfte und Genesene)
  • Betreiber muss die Kontaktdaten der Kunden (mindestens Name, Vorname, eine sichere Kontaktinformation (Telefonnummer, E-Mail-Adresse oder Anschrift)) sowie den Zeitraum des Aufenthaltes erfassen
  • der Verkauf von Waren, die über das übliche Sortiment des jeweiligen Geschäfts hinausgehen, ist untersagt
  • in geschlossenen Räumen muss von jeder Kundin und jedem Kunden eine Atemschutzmaske (FFP2 oder vergleichbar) oder eine medizinische Gesichtsmaske (Mund-Nase-Schutz) getragen werden

Corona in Mannheim: Inzidenz kratzt an der 100 – Lockerungen am Montag

Update vom 15. Mai: In Mannheim kratzt die 7-Tage-Inzidenz mittlerweile wieder an der 100er-Marke. Aktuell (15. Mai, 3:10 Uhr) gibt das Robert-Koch-Institut für die Quadratestadt einen Inzidenzwert von 102 aus, 3,3 weniger als am Freitag (14. Mai). Sollte der Inzidenzwert am Samstag nicht doch noch über 150 steigen, würden ab Montag (17. Mai) Öffnungen von Ladengeschäften für Kunden nach Terminbuchung (Click&Meet) möglich werden. Weitere Öffnungen nach dem Stufenkonzept des Landes Baden-Württemberg wären möglich, wenn Mannheim an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter einem Inzidenz-Wert von 100 bleibt.

Es wurden 65 Neuinfektionen gemeldet. Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie 15.743 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Als aktiv gelten in Mannheim 1.528 Fälle. An oder mit Covid-19 ist in Mannheim eine weitere Person gestorben. Wie die Stadt Mannheim mitteilt, handelt es sich um eine über 80 Jahre alte Frau. Die Gesamtzahl der Corona-Toten steigt damit auf 293. Mittlerweile wurden laut Stadt in Mannheim 148.222 Impfungen durchgeführt. Dabei handelt es sich um 104.115 Erst- und 44.107 Zweitimpfungen.

Corona in Mannheim: Inzidenz sinkt – Erste Lockerungen ab Montag?

Update vom 14. Mai, 18:40 Uhr: Sollte die 7-Tage-Inzidenz in Mannheim auch am Samstag (15. Mai) unter 150 liegen, wäre die Stadt seit mittlerweile fünf Tagen unter der Schwelle, die Lockerungen ermöglicht. Dadurch könnte bereits ab Montag (17. Mai) „Click and meet“ für Geschäfte möglich sein. Das bedeutet, dass man mit einem Termin einen Laden betreten und dort shoppen kann. Dafür muss der Betreiber des Ladens dann auch die Kontaktdaten des Kunden aufnehmen, weshalb die Stadt Mannheim auf die Nutzung der LUCA-App hinweist, die vom Land Baden-Württemberg dafür angeschafft worden ist.

Corona in Mannheim: Erste Lockerungen ab Montag?

Die Stadt Mannheim ermutigt eindringlich alle Einrichtungen und Betriebe, die vom Land Baden-Württemberg eingeräumten Möglichkeit der digitalen Kontaktdatenerfassung zu nutzen“, sagt Erster Bürgermeister Christian Specht. Er fordere zudem alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, das kostenlose Angebot der App zu nutzen, um eine schnelle und digitale Nachverfolgung von Infektionsketten zu ermöglichen.

Viele der bislang geschlossenen Betriebe kämpfen um ihre Existenz, sie brauchen dringend wieder den direkten Kundenkontakt. Es ist erfreulich, dass aufgrund sinkender Inzidenzen sich jetzt auch für Unternehmen in Mannheim konkrete Öffnungsperspektiven ergeben. Die LUCA-App ermöglicht, Betrieben und den Gesundheitsämtern die Kontaktnachverfolgung zu digitalisieren und damit für alle Beteiligte deutlich zu vereinfachen“, betont auch Manfred Schnabel, Präsident der IHK Rhein-Neckar.

Corona in Mannheim: Inzidenz im Sturzflug – Wert schon morgen unter 100?

Update vom 14. Mai, 14:31 Uhr: Nachdem der beliebte Luisenpark Mannheim bereits exklusiv für Jahreskartenbesitzer geöffnet hat, sind ab Montag (17. Mai) endlich wieder auch alle anderen zum Park-Eintritt berechtigt, wie MANNHEIM24 berichtet. Voraussetzungen dafür sind jedoch ein nicht mehr als Stunden alter negativer Schnelltest (gilt nicht für vollständig Geimpfte sowie Genesene) plus eine Terminvergabe vorab.

Zur Eröffnung für jedermann ab Montag (17. Mai) fahren die Gondolettas im Mannheimer Luisenpark wieder. 

Corona in Mannheim: Inzidenz im Sturzflug – Wert schon morgen unter 100?

Update vom 14. Mai, 6:46 Uhr: Wie das Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin am Freitagmorgen meldet, ist die 7-Tage-Inzidenz in Mannheim um satte 21,5 auf 105,3 gesunken. Mit diesem Wert liegt die Quadratestadt sogar deutlich unter dem Landesdurchschnitt in Baden-Württemberg (119,1). Ebenfalls erfreulich: Im Vergleich zum Vortag ist kein weiteres Todesopfer, das an oder mit Covid-19 gestorben ist, dazugekommen – die Zahl stagniert bei 292. Seit Beginn der Pandemie haben sich insgesamt 15.678 Menschen infiziert – ein Plus von nur zehn gegenüber Donnerstag. Auch die 7-Tage-Fallzahl ist rückläufig und beträgt 327.

Corona in Mannheim: Inzidenz sinkt weiter – schon ab Montag erste Lockerungen?

Update vom 13. Mai, 16:55 Uhr: Das Gesundheitsamt Mannheim meldet am Donnerstagnachmittag 17 weitere Corona-Fälle im Stadtgebiet. Der Inzidenz-Wert, der sich nach den aktuellen Zahlen des RKI richtet, sinkt weiter auf 126,8. Bleibt der Wert weiterhin auf diesen Niveau, könnten schon ab dem 17. Mai erste Lockerungen kommen, wie die Stadt Mannheim bereits am Dienstagnachmittag angekündigt hat.

Corona in Mannheim: Entspannung in der Quadratestadt – Inzidenz im Sinkflug

Update vom 12. Mai, 19:15 Uhr: Dem Gesundheitsamt sind bis heute Nachmittag um 16 Uhr 44 weitere Corona-Fälle gemeldet worden. Damit gibt es in Mannheim 1.711 derzeit akute Infektionsfälle. Zudem kommt ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus hinzu: Ein über 70 Jahre alter Mann ist in einem Mannheimer Krankenhaus verstorben. Gemäß den Zahlen des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg liegt die 7-Tages-Inzidenz nun bei 127,5 – die Corona-Lage entspannt sich somit zusehends. Für weitere Lockerungen der Corona-Beschränkungen muss der Inzidenzwert jedoch unter die 100er-Marke fallen. Für die Stadt Mannheim ist die vom Robert- Koch- Institut veröffentlichte Inzidenzzahl entscheidend.

Corona in Mannheim: Ende April keine Kita-Notbetreuung beansprucht? Es gibt Geld zurück!

Update vom 12. Mai, 17:45: Für den Monat April werden 25 Prozent der monatlichen Betreuungsgebühren für Kitas erlassen, wenn in der letzten Aprilwoche keine Notbetreuung in Anspruch genommen wurde. Das hat der Hauptausschuss des Gemeinderates in seiner Sitzung vom Dienstag (11. Mai) entschieden. Grundlage des Beschlusses ist die Tatsache, dass vom 26. April bis 30. April aufgrund der Corona-Verordnung des Landes sowie der „Bundesnotbremse“ die Kitas in den Notbetrieb gewechselt sind und die Schulen – bis auf einige Ausnahmen wie für die Notbetreuung – geschlossen wurden. Für die Kindertagespflege ist ebenfalls wieder eine Erstattungsregelung nach bekanntem Vorgehen vorgesehen.

Corona in Mannheim: Öffnung von Läden für Einzelkunden ab dem 17. Mai möglich

Update vom 11. Mai, 18:15 Uhr: Der Inzidenz-Wert in Mannheim liegt laut aktuellen Zahlen vom Robert-Koch-Institut am Dienstag bei 137,1. Kaum hat die Stadt Mannheim den Termin für Schul- und Kita-Öffnungen verkündet, könnten bereits die nächsten Lockerungen anstehen. Wie die Verwaltung am Abend mitteilt, könnte bei einem konstanten Inzidenz-Wert von unter 150 an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen die Regelung der Bundes-Notbremse zu Ladenöffnungen greifen. Dann wären ab dem 17. Mai nicht nur Wechselunterricht wieder möglich – sondern auch die Öffnung von Läden in Mannheim für einzelne Kunden mit Termin („Click & Meet“).

Corona in Mannheim: Schulen und Kitas – Das sind die Termine für die Öffnungen

Erstmeldung vom 10. Mai, 19 Uhr: Im Stadtkreis Mannheim wird der Inzidenzwert von 165 Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unterschritten – Sonn und Feiertage werden gemäß der sogenannten „Bundesnotbremse“ nicht mitgezählt. Damit können Schulen wieder zum Wechselunterricht zurückkehren. Aus organisatorischen Gründen haben Stadtverwaltung und Schulleitungen einen einheitlichen Termin für Schulöffnungen festgelegt: In Mannheim werden die Schulen am 17. Mai öffnen. Folgende Einrichtungen bleiben weiterhin geschlossen: außerschulische Einrichtungen der Erwachsenenbildung und ähnliche Einrichtungen, Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen. Kitas öffnen hingegen für den Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen wieder ab dem 12. Mai.

DatumWert der 7-Tage-Inzidenz
10. Mai 2021118,1
8. Mai 2021153,2
7. Mai 2021152,9
6. Mai 2021157,1
5. Mai 2021164,5

Corona in Mannheim: Unterrichtsbeginn an allen Schulen terminiert

Der Fachbereich Bildung der Stadt hat sich mit den geschäftsführenden Schulleitungen, dem Schulamt, dem Bildungsdezernat und dem Gesundheitsamt darauf verständigt, eine einheitliche Wiederaufnahme des Präsenzbetriebes zu ermöglichen. Dies vereinfacht die Kommunikation mit den Eltern und der Schulgemeinschaft und erleichtert die notwendigen Vorbereitungen für die Wiederaufnahme des Betriebes bei den Schulen und auch bei Partnern wie beispielsweise Schülerbeförderung, Mensabetrieb oder Betreuung.

Unterrichtsbeginn an Mannheimer Schulen nach Corona-Pause terminiert (Symbolbild).

Da am heutigen Montag (10. Mai) offiziell festgestellt worden ist, dass die Inzidenz an fünf aufeinander folgenden Werktagen unter 165 lag, wäre eine Rückkehr zum Wechselunterricht frühestens am übernächsten Tag, also Mittwoch, 12. Mai, möglich. Sofern die Rückkehr zum Wechselunterricht aus schulorganisatorischen Gründen nicht unmittelbar möglich ist, können die Schulen gemäß den Vorgaben des Landes eine Übergangsfrist von bis zu drei Tagen in Anspruch nehmen, so dass dann der Wechselunterricht spätestens am Dienstag, 18. Mai, umzusetzen wäre. Als gemeinsamen einheitlichen Termin für alle Mannheimer Schulen wurde daher nun in den Abstimmungsgesprächen der Wochenbeginn am Montag, 17. Mai, als Start für den Wechselunterricht festgelegt.

Corona in Mannheim: Notbetreuung wird weiterhin angeboten

Es wird auch weiterhin eine Notbetreuung an den Schulen für diejenigen Kinder der Klassenstufen 1 bis 7 geben, die jeweils nicht im Präsenzunterricht sind und Anspruch auf Notbetreuung haben. Anspruch auf eine solche haben:

  • „Kinder, bei denen beide Erziehungsberechtigte bzw. die oder der Alleinerziehende von ihrem Arbeitgeber am Arbeitsplatz als beruflich unabkömmlich gelten oder ein Studium absolvieren oder eine Schule besuchen, sofern sie die Abschlussprüfung im Jahr 2021 anstreben. Dies gilt für Präsenzarbeitsplätze ebenso wie für Home-Office-Arbeitsplätze“ sowie
  • Kinder, bei denen der Besuch der Einrichtung zum Schutz des Kindes erforderlich ist
  • Sonstige schwerwiegende Gründe.

Das entsprechende Formular zur Notbetreuung Grundschulkinder findest Du HIER.

Corona in Mannheim: Kitas und Kindertagespflege startet am Mittwoch

Eine Rückkehr der Kitas und der Kindertagespflege zum „Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen“ ist am Mittwoch (12. Mai) möglich. Eine Übergangsfrist seitens des Bundes oder Landes ist hier nicht vorgesehen. Somit endet am morgigen Dienstag die Notbetreuung in den Kindertagestätten. Der Besuch der Kindertagesstätten (Krippe, Kindergarten, Horte) steht damit allen Kindern wieder offen. Allerdings sind hierbei strenge Vorgaben des Infektionsschutzes zu beachten. Dies dient dem gesundheitlichen Schutz und der Fürsorge für Kinder, Eltern und Personal.
 
Die Öffnungszeiten der städtischen Kindertagesstätten sind von Montag bis Donnerstag von 7:30 bis 16 Uhr bzw. 8 bis 16:30 Uhr, freitags sind sie bis maximal 16 Uhr geöffnet. Damit kann das Betreuungsangebot fast vollständig angeboten werden, lediglich die Randzeiten sind geringfügig eingeschränkt. Für den Besuch der Einrichtung sind regelmäßige Testungen und die Einhaltung der Maskenpflicht zwingend einzuhalten.

Corona in Mannheim: Maskenpflicht und Betretungsverbote ohne negatives Testergebnis gelten weiter

In Schulen sowie für Beschäftigte von Kitas gilt nach wie vor eine Maskenpflicht. Ferner gilt, dass für den Schul- und Kindergartenbesuch ein negatives Testergebnis (Schnelltest bzw. Selbsttest) Voraussetzung ist.
 
Um einen größtmöglichen Infektionsschutz für die Schulferienbetreuung zu gewährleisten, sind für Kinder auch in den Pfingstferien zwei Corona-Tests pro verpflichtend, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Mannheim. Hierfür sollen die Betreuungseinrichtungen mit ausreichend Testkits versorgt und dann den Eltern übergeben werden. (PM/esk)
 

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare