Verdünner in Keller angezündet

Schwere Brandstiftung: 19-Jähriger in U-Haft!

+
Nach Kellerbrand in Max-Joseph-Straße: Tatverdächtiger gefasst.

Mannheim - Am frühen Mittwochmorgen kommt es zu einem Kellerbrand in der Neckarstadt-Ost. Fünf Hausbewohner erleiden eine Rauchgasvergiftung. Jetzt sitzt ein Verdächtiger in Haft:

Brandstifter gefasst.

Am frühen Mittwochmorgen (15. August) brennt in einem Mehrfamilienhaus in der Max-Joseph-Straße ein Keller. Das Feuer greift glücklicherweise nicht auf die Wohnungen über, dennoch erleiden fünf Hausbewohner eine Rauchgasvergiftung, ein Anwohner muss im Krankenhaus behandelt werden.  

Jetzt hat die Staatsanwaltschaft einen Tatverdächtigen verhaftet. Die Staatsanwaltschaft legt dem 19-jährigen Wohnsitzlosen aus Polen vor, gegen 1:20 Uhr über ein Anwesen in der Fratrelstraße in den Innenhof des Hauses in der Max-Joseph-Straße gelangt zu sein.

Feuerwehreinsatz in Max-Joseph-Straße

Dort bricht er die hofseitige Haustür auf und geht in das Gebäude. Im unverschlossenen Keller setzt er einen Kanister mit Verdünnung in Brand. Das Feuer greift schnell auf weitere Kellerteile über. Die darüber liegenden Wohnungen werden durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr aber nicht beschädigt.

Zuvor soll der junge Mann bereits in der Fratrelstraße geparkten Opel aufgebrochen und daraus mehrere Gegenstände und Ausweispapiere gestohlen haben. 

Polizeibeamte konnten den jungen Mann während der Sachverhaltsaufnahme in der Nähe des Tatorts festnehmen. Der Haftrichter erlässt am Donnerstag (16. August) wegen schwerer Brandstiftung Haftbefehl gegen den 19-Jährigen. Der Tatverdächtige wird ins Gefängnis gebracht.

Staatsanwaltschaft und Kripo ermitteln weiter.

pol/StA/rmx

Kommentare