Halte auch Du die Augen offen

Hündin Tamy seit 3 Jahren vermisst! Warum ihr Frauchen die Suche trotzdem nicht aufgibt 

+
Tamy ist kniehoch, hat eine Windhund-Figur, kurze Haare eine lange Rute und beige Fellfarbe.

Mannheim - Tanja Mayerhofer sucht ihre Hündin Tamy – und das schon seit über drei Jahren! Die Hoffnung, dass sie ihre geliebte Vierbeinerin wiederfindet, gibt sie niemals auf:

Sechs Jahre ist es her, als Tanja Mayerhofer ihre Tamy zum ersten Mal gesehen hat. Sofort hat sie die ängstliche Hündin ins Herz geschlossen, „Wir hatten eine wahnsinnige Bindung“, erzählt uns Mayerhofer am Montag (3. Dezember) im Gespräch. Sie hatte ihre damals etwa vier Jahre alte Hündin aus dem Ausland nach Mannheim geholt.

Der Tag an dem Tamy verschwand

Im Sommer 2015 musste die Tierbesitzerin für ein paar Tage fort und sie konnte ihre Gefährtin nicht mitnehmen. Bekannte von Mayerhofer boten an, die Vierbeinerin während dieser Zeit aufzunehmen – Hundeerfahrung hatten diese, erklärt die 52-Jährige.

Bei den Bekannten in Lorsch angekommen, vermisste Tamy ihr Frauchen. Und in der Nacht zum 8. Juni passierte es: Während eines Grillabends stand die Terrassentür offen und die Hündin haute ab! Natürlich ging sofort eine große Suche los – aber leider vergebens.

Seit Juni 2015 wird Tamy (rechts im Bild) vermisst.

Tamy wird immer wieder gesichtet

Zwei Monate nach ihrem Verschwinden tauchte die Fellnase in Schönau auf. Mehrere Fußgänger hatten sie dort gesehen, zu fassen bekamen sie Tamy allerdings nicht. „Sie ist ein Angsthund und das wird sie auch immer bleiben“, versichert uns Mayerhofer.

Frauchen gibt Hoffnung nicht auf

Selbst drei Jahre nach Tamys Verschwinden kann und will die 52-Jährige die Suche nicht aufgeben. Über 1.000 Flyer hat Mayerhofer bereits ausgehängt, alle tragen die rote große Überschrift: „TAMY VERMISST!!!“ Sie legt sogar Wildkameras und Futterstellen aus, die sie täglich kontrolliert. Ihre jetzt etwa 10 Jahre alte Vierbeinerin habe sie aber nie wieder zu Gesicht bekommen.

Dieser und hundert andere Flyer hängen in Mannheim aus.

Trotz der langen Zeit, hofft Mayerhofer auf ein Happy End. Erst vor drei Wochen gab es einen Hoffnungsschimmer, als vier Passanten meinten die Hündin gesichtet zu haben. „Meine Tamy wurde richtig gut beschrieben.“ 

Warum die Streunerin nicht selbst den Weg nach Hause findet, kann sich ihr Frauchen erklären. Denn die Hündin müsse dafür eine Autobrücke passieren, aber diese sei laut Mayerhofer „eine Katastrophe“ – zu viel für die verängstigte Vierbeinerin. Dass Tamy gar nicht mehr leben könne, glaubt die Tierbesitzerin, die mittlerweile wieder einen Hund aufgenommen hat, nicht. 

Helfe bei der Suche!

Tamy streunert also vielleicht noch irgendwo zwischen Schönau und Sandhofen herum. Falls Du sie siehst, mache am besten ein Foto von ihr und melde Dich sofort per Anruf oder WhatsApp bei Tanja Mayerhofer (☎0171/5432255). 

Auf keinen Fall sollte man Fangversuche unternehmen“, meint die 52-Jährige, da die Fellnase sofort panisch die Flucht ergreifen würde.

Mayerhofer setzt die Suche nach ihrem Liebling auf jeden Fall fort. „Ich will einfach nur meinen Hund wieder haben“, sagt sie entschlossen – und wir würden es ihr von ganzem Herzen wünschen.

jol

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare