Von der Bundesstraße zur Stadtstraße

Hauptausschuss hat entschieden! B38 soll zum „Stadtboulevard“ umgebaut werden

+
Die B38 soll zur Stadtstraße zurückgebaut werden.

Mannheim - Die B38 soll zum „Stadtboulevard“ umgebaut werden – einem repräsentativen Stadteingang mit neuem Erscheinungsbild. Dem hat der Hauptausschuss mit einer großen Mehrheit zugestimmt.

Wird die B38 schon bald zum „Stadtboulevard“? Über diese Frage wird am Dienstag (18. September) fleißig im Mannheimer Hauptausschuss diskutiert. Wenn das Großprojekt genehmigt wird, kommen auf die Stadt Kosten von 40,6 Millionen Euro zu. Ingesamt soll die Umbaumaßnahme der Bundesstraße 47 Millionen Euro kosten. Baubeginn wäre 2024.

Hauptausschuss fällt Entscheidung!

Die B38 kann zum „Stadtboulevard“ umgebaut werden! Mit großer Mehrheit stimmt der Ausschuss dem Grundsatzbeschluss zu. Die Stadtverwaltung wird sich nun um die weitere Detailplanung kümmern.

Der Hauptausschuss entscheidet über B38

Der Umbau der B38 bringt viele Vorteile mit sich

Die 15.000 Menschen, die in den Neubaugebieten Franklin und Spinelli leben, und die Stadtteile Käfertal und Vogelstang werden besser ans Verkehrsnetz angebunden. Zudem soll durch ein Tempolimit von 50 Stundenkilometer die Lärmbelästigung gesenkt werden. Entlang des „Stadtboulevard“ sollen außerdem neue Bäume gepflanzt werden.

Trotz Straßenwegfall kein Stau

Die B38, die direkt auf die A6 führt, soll ab der Fürther Straße auf einer zwei Kilometer langen Strecke zur Stadtstraße werden. Es werden dafür die Nebenfahrbahnen der sechsspurigen Bundesstraße zurückgebaut, die 60.000 Autofahrer sollen dennoch ohne Probleme durchkommen können.

Wir GRÜNE unterstützen den Grundsatzbeschluss zur Umgestaltung der B38. Wir halten dieses für eine wichtige Entscheidung für den Mannheimer Nordosten, nicht nur im Hinblick auf die Anbindung der Konversionsflächen Franklin, Sullivan und Funari, sondern ebenso als wichtigen Stadtentwicklungsprozess für die Stadtteile Käfertal und Vogelstang.“, so die GRÜNEN in Mannheim. „Durch den Umbau der B38 und den Wegfall von Spuren gewinnt die Stadt neue Flächen hinzu. Uns GRÜNEN ist wichtig, dass diese nicht einfach zusätzlich zugebaut werden. In Summe wollen wir freie Fläche gewinnen. Wir wünschen uns, dass die bisher etwas trostlose Einfahrt von Nordosten Richtung Stadt zum ansehnlichen und spürbaren Stadteingang umgebaut wird.

Löbel (CDU) warnt vor „neuem Millionengrab“

„Wir unterstützen die Maßnahme zwar grundsätzlich, warnen aber davor: mit der B38 darf für Mannheim kein neues Millionengrab entstehen", so der Mannheimer Bundestagsabgeordnete und CDU-Stadtrat Nikolas Löbel.

Zu den Planungen für die B38 erklärt SPD-Fraktionsvorsitzender Ralf Eisenhauer: „Die SPD hat bereits 2015 die Umwandlung in eine Stadtstraße gefordert und seither in den angrenzenden Stadtteilen dafür viel Zustimmung erfahren. Denn die städtebauliche Neugestaltung dieses Stadteingangs bedeutet künftig weniger Verkehrslärm für Vogelstang und FRANKLIN.

jol

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare