Touris ‚enttäuscht'

Länger als geplant: Benz-Denkmal hinter Gittern!

+
Noch immer eingezäunt – das Benz-Denkmal in der Augustaanlage.

Mannheim-Oststadt – Ein typisches Postkartenmotiv sieht anders aus... So denken zumindest die Touristen, die am eingezäunten Benz-Dreirad in der Augustaanlage stehen. Darum das Gitter:

Da ist man einmal in Mannheim – und dann sind die Sehenswürdigkeiten hinterm Bauzaun versteckt...“, so eine enttäuschte Touristin am Dienstagmorgen.

Sockel an Benz-Denkmal erneuert!

Doch die Touris machen trotzdem Fotos vom Benz-Denkmal in der Augustaanlage – wenn auch nicht wie sonst auf der Sitzbank des legendären Dreirads posierend. 

Denn der bronzene Nachbau des ‚Ur-Autos‘, dem Patent-Motorwagen von 1886, ist länger eingezäunt als ursprünglich geplant.

Eigentlich sollte nur bis Montagfrüh durch die Schutzvorrichtung gewährleistet sein, dass niemand beim Betreten des Sockels die am Freitag (25. September) frisch verlegten Pflastersteine bzw. die noch nicht getrockneten Fugen beschädigt (WIR BERICHTETEN).

Aber bestimmt ist der Blick auf das Denkmal bald wieder uneingeschränkt möglich und bietet wieder das gewohnt schöne ein Postkartenmotiv...

pek

Meistgelesen

Verzweifelter Vater startet Aufruf – und wird von der Herzensgüte der Heidelberger überwältigt! 

Verzweifelter Vater startet Aufruf – und wird von der Herzensgüte der Heidelberger überwältigt! 

Stromausfall nach Brand in Rheinau: Kinderheim evakuiert

Stromausfall nach Brand in Rheinau: Kinderheim evakuiert

Neckarstadt: Mann (50) von mehreren Jugendlichen zusammengeschlagen

Neckarstadt: Mann (50) von mehreren Jugendlichen zusammengeschlagen

Ja, wo isser denn?! Blitzer auf A656 plötzlich verschwunden!

Ja, wo isser denn?! Blitzer auf A656 plötzlich verschwunden!

Nach illegalem Rennen auf A659: Polizei sperrt Autobahn um Unfall zu rekonstruieren

Nach illegalem Rennen auf A659: Polizei sperrt Autobahn um Unfall zu rekonstruieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.