1. Mannheim24
  2. Mannheim

Mannheim: „Black Friday“ führt zu Massenandrang in City – Polizei muss Verstärkung rufen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Josefine Lenz

Mannheim - Am Freitag wimmelt es in Geschäften von Sonderangeboten. Grund ist der „Black Friday“, der bei vielen Kunden einen extremen Kaufrausch verursacht. Die Polizei hat alle Hände voll zu tun:

Als gäbe es etwas umsonst – am Freitag (27. November) herrscht in den Geschäften in Mannheim ein extremer Kunden-Ansturm. Grund sind die verlockenden Angebote zum „Black Friday“. Hunderte Menschen wuseln in die Innenstadt, um einige Schnäppchen zu ergattern. Das alles wäre ja an für sich in Ordnung, allerdings macht in diesem Jahr die Corona-Krise einen Strich durch die Rechnung. Denn es müssen dringend Menschenansammlungen vermieden werden, damit das Infektionsgeschehen nicht außer Kontrolle gerät. Trotzdem trudeln sehr viele Personen nach Mannheim, um Shoppen zu gehen. Die Polizei Mannheim muss deshalb eingreifen.

TagBlack Friday
UrsprungUSA
WannImmer der Freitag nach Thanksgiving

Mannheim im „Black Friday“-Wahn - Polizei schildert krassen Ansturm in der Innenstadt

Wie die Beamten aus Mannheim am Samstag (28. November) in einer Pressemitteilung berichten, ist die Polizei am „Black Friday“ mit einem Großaufgebot in der Innenstadt. Es müssen sogar Kollegen des Kommunalen Ordnungsdienst und Beamte aus Heidelberg nach Mannheim beordert werden, „um der Lage Herr zu werden“, heißt es in der Mitteilung.

Vor allem Klamottenläden und Fast-Food-Ketten in den Planken bereiten den Beamten Bauschmerzen. Gegen Nachmittag shoppen immer mehr Kunden und es bilden sich teilweise Schlangen bis zu 200 Metern Länge. Dadurch wird nicht nur der Schienenverkehr in Mannheim behindert, sondern es entwickeln sich regelrechte Coronavirus-Hotspots. Die Polizei muss die Wartenden ermahnen, sich an die Corona-Regeln hinsichtlich der Maskenpflicht und des Mindestabstandes zu halten.

Mannheim: Ansturm wegen „Black Friday“ – Polizei muss an Corona-Regeln appellieren

„Mit Blick auf extrem hohe Inzidenzzahl ist Mannheim einer der Hotspots in Baden-Württemberg. Nicht nur im privaten, sondern auch im öffentlichen Raum müssen wir die Kontakte reduzieren. Dies fordert von uns allen Geduld und Disziplin. Solidarität, Verantwortungsbewusstsein und Rücksichtnahme sind wichtiger denn je. Wir freuen uns für den Einzelhandel, wenn Kauffreudigkeit hoch ist und die Geschäfte gut besucht werden. Ich kann auch verstehen, dass die Menschen während der „Black Week“ auf Schnäppchenjagd gehen wollen. Schnäppchenjagd und Warteschlangen auf der einen Seite, weniger Kontakte, Mindestabstand und Mund-Nasen-Schutz auf der anderen Seite schließen sich gegenseitig aber nicht aus“, appelliert Mannheims Polizeipräsident Andreas Stenger an die Vernunft.

Mannheim: Mega-Ansturm wegen „Black Friday“ - zu viele Kunden in Geschäften

Der „Black Friday“-Ansturm scheint offenbar die Geschäfte zu überraschen und überfordern. Laut Polizei Mannheim sind „viel zu viele Kunden“ in den zum teil „massiv überfüllten Gewerbeflächen“. Die Betreiber der Läden können nicht mehr wirklich eingreifen und stehen machtlos daneben. Zwei Fast-Food-Restaurants in den Planken müssen sogar für kurze Zeit schließen, um die Personenanzahl in den Läden zu reduzieren.

Die Polizei nimmt gegen die Betreiber nun Ermittlungen auf. Es besteht der Verdacht, dass sie gegen die Corona-Regeln verstoßen haben. Außerdem werden die Einsatzkräfte bis Montag noch einmal deutlich erhöht, da die „Black Week“ bis dahin andauert und vor allem am Samstag mit einem weiteren starken Ansturm zu rechnen ist.

Geschäftsbetreiber werden aufgefordert, ihre Corona-Konzepte nachzubessern, um die Kundenobergrenzen einzuhalten. Dabei strebt das Polizeipräsidium Mannheim nach wie vor ein zweigleisiges Konzept an. Einerseits Aufklärung und Beratung der Kommunikationsteams, andererseits ein konsequentes Einschreiten und Sanktionieren bei erkannten Verstößen. Dies wird auch in der Vorweihnachtszeit, insbesondere an den verkaufsstarken Freitagen und Samstagen der Fall sein. (pol/jol)

Auch interessant