1. Mannheim24
  2. Mannheim

Corona-Impfzentrum Mannheim: Jetzt auch mit Shuttle zum Impfen auf den Maimarkt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michael Watson

Mannheim - Mittlerweile läuft das Impfen auf dem Maimarktgelände im Zwei-Schicht-Betrieb. Aus manchen Stadtteilen verkehrt jetzt auch ein Shuttle zum Impfzentrum:

Update vom 29. April: Ab Samstag (1. Mai) können sich Impfwillige aus mehreren Mannheimer Stadtteilen auch bequem mit dem Shuttle ins Impfzentrum auf dem Maimarktgelände bringen lassen. Dann steuert das individuelle Personenshuttle „fips“ der RNV auch das Impfzentrum an. Das Shuttle verkehrt nicht nach einem festen Fahrplan, sondern nach Buchung per App oder nach Anruf beim RNV-Kundenservice. „fips“ bedient momentan neben den nördlichen Stadtteilen Mannheims auch Almenhof, Neckarau, Niederfeld, und Lindenhof. Die Verkehrszeiten zum Impfzentrum sind 5-24 Uhr bzw. 20-24 Uhr.

Wir hatten seitens der Stadt bereits seit Februar einen temporären Impf-Shuttle angeboten, der sich primär an die weniger mobilen Bürgerinnen und Bürger Ü80 richtete. Bis Ende dieses Monats haben wir mit diesem Impf-Shuttle rund 500 Impflinge befördert“, berichtet Erster Bürgermeister und ÖPNV-Dezernent Christian Specht (CDU). „Das zeigt, dass der Bedarf hinsichtlich einer flexiblen, schnellen und bequemen Beförderung an unseren zentralen Impf-Standort enorm ist. Daher haben wir uns entschieden, für unseren ‚fips‘ das Impfzentrum auf dem Maimarkt jetzt offiziell als Haltestelle zu ergänzen und das Impfzentrum so in das reguläre rnv-Angebot zu übernehmen. Damit zeigen wir einmal mehr, dass individuelle Ansprüche und ÖPNV sehr gut zusammenpassen.“ Weitere Infos zu „fips“ hier. (rmx)

Erster Bürgermeister Christian Specht und rnv-Geschäftsführer Martin in der Beek mit dem „fips“ vor dem Mannheimer Impfzentrum auf dem Maimarktgelände.
Zum Impfzentrum fährt jetzt auch das individuelle Shuttle „fips“. © rnv/ Foto: Nikola Haubner

Corona-Impfzentrum in Mannheim jetzt im Zwei-Schicht-Betrieb

Update vom 12. April: Im vierten Monat der Impfkampagne nimmt auch der Impfbetrieb in Mannheim deutlich Fahrt auf. Seit Montag (12. April) wird im Zentralen Impfzentrum auf dem Maimarktgelände im Zwei-Schicht-Betrieb geimpft, wie die Stadt mitteilt. Das Impfzentrum ist von 8 bis 20 Uhr geöffnet. Statt bisher 1.100 Impfungen sind künftig zwischen 1.500 und 1.600 Impftermine pro Tag geplant.

Das Impfzentrum befindet sich auf dem Maimarktgelände, direkt neben der A656. Parkplätze sind im Umfeld vorhanden. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, nimmt die Straßenbahnlinie 6 oder die Buslinie 50 oder 45. Die Haltestelle „Maimarkt“ befindet sich direkt vor dem Eingang des Impfzentrums. Termine gibt es unter www.impfterminservice.de oder der Telefon 116 117.

Erste Ärzte und Pflegekräfte gegen Corona geimpft

Update vom 6. Januar: Die ersten Pflegekräfte und Ärzte des Universitätsklinikums Mannheim sind gegen das Coronavirus geimpft worden. Für die wichtige Immunisierung der Mitarbeiter, die direkt COVID-19-Patienten versorgen, hat die Stadt Mannheim den drei Mannheimer Krankenhäusern Impfdosen aus ihrem Kontingent zur Verfügung gestellt.

Am Universitätsklinikum wurde als erste eine Intensiv-Pflegekraft geimpft: Melanie Stöckel versorgt als Krankenpflegerin für Intensivpflege und Anästhesie mit ihren Kollegen auf der Corona-Isolier-Intensivstation 32-2 schwer erkrankte COVID-19-Patienten. „Von der Impfung erwarte ich nicht nur einen optimalen Schutz für mich selbst“, sagt Stöckel nach der Injektion, „sondern ich will damit auch dazu beitragen, meine Patienten, meine Familie und mein Umfeld vor einer Infektion zu bewahren.“

„Wer in den letzten Wochen und Monaten immer wieder um das Leben von COVID-19-Patienten gekämpft hat, weiß, wie wichtig diese Impfung ist“, betont Pflegedirektorin Yvonne Dintelmann und appellierte: „Wenn sich genügend Menschen impfen lassen, wird die derzeit enorm hohe Belastung unserer Kolleginnen und Kollegen in absehbarer Zeit nachlassen und wir können hoffentlich alle wieder zu einem normaleren Leben zurückkehren.“ Über 80 Prozent aller Mitarbeiter, die im direkten Kontakt mit Patienten stehen, interessieren sich für eine Impfung

Corona-Impfzentrum in Mannheim: 420 Impfungen pro Tag – „enormer Kraftakt“

Update vom 4. Januar: Nachdem am vergangenen Wochenende ein Stresstest mit den Mannheimer Hilfsorganisationen stattfand, werden am Montag (4. Januar) die ersten Bürgerinnen und Bürger im Impfzentrum auf dem Maimarktgelände geimpft. Aufgrund der momentanen Verfügbarkeit des Impfstoffs werden zunächst fünf Impfstraßen mit einer Gesamtkapazität von 420 Impfungen pro Tag geöffnet. Insgesamt können bis zu zehn Impfstraßen mit einer Kapazität von 120 Impfungen pro Stunde geöffnet werden.
 
Dass es ein großer Vorteil ist, dass wir in Mannheim ein eigenes Impfzentrum einrichten konnten, zeigt sich bereits nach der ersten Woche, in der mehr als 1.800 Menschen in Pflegeeinrichtungen geimpft werden konnten. Jetzt kann es im Impfzentrum selbst losgehen, wenn auch zunächst noch nicht mit voller Auslastung, da dafür leider die uns zugewiesenen Impfdosen nicht ausreichen“, so Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz bei einem Vorort-Termin. „Die rasche, wirksame Impfung einer deutlichen Mehrheit der Bevölkerung ist der einzige Weg zur Überwindung der Pandemie. Ich bin optimistisch, dass gute Erfahrungen mit der Impfung auch die überzeugen werden, die jetzt noch skeptisch sind.“
 
Bislang habe Mannheim 16.575 Impfdosen erhalten, weshalb die Impftermine auf sechs Wochen angelegt sind. Sobald absehbar ist, wann mehr Impfstoff da ist, werden auch die Termine wieder angepasst. Parallel zum Impfzentrum sind die mobilen Impfteams in den Alten- und Pflegeeinrichtungen im Einsatz. „Die Organisation und Durchführung sämtlicher Impfungen ist ein enormer Kraftakt, der auch in den kommenden Wochen einen besonderen Einsatz aller Beteiligten abverlangen wird“, so der Erste Bürgermeister Christian Specht
 
Aktuell wird im Einschichtbetrieb von 8 Uhr bis 15 Uhr geimpft. Bei Vollauslastung läuft das Impfzentrum im Zweischichtbetrieb, sieben Tage die Woche von 7 Uhr bis 21 Uhr. Geplant ist der Betrieb des Zentrums zunächst bis mindestens zum 30. April. 

Corona-Impfung in Mannheim: „Wir stehen vor einem Marathon“

Meldung vom 27. Dezember: Am Sonntagnachmittag (27. Dezember) starten die ersten Mobilen Impfteams in Mannheim. Es ist ein langersehnter Moment für viele Bürger*innen, deren Leben in diesem Jahr von dem Coronavirus auf den Kopf gestellt wurde. Insgesamt fünf solcher Mobilen Impfteams rollen an diesem Tag vom Maimarktgelände, wo sich das Impfzentrum in Mannheim befindet. neben dem zentralen Impfzentrum im Patrick-Henry-Village in Heidelberg, gibt es weitere Kreisimpfzentren in Heidelberg-Pfaffengrund, in Weinheim und in Sinsheim.

Auch Mannheims Oberbürgermeister Peter Kurz ist am Sonntag vor Ort, um sich bei den Einsatzkräften zu bedanken. Dieser Tag sei „von historischer Bedeutung“, erklärte OB Kurz, der sich von der Impfung nicht weniger erhofft, als dass sie die Pandemie beendet. Nur durch die unermüdliche Arbeit der Einsatzkräfte des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB), der Johanniter, der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), des Maltesers und des Deutschen Rotes Kreuzes sei dieses Vorhaben möglich, so OB Kurz.

Corona-Impfung in Mannheim: Erster Einsatz für die Mobilen Impfteams in der Quadratestadt

Da noch nicht ausreichend Impfstoff für flächendeckende Impfungen in Deutschland vorrätig ist, werden zunächst die hochvulnerablen Gruppen geimpft. Dazu gehören Menschen über 80 Jahren und deren Pflegekräfte sowie gefährdetes Krankenhauspersonal. Der erste Einsatz der Mobilen Impfteams in Mannheim führt die Einsatzkräfte in mehrere Alten- und Pflegeheime. Die jeweiligen Heimleitungen wurden im Vorfeld darüber informiert und die Bewohner wurden von ihren Hausärzten über die Impfung aufgeklärt. Als Erstes ist eine Bewohnerin des Theodor-Fliedner-Haus geimpft worden. Es handelt sich um Frau Christa Maibaum.

Nach Angaben der Leiterin des Impfzentrums, Nicole Tettweiler, war die Resonanz bei den Heimbewohnern groß: Rund 80 Prozent der Impfberechtigten wollen sich wohl gegen das Coronavirus impfen lassen. Grundsätzlich sei die Impfung freiwillig und kostenlos.

Corona-Impfstoff in Mannheim: Erste Personen geimpft

Christian Specht, der Erste Bürgermeister von Mannheim, ist am Sonntag auch auf dem Maimarktgelände, um sich ein Bild von der Lage zu machen. Gegenüber der Presse gibt sich Specht kämpferisch und optimistisch: „Wir sind jetzt aktiv und attackieren das Virus“, sagt er. Die Maßnahmen der letzten Monate hätten zwar auch ihre Wirkung gezeigt, aber nur ein Impfstoff könne das Virus nachhaltig besiegen.

In einem klaren Appell wendet sich Specht an die Bevölkerung Mannheims: „Wer sich impfen lässt, rettet Leben.Laut Specht sei Impfen ein solidarischer Akt, da Geimpfte nicht nur sich selbst schützten, sondern auch ihre Mitmenschen. Allerdings warnt er auch davor, die klassischen AHA-Regeln zu vernachlässigen: „Wir stehen vor einem Marathon“, so der Erste Bürgermeister Mannheims.

Mannheim: Sorge um Terminvergabe – OB Kurz appelliert an Bürger

Nach Angaben der Stadt Mannheim soll das Impfzentrum voraussichtlich am 4. Januar 2021 in Betrieb gehen. Dann können sich berechtigte Mannheimerinnen und Mannheimer auf dem Maimarktgelände impfen lassen. Interessierte können ihren Termin online oder per Telefon vereinbaren (116117). Derzeit haben Personen über 80 Jahren einen Anspruch auf die kostenlose Impfung. In einer dringenden Bitte appelliert OB Kurz auch an diesem Sonntag an die Mannheimer, dass sich auch wirklich nur diejenigen für eine Impfung anmelden, die diese Kriterien erfüllen. Am Impftag werde anhand des Personalausweises kontrolliert, ob die die Kriterien für eine Impfung tatsächlich erfüllt werden. (mw)

Auch interessant