21 oder 22 Uhr?

Ausgangssperre in Mannheim: Verwirrung nach „Notbremse“– diese Uhrzeit gilt!

Mannheim - Die Bundes-Notbremse sieht eine gelockerte Ausgangssperre ab 22 Uhr vor. Doch ab wann gilt die neue Regelung in Mannheim?

Die Bundes-Notbremse ist beschlossene Sache. Ab dem 24. April müssen sich die Menschen in Deutschland auf neue Regeln im Kampf gegen das Coronavirus einstellen. Das geänderte Infektionsschutzgesetz tritt an diesem Tag in Kraft – in Kreisen und Städten mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 100 in den vergangenen drei Tagen soll die Bundes-Notbremse ab Samstag (24. April) automatisch greifen. Dennoch herrscht in betroffenen Städten wie Mannheim noch Verwirrung darüber, wann genau die neuen Regeln gelten sollen.

Ausgangssperre in Mannheim: Ab wann gilt die Lockerung der Bundes-Notbremse?

Die Bundes-Notbremse sieht neben weiteren Beschränkungen auch eine Ausgangssperre ab 22 Uhr vor. Die Menschen in Mannheim, wo bereits seit dem 26. März Ausgangsbeschränkungen ab 21 Uhr gelten, dürften dann eine Stunde länger raus. Jogger und Spaziergänger dürfen sich, wenn auch alleine, sogar bis Mitternacht im Freien bewegen. Doch ab wann genau gilt diese gelockerte Ausgangssperre in Mannheim? Wie die Stadt Mannheim am Freitag mitgeteilt hat, liege die Sieben-Tage-Inzidenz für den Stadtkreis seit dem 11. März 2021 ununterbrochen bei mehr als 100. „Damit gelten die Rechtswirkungen des § 28b Abs. 1 IfSG (Infektionsschutzgesetz, Anm. d. Red.) ab Samstag, 24.04.2021“. Das bedeutet, dass in Mannheim ab Samstag die Lockerung der Ausgangssperre greift – sowie die weiteren Maßnahmen, die in der Bundes-Notbremse vorgesehen sind.

Corona-Notbremse: Die aktuellen Regeln auf einen Blick

In Deutschland greift die Bundes-Notbremse
In Deutschland greift die Bundes-Notbremse
In Deutschland greift die Bundes-Notbremse
In Deutschland greift die Bundes-Notbremse
Corona-Notbremse: Die aktuellen Regeln auf einen Blick

Doch Achtung: Die Hin- oder Rückfahrt bei einem Besuch in der Wohnung des Partners oder der Partnerin gelten in Baden-Württemberg nun nicht mehr als Ausnahme während der Ausgangssperre. Dies ist in der Bundes-Notbremse nicht vorgesehen. Auch Baden-Württemberg hat seine Corona-Verordnung am Samstag entsprechend der Regeln zur Bundes-Notbremse angepasst.

Mannheim: Alle Regeln der Bundes-Notbremse im Überblick

Die Bundes-Notbremse greift, sobald der Inzidenz-Wert in Kreisen und Städten an drei Tagen über 100 liegt. In Mannheim liegt die -Tage-Inzidenz (Stand Freitag) bei über 200. Folgende Einschränkungen gelten im Rahmen der Notbremse:

  • Kontaktbeschränkungen: Angehörige eines Haushalts dürfen sich nur noch mit einer weiteren Person treffen.
  • Nächtliche Ausgangssperre: Diese gilt von 22 bis 5 Uhr. Draußen aufhalten darf man sich in diesem Zeitraum nur in „begründeten Ausnahmen“ – etwa aus beruflichen Gründen oder im Notfall. Joggen und Spaziergänge sollen bis Mitternacht erlaubt sein.
  • Geschäfte müssen – bis auf Läden des täglichen Bedarfs wie Supermärkte – schließen. Im Einzelhandel bleibt das Abholen bestellter Waren („Click & Collect“) erlaubt. Das Einkaufen mit Test und Termin („Click & Meet“) bleibt bis zu einer Inzidenz bis 150 möglich. Freizeit- und Kultureinrichtungen sowie die Gastronomie bleiben geschlossen. Hier kannst Du nachlesen, welche Regeln aktuell für Baumärkte und Friseure gelten.
  • Schulen: Präsenzunterricht ist nur dann möglich, wenn alle Schülerinnen und Schüler mindestens zwei Mal pro Woche getestet werden können. Ab einer Inzidenz von 100 ist Wechselunterricht vorgeschrieben. Ab einer 7-Tage-Inzidenz von 165 müssen Schulen auf Distanzunterricht wechseln.
  • Sport: Für Kinder bis 14 Jahre soll Sport in Gruppen weiter möglich sein.

Da die Bundes-Notbremse ab einer Inzidenz von 165 Schul-Schließungen vorsieht, ist das in Mannheim bereits ab Montag (26. April) der Fall. Die Schulen im Stadtgebiet müssten dann zum Distanzunterricht wechseln. Gleiches gilt voraussichtlich für Kindertageseinrichtungen (Krippe, Kindergarten und Horte), Kindertagespflege sowie die Schulkindbetreuung. Nach aktuellem Stand wird allerdings wieder eine Notbetreuung möglich. (kab)

Rubriklistenbild: © PR-Video/Priebe

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare