Am frühen Samstagmorgen

Nach Feuer in Mehrfamilienhaus in Käfertal: Mann (28) verhaftet – war es Brandstiftung?

Mannheim - Am frühen Samstagmorgen (21. November) muss die Feuerwehr zu einem Brand in Käfertal ausrücken. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft einen Mann verhaftet – war es Brandstiftung?

Update vom 24. November: Am Sonntagmorgen muss die Feuerwehr 14 Bewohner aus einem Mehrfamilienhaus in der Marconistraße in Mannheim-Käfertal evakuieren. Zwei Personen werden bei dem Brand leicht verletzt, das Mehrfamilienhaus ist einsturzgefährdet und nicht mehr bewohnbar. Jetzt teilt die Staatsanwaltschaft mit, dass ein 28-jähriger Mann wegen des Verdachts der besonders schweren Brandstiftung verhaftet worden ist.

Nach bisherigem Ermittlungsstand soll der 28-Jährige nach vorausgegangenen Streitigkeiten mit anderen Bewohnern des Hauses am frühen Samstagmorgen das Gebäude auf bislang unbekannte Art und Weise in Brand gesetzt haben. Dann soll der Mann sein Zimmer aufgesucht, seine Habseligkeiten zusammengepackt haben und geflüchtet sein.

Mannheim: Die Feuerwehr muss am Samstagmorgen (21. November) zu einem Brand in Käfertal ausrücken.

Noch am Sonntagmorgen kann ihn die Bundespolizei am Hauptbahnhof in Mannheim festnehmen und den zuständigen Beamten des Kriminalkommissariates überstellen. Am Sonntag erlässt der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Mannheim wegen Fluchtgefahr Haftbefehl gegen den Mann mit polnischer Staatsangehörigkeit. Er wird in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Kriminalkommissariats Mannheim der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, insbesondere zu der genauen Brandursache, dauern an.

Mannheim: Brand in Mehrfamilienhaus in Käfertal - Feuerwehr evakuiert 14 Bewohner

Erstmeldung vom 21. November: Am Samstagmorgen gegen 5 Uhr bricht in einem Mehrfamilienhaus in Käfertal ein Brand aus. Die Feuerwehr bringt 14 Menschen aus dem Haus in der Marconistraße in Sicherheit, wie die Polizei am Samstag mitteilt. Zwei von ihnen erleiden leichte Verletzungen und kommen vorsorglich in ein Krankenhaus. Damit die Evakuierten nicht in der Kälte ausharren müssen, stellt die rnv einen Wärmebus zur Verfügung.

Das Feuer am Samstagmorgen ist den Angaben nach schnell gelöscht, wegen Einsturzgefahr sei das Wohnhaus aber nicht mehr bewohnbar. Die Polizei Mannheim schätzt den Schaden auf etwa 250.000 Euro. Die Brandursache ist nocht unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt. (pri/kp)

Rubriklistenbild: © MANNHEIM24/PR-Video/Priebe

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare