Lokale Versorgung des Südwest-Handels

Coca-Cola investiert Millionen in Standort Mannheim 

+
Der 23 Tonnen schwere Füller der neuen Produktionslinie von Coca-Cola in Mannheim: Ein Kran hebt ihn vom Schwerlasttransporter und stellt ihn vor der Fabrikhalle ab.

Mannheim - Coca-Cola investiert in den Standort Mannheim einen zweistelligen Millionenbetrag. Für was das Geld ausgegeben wird und welchen Zweck die Investition hat: 

Coca-Cola investiert einen zweistelligen Millionenbetrag in eine neue Produktionslinie für Getränke in PET Einwegpfandflaschen. „Ich freue mich sehr über diese positive Entwicklung. Die neue Linie ist eine der größten Investitionen der vergangenen Jahre“, sagt Betriebsleiter Wolf-Dieter Bethlehem. Im Jahr 2016 hatte Coca-Cola bereits in den Mannheimer Standort investiert: in Lagerflächen und den Umbau einer Produktionslinie.   

Das Ziel: Den Handel im Südwesten von Mannheim aus versorgen 

Das Versorgungsgebiet von Coca-Cola in Mannheim ist der Südwesten Deutschlands:„Mit der neuen Linie werden wir Getränke für den Handel produzieren. Dadurch erhöhen wir die lokale Versorgung und beliefern den Südwesten zukünftig weitgehend von Mannheim aus“, sagt Bethlehem. 

Die Linie hat eine Kapazität von bis zu 60.000 Flaschen pro Stunde. Sie eignet sich für die Produktion von Getränken in 0,33 Liter, 0,5 Liter und 1,25 Liter PET Einwegpfandflaschen. 

Einzelteile der Linie in Mannheim angekommen 

Am Coca-Cola Standort in Mannheim hat der Aufbau der Produktionslinie bereits begonnen. Die größten Teile sind am Mittwoch auf Schwerlasttransportern eingetroffen: die 36 Tonnen schwere Streckblasmaschine und der 23 Tonnen schwere Füller. Der Aufbau ist ein Kraftakt: Über 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Coca-Cola und 20 weiteren Unternehmen sind am Standort im Einsatz. Sie bereiten die Produktionshalle vor und bauen die neue Linie auf. 

So viele Liter werden in Mannheim abgefüllt 

In Mannheim füllt Coca-Cola 15 alkoholfreie Getränke auf drei Linien ab. Dazu gehören neben Klassikern wie Coca-Cola und Fanta auch die zuckerfreien Varianten, zum Beispiel Coca-Cola Zero Sugar, Coca-Cola light und Fanta Zero. Die Getränke erfrischen weite Teile Südwestdeutschlands: vom Rhein-Neckar-Raum bis zum Saarland und nach Freiburg. Der Standort ist der zentrale Logistik-Drehpunkt in der Region. 

In Mannheim wurden 2016 rund 15 Millionen Kisten Getränke abgefüllt. Über 500.000 Paletten haben das Lager verlassen. Die CCEP DE mit Hauptsitz in Berlin ist für die Abfüllung und den Vertrieb von Coca-Cola Markenprodukten in ganz Deutschland verantwortlich und mit einem Absatzvolumen von rund 3,9 Milliarden Litern (2016) das größte deutsche Getränkeunternehmen

pm/kp

Mehr zum Thema

Kommentare