„Schweren Herzens"

Mannheim: Baton Rouge muss schließen – nächster Club wird zum Opfer der Corona-Krise

Mannheim - Auch das Baton Rouge ist der Corona-Krise zum Opfer gefallen. Auf Facebook verkünden die Betreiber das Aus des beliebten Clubs:  

  • Die Corona-Krise trifft die Veranstaltungsbranche hart.
  • Das Baton Rouge in Mannheim sieht sich gezwungen zu schließen.
  • Auf Facebook verkünden die Veranstalter das Aus:

Niemand hätte wohl Anfang März ahnen können, was durch die Corona-Krise auf uns zu kommt: Kontaktsperre, Maskenpflicht, Grenzkontrollen. Doch während nun Schritt für Schritt Lockerungen beschlossen werden, bleibt eine Branche weiterhin auf der Strecke – die Veranstaltungsbranche. Trotz finanzieller Unterstützung bangen die Betroffenen um ihre Zukunft und Existenz. Denn es ist kaum abzuschätzen, wann die Normalität – wie wir sie vor rund vier Monaten kannten – wieder zurückkehren wird. Discos und Party, bei denen sich die Gäste drängen und nahe beieinander tanzen, ist derzeit auch kaum vorstellbar. Fakt ist: Bis Anfang November sind alle Großveranstaltungen verboten, Disotheken und Co. bleiben bis auf unbestimmte Zeit zu.

Corona-Krise in Mannheim: Club muss drastische Maßnahme ergreifen – und schließen!

Diese Ungewissheit bringt nun eine traurige Konsequenz mit sich. Viele Clubs sehen sich gezwungen, zu schließen. Die Betreiber müssen umdenken und andere Wege einschlagen, um sich selbst und die Mitarbeiter vor der Arbeitslosigkeit zu retten. Nachdem bereits in Heidelberg die halle02 verkündet hat, keine Partys und Konzerte mehr zu veranstalten und das Ziegler das Aus verkündet hat, muss nun auch ein Club in Mannheim diesen drastischen Schritt gehen.

Am Montagnachmittag erklären die Betreiber des Baton Rouge in Mannheim, dass auch sie keinen anderen Ausweg aus der Corona-Krise sehen. In einem Facebook-Post schreiben sie: „Seit der Zwangsschließung durch die unsägliche Corona Pandemie, haben wir uns die Köpfe zerbrochen, wie und ob es mit dem Baton Rouge weitergehen kann. Bereits vor Corona hatten wir verschiedene Ideen und Konzepte, wie wir die Räume eventuell anderweitig nutzen könnten. All diese Gedankenspiele wurden durch den kompletten Umsatzausfall und der Ungewissheit, wie lang die derzeitige Situation andauern wird, wieder akut. Letztendlich haben wir uns schweren Herzens für ein Ende des Baton Rouge entschieden, um kurzfristig mit einer neuen Nutzung, einen Neuanfang für O7,17 zu wagen. Wir danken all unseren langjährigen Partnern, Angestellten, DJs und natürlich unseren treuen Gästen für die schöne Zeit. Macht‘s gut und bleibt gesund! “In Mannheim tut sich einiges in der Bar- und Clubszene: Die Dankbar zieht noch in diesem Jahr um. Die neue Location befindet sich in den Räumen, wo einst das Gatsby drin war.

Mannheim: Baton Rouge muss wegen Corona-Krise schließen – werden andere Clubs folgen?

2008 hat das Baton Rouge in den Quadraten von Mannheim sein Zuhause gefunden und es dort mächtig krachen lassen. Noch Anfang März 2020 kamen Gäste, um gemeinsam zu den 90ern, HipHop oder Salsa zu tanzen. Doch seit dem 13. März ist die Musik verstummt und wird nun auch nicht mehr ertönen.

Auf die plötzliche Schließung von Baton Rouge reagieren die Facebook-Nutzer schockiert. Ein User befürchtet sogar, dass es bei diesem Club-Aus in Mannheim nicht bleiben wird: „Leider werden viele Diskotheken das nicht überleben. Sehr schade. Bald haben wir garnichts mehr in Mannheim.“ Zu hoffen ist das nicht, das Beispiel der Nachbarstadt Heidelberg zeigt allerdings die traurige Wahrheit. Für eine stadtbekannte Heidelberger Kneipe kommt aus einer anderen Richtung Gegenwind. Ein Student hat eine Anzeige im Zusammenhang mit dem Namen der Kneipe gestellt. (jol)

Die Tangente in Heidelberg hat ebenfalls große Probleme wegen der Corona-Verordnungen. Doch mit diesem Plan soll die Zukunft gesichert werden.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Franziska Kraufmann

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare