1. Mannheim24
  2. Mannheim

Corona in Mannheim: Lockdown-Maßnahmen werden verlängert und verschärft

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Robin Eichelsheimer

Mannheim - Welche Regeln gelten im Corona-Lockdown? Wie viele Infizierte gibt es in der Stadt? Wie verlief der Impfstart? Alle aktuellen Infos in unserem News-Ticker:

Update vom 19. Januar: Baden-Württemberg wird den Corona-Lockdown zwar bis zum 14. Februar verlängern und an manchen Stellen verschärfen, doch für Kinder ist eine Lockerung geplant. Grundschulen und Kitas sollen voraussichtlich vom 1. Februar an schrittweise wieder öffnen – „wenn die Infektionslage das zulässt“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann am Dienstagabend nach den Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Krise. Verschärft werden die Maßnahmen im Bereich der Maskenpflicht und beim Thema Homeoffice. Alle Infos zu den neuen Beschlüssen aus dem Corona-Gipfel im Überblick.

Corona in Mannheim: Über 1.300 Fälle – die aktuellen Zahlen vom Montag

Update vom 18. Januar: Bis Montagnachmittag wurden dem Gesundheitsamt 34 weitere Corona-Fälle gemeldet. Damit erhöht sich die Zahl der bestätigten Infektionen in Mannheim auf insgesamt 9.401. Aktuell gelten 1.343 Fälle im Stadtgebiet als aktiv. Der Inzidenz-Wert in Mannheim liegt nun bei 131,7 und ist damit wieder leicht gestiegen.

Außerdem sind zwei weitere Personen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Es handelt sich um einen über 70-jährigen Mann, der zuhause verstarb sowie eine über 80 Jahre alte Frau, die in einem Mannheimer Krankenhaus gestorben ist. Die Todeszahl in Mannheim stieg damit auf 191.

Corona in Mannheim: Schnelltestzentrum in der Neckarstadt-West gestartet

Seit dem 11. Januar ist das neue Covid-Schnelltestzentrum in der Fardelystraße 1 am alten Stromwerk in der Neckarstadt-West geöffnet. Bereits in der ersten Woche verzeichnet das Testzentrum über 400 Tests in Mannheim. Auf das Coronavirus wird wahlweise mit RT-PCR Tests und Antigen-Schnelltests getestet. Außerdem werden Antikörper-Schnelltests angeboten, die den Patienten eine verlässliche Auskunft geben, ob durch eine Infektion noch Antikörper im Blut vorhanden sind. So wurden in der ersten Woche der neuen Teststation insgesamt 269 Antigen-Schnelltests, 99 RT-PCR-Tests sowie 43 Antikörper-Schnelltests durchgeführt. Dabei fielen 8 der Antigen-Schnelltests positiv auf das Coronavirus aus. 

Das Schnelltestzentrum ist in einem Einbahnstraßensystem aufgebaut. Nach vorheriger Terminvereinbarung kann der Drive-In sowohl mit dem Auto oder dem Fahrrad durchfahren​, als auch zu Fuß durchlaufen werden. Der gesamte Prozess dauert nur 1 bis 2 Minuten. Die Termine für die jeweiligen Tests werden im Vorhinein über das Online-Buchungssystem auf www.schnelltestzentrum-mannheim.de​ gebucht. Nach dem Check-In wird der Abstrich durchgeführt. Dies dauert nur wenige Sekunden. Anschließend kann das Gelände direkt verlassen werden. Das Ergebnis der Schnelltests ist nach etwa 15 bis 30 Minuten über das Smartphone mittels personalisiertem QR-Code abrufbar. Beim RT-PCR-Test wird das Ergebnis aus dem Labor innerhalb von rund 24 Stunden per E-Mail übermittelt und liegt spätestens am Abend des Folgetages vor.

Coronavirus in Mannheim: Über 9.000 Fälle – der aktuelle Stand auf einen Blick

Update vom 17. Januar: In Mannheim wurden innerhalb von 24 Stunden 48 neue Corona-Fälle gemeldet. Die Zahl der Infektionen seit Beginn der Pandemie erhöht sich somit auf 9.367. Insgesamt 1.375 Personen sind aktuell noch akut erkrankt. Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigte außerdem zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Bei den Todesopfern handelt es sich um eine über 90 Jahre alte Frau und einen über 70-jährigen Mann. Der neue Inzidenz-Wert lag am Sonntagabend noch nicht vor.

Corona in Mannheim: 30 Gäste in Mini-Wohnung! Polizei beendet Geburtstag – für dreijähriges Kind

Update vom 16. Januar: Am Freitag gegen 18:40 Uhr erhält die Polizei in Mannheim einen Hinweis über ein „reges Besucheraufkommen“ in einem Treppenhaus in der Innenstadt. Vor Ort stellen die Beamten fest, dass die Bewohner einer der Wohnungen eine Party schmeißen – für ihr dreijähriges Kind. In der Vier-Zimmer-Wohnung befinden sich für den Kindergeburtstag insgesamt 27 Personen, darunter fünf Kinder. Die Polizei beendet die Feier sofort – und spricht nach Feststellung der Personalien Platzverweise aus. Alle Beteiligten müssen nun mit einer Anzeige wegen der Verstöße gegen die Corona-Verordnung rechnen.

Ebenfalls mit Anzeigen rechnen muss auch eine Geburtstagsgesellschaft in Käfertal. 23 Personen werden von der Polizei am Freitag gegen 18:15 Uhr bei einer Party im Bereich des Bäckerweges erwischt. Wie die Beamten feststellen, wird in einer Zwei-Zimmer-Wohnung der Geburtstag des Familienvaters gefeiert – mit 13 Erwachsenen und 10 Kindern. Die 18 Gäste werden der Wohnung verwiesen.

Corona in Mannheim: Fast 100 Neu-Infektionen am Freitag

Update vom 15. Januar: Dem Gesundheitsamt wurden am Freitag 96 Neu-Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die Zahl der bestätigten Covid-Fälle in Mannheim steigt damit auf insgesamt 9.277, von denen 1.392 als aktiv gelten. Außerdem meldet das Gesundheitsamt fünf weitere Todesfälle, darunter drei Nachmeldungen aus dem Dezember. Somit liegt die Todeszahl in Mannheim nun bei 185 seit Beginn der Pandemie. Der Inzidenz-Wert in Mannheim liegt am Freitag bei 140,7 und ist somit wieder leicht gestiegen.

Corona in Mannheim: Aktuelle Impfzahlen und Impftermine

Zwischen dem 2. und 15. Januar wurden im Mannheimer Impfzentrum insgesamt 6.414 Menschen gegen das Coronavirus geimpft. Die mobilen Impfteams verzeichnen insgesamt 3.774 Impfungen. Ab Sonntag (17. Januar) werden täglich um 17 Uhr neue Impftermine eingesellt, auch für den darauffolgenden Tag. Eine Impfung im Mannheimer Impfzentrum erfolgt nur nach vorheriger Terminvereinbarung, die auf der Homepage www.impfterminservice.de. Außerdem besteht die Möglichkeit, telefonisch unter 116117 oder der gleichnamigen App Termine zu vereinbaren. Wichtig: Man muss unbedingt sowohl den Termin für die 1. Impfung als auch für die 2. Impfung buchen.

Corona in Mannheim: So lange bleiben Schulen und Kitas noch geschlossen

Update vom 14. Januar, 13:49 Uhr: Die Landesregierung Baden-Württemberg beschließt Kitas und Schulen noch bis Ende Januar geschlossen zu lassen. Diese Entscheidung begrüßt die Landtagsabgeordnete Elke Zimmer (Grüne) aus Mannheim: „Kitas und Grundschulen weiterhin geschlossen zu halten, die richtige Entscheidung, angesichts der weiterhin sehr hohen Infektionszahlen. Ich bin dankbar, dass sich Ministerpräsident Kretschmann für eine Befassung der Ministerpräsidentenkonferenz bereits nächste Woche einsetzt. Dort muss dann eine Perspektive erarbeitet werden, wie Schule und Betreuung schrittweise wieder geöffnet werden können - denn Bildungsgerechtigkeit bedeutet gerade für unsere Jüngsten Präsenz. Ich weiß, dass der heutige Beschluss vor allem den Familien viel abverlangt. Ich kann an uns alle nur die Bitte richten, durchzuhalten, in diesen schwierigen Wochen, die noch vor uns liegen. Unverantwortlich ist in meinen Augen die Haltung der Kultusministerin, die noch letzte Woche den Eindruck erweckt hat, man könne Schulen ohne Rücksicht auf Infektionszahlen wieder öffnen. Wir brauchen jetzt einen Stufenplan, wie beispielsweise die Öffnung für Klasse 1 und 2 im Wechselmodell, um Abstände einhalten zu können.

Corona in Mannheim: Maimarkt fällt auch 2021 aus, aber …

Update vom 14. Januar, 13 Uhr: Wegen der weiterhin hohen Infektionszahlen wird der Maimarkt auch 2021 nicht stattfinden. Das teilt die Mannheimer Ausstellungsgesellschaft (MAG) am Donnerstag mit. Deutschlands größte Regionalmesse hätte ursprünglich vom 24. April bis zum 4. Mai durchgeführt werden sollen. Es sei aber „absehbar, dass eine Großveranstaltung wie der Maimarkt Mannheim in seiner klassischen Form Ende April sicher nicht öffnen kann, erklärte Messe-Chefin Stefany Goschmann. Ganz ausfallen soll der Maimarkt dieses Jahr aber nicht. Im Juni plant die die MAG mit dem „Maimarkt spezial“ allerdings eine Alternative.

Corona in Mannheim: Vier weitere Tote – alle Zahlen vom Mittwoch im Überblick

Update vom 13. Januar: In Mannheim gibt es laut dem Gesundheitsamt 50 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Infizierten auf insgesamt 9.113 an. Von den Erkrankten sind 7.627 bereits genesen und 1.309 befinden sich aktuell in Quarantäne. Die Zahl der Todesfälle steigt um vier auf 177 an. Es sind drei Frauen im Alter über 90 Jahren und ein Mann im Alter von über 70 Jahren gestorben. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 143,2.   

Update vom 12. Januar: Wie das Gesundheitsamt bestätigt, gibt es 71 neue Corona-Fälle in Mannheim. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Ausbruch der Covid-Pandemie auf insgesamt 9.063 an. Von den Erkrankten gelten 7.585 als genesen und 1.305 als aktiv. Es gibt außerdem vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Zwei über 80 Jahre alte Männer starben in Krankenhäusern, ein über 80 Jahre alter Mann und eine über 80 Jahre alte Frau starben in Pflegeeinrichtungen. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 173 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.

Update vom 11. Januar: In Mannheim gab es innerhalb von 24 Stunden 26 weitere Corona-Fälle. Die Zahl der bestätigten Infektionen erhöht sich damit auf insgesamt 8.992. Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt außerdem zwei weitere Todesfälle, wodurch die Todeszahl in Mannheim auf 169 steigt. Die Inzidenz-Zahl liegt in Mannheim jetzt bei 157,7 und ist damit erneut leicht gesunken.

Update vom 10. Januar: Am Sonntag (10. Januar) wurden dem Gesundheitsamt 44 neue Corona-Fälle gemeldet. Somit ist die Zahl der Menschen, die sich in Mannheim mit dem Coronavirus infiziert haben, auf 8.966 gestiegen. Bislang gelten 7.382 Patienten als genesen, 1.417 Menschen sind aktuell in der Quadratestadt infiziert. Der Wert der 7-Tage-Inzidenz ist minimal auf 163,5 (-0,3) gesunken.

Corona in Mannheim: Strengere Regeln ab Montag (11. Januar) – DAS musst Du jetzt wissen

Die baden-württembergische Landesregierung hat in der Nacht auf Samstag eine neue Corona-Verordnung veröffentlicht. Diese tritt am Montag (11. Januar) in Kraft und gilt zunächst bis zum 31. Januar. Am 25. Januar wollen sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsident*innen erneut beraten. Mit diversen Verschärfungen der Corona-Regeln erhofft man sich bis dahin, die Pandemie im Südwesten noch effektiver bekämpfen zu können. Landesweit liegt die 7-Tage-Inzidenz derzeit bei 124,6 – ausgesprochenes Ziel ist jedoch die Senkung auf einen Wert von unter 50.

StadtMannheim
Einwohner309.370 (2019)
OberbürgermeisterDr. Peter Kurz (SPD)

Das soll vor allem durch die weitere Einschränkung der Kontakte erreicht werden, denn ab Montag sind private Treffen zu Hause oder im öffentlichen Raum nur noch mit einer Person eines weiteren Haushalts erlaubt. Kinder bis einschließlich 14 Jahre sind von dieser Regelung ausgeschlossen.

Kitas bleiben ebenfalls geschlossen, könnten aber - je nach Infektionslage - bereits am 18. Januar wieder öffnen. An allen Schulen bleibt es zunächst beim Fernunterricht, jedoch ist eine Öffnung der Grundschulen bei einem signifikanten Sinken der Infektionszahlen ebenfalls ab 18. Januar möglich.

Während der Einzelhandel weiterhin dicht bleibt, können geschlossene Einzelhandelsbetriebe ab Montag Abholangebote (Click & Collect) anbieten. Dabei müssen feste Zeitfenster für die Abholung vereinbart und Hygienemaßnahmen eingehalten werden. Alle neuen und weiterhin bestehende Regeln der neuen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg findest Du HIER auf einen Blick!

Corona in Mannheim: Mittlerweile über 6.000 Menschen geimpft

Update vom 8. Januar, 20:15 Uhr: In der Zeit vom 2. bis zum 8. Januar sind im Mannheimer Impfzentrum (Stand heute 16.00 Uhr) 2.291 Menschen gegen das Coronavirus geimpft worden. Von den mobilen Impfteams sind seit dem 27. Dezember 2020 insgesamt 3.340 Menschen gegen das Coronavirus geimpft worden.

Corona in Mannheim: Ausbruch in Feudenheimer Pflegeheim

Erstmeldung vom 8. Januar, 10:50 Uhr: Am Donnerstag (7. Januar) wurden dem Gesundheitsamt Mannheim 95 weitere Corona-Fälle gemeldet. Nach positivem Trend der vergangenen Tage ist die sogenannte 7-Tage-Inzidenz dadurch erstmals wieder leicht gestiegen – diese liegt derzeit bei einem Wert von 142,6. Seit Beginn der Pandemie haben sich in Mannheim inzwischen 8.767 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. 1.379 Fälle gelten derzeit noch als aktiv.

Wie die Stadt Mannheim in einer Mitteilung berichtet, sind in den vergangenen 24 Stunden zudem vier weitere Menschen an oder mit Covid-19 gestorben. Damit erhöht sich die Zahl der Corona-Toten in der Quadratestadt auf 162.

Corona in Mannheim: Ausbruch in Feudenheimer Pflegeheim „Theodor Fliedner Haus“

Unter den vier neu gemeldeten Todesfällen befand sich laut Stadt Mannheim auch eine über 80-jährige Bewohnerin einer städtischen Pflegeeinrichtung. Bei der Verstorbenen handelt es sich laut Mannheimer Morgen um eine Bewohnerin des Theodor Fliedner Hauses im Stadtteil Feudenheim – das bestätigte Heimleiter Thomas Seifert der Zeitung.

In der Pflegeeinrichtung wurde am 27. Dezember mit Bewohnerin Christa Maibaum die erste Mannheimerin durch die mobilen Impfteams gegen das Coronavirus geimpft. Laut Ermittlungen des Gesundheitsamtes soll das Virus zu diesem Zeitpunkt - genauer gesagt noch vor Weihnachten - in die Einrichtung gekommen sein. Wie es dazu kommen konnte, ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen.

Die Pflegeeinrichtung „Theodor Fliedner Haus“ im Mannheimer Stadtteil Feudenheim.
Das Theodor Fliedner Haus in Feudenheim: Hier hatten sich Ende Dezember elf Bewohner*innen mit dem Coronavirus infiziert. © MANNHEIM24/Robin Eichelsheimer

Die Frau sei jedoch laut Aussage des Heimleiters bereits Mitte Dezember im Sterben gelegen, erst Ende des Monats wurde sie positiv auf das Coronavirus getestet. Im Gegensatz zu den vor allem im Stadtteil Waldhof massiv von dem Virus betroffenen Pflegeheimen, wo Dutzende Bewohner an Covid-19 erkrankt sind, konnte sich das Theodor Fliedner Haus in Feudenheim bis dato mit den ergriffenen Schutz- und Hygienemaßnahmen vor dem gefährlichen SARS-CoV2-Erreger schützen.

Wie Thomas Seifert dem MM bestätigte, haben sich nun jedoch elf Bewohner*innen und zwei Pfleger*innen mit dem Coronavirus infiziert. Den Infizierten gehe es laut Heimleiter „soweit gut“. Die Ansteckungen sollen ihm zu Folge am 30. und am 31. Dezember aufgetreten sein. Weiter heißt es, dass die Infizierten nicht zu den geimpften Personen gehören würden. „Durch das Impfen ist eine Infektion einer anderen Person mit dem Virus selbst ausgeschlossen“, so das Gesundheitsamt. Bedeutet konkret: Eine Impfung ist nicht verantwortlich für die Übertragung des Coronavirus. Insgesamt hätten sich 74 der 100 Bewohner*innen des Theodor Fliedner Hauses gegen das Coronavirus impfen lassen.

Corona in Mannheim: Verschärfung der Maßnahmen – DIESE Regeln gelten ab Montag (11. Januar)

Folgende neue Maßnahmen im Kampf gegen die Pandemie gelten ab dem 11. Januar in Baden-Württemberg und damit auch in Heidelberg:

Die nächste Corona-Konferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und den Ministerpräsident*innen soll am 25. Januar stattfinden. Dann wird entschieden, ob Lockerungen der Corona-Regeln möglich sind.

Corona in Mannheim: Impfzentrum auf Maimarktgelände hat Anfang Januar Betrieb aufgenommen

Seit dem 4. Januar wird im Impfzentrum Mannheim auf dem Maimarktgelände geimpft. Aufgrund der momentanen Verfügbarkeit des Impfstoffs wurden zunächst fünf Impfstraßen mit einer Gesamtkapazität von 420 Impfungen pro Tag geöffnet.

 
Anspruch auf eine Covid-19-Schutzimpfung haben derzeit nach der entsprechenden Verordnung des Bundes vor allem Personen, die das 80. Lebensjahr vollendet haben. Die Terminvergabe läuft nicht über die Stadt Mannheim sondern über die Impftermin-Servicehotline des Landes, die über die Rufnummer 116 117 zu erreichen ist. Dort können Termine für das Impfzentrum Mannheim gebucht werden. (rob)

Auch interessant

Kommentare